Auf Sand gebaut

Wir teilen wirklich gern. In seltenen Fällen allerdings ringen wir etwas mit unserem Großmut. Dann nämlich, wenn wir Kleinodien aufspüren, die wir gerne als kostbare Geheimnisse ganz für uns alleine behalten möchten. Aber dann erinnern wir uns wieder an unseren Auftrag und an die Freude, die es bereitet schöne Dinge mit Freunden zu teilen. Und da ihr quasi unsere Freunde seid, entscheiden wir uns gern und mit vollem Herzen fürs Teilen. Für Freunde ist nämlich auch das New Haus. Eigentlich sind das New Haus zwei Häuser. Zwei Ferienhäuser, um genau zu sein. Und sie sind wunderschön. In unmittelbarer Nähe vom flachen Ostseestrand, am Eingang zur kunstreichen Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, eingebettet in idyllische Kiefernwälder stehen sie (wie toll ist bitte die Adresse?) – einmal das Haus Pine mit drei Schlafzimmern und einmal das Haus Sand mit zwei Schlafzimmern. Beide Häuser haben zwei Geschosse, zwei Terrassen und eine Sauna. Und sie haben Stil. Mit ganz viel Gefühl für Design wurden die Ferienhäuser ausgestattet, ohne dabei aufdringlich oder überkandidelt zu sein. Zeitgenössische Kunst schmückt die hellen Räume, ein astreines Soundsystem sorgt für die musikalische Untermalung der gemütlichen Abende, die man hier an der großen Tafel mit den lieben Menschen verbringt. Wochenweise im Sommer oder zweitageweise in den anderen Jahreszeiten. Ab 220 Euro pro Haus gehts los, für bis zu acht Freunde versteht sich. Ein echter Geheimtipp eben.
_____
New Haus | Zwischen den Kiefern 18, 18347 Dierhagen | newhaus.de | Foto: Sven Hausherr (CeeCee)

MMW_NewHaus2a

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 18. Januar 2017 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Unter dem Pflaster liegt der Straend.

Unter dem Pflaster liegt der Straend.

Ja, wir sind schwer im Surfmodus. Erst das Surf & Skate in Hamburg, Köln und München und jetzt das. Die Surf Week Berlin bricht über die Stadt herein und klatscht uns den salzigen Schaum von Hättewärekönnte, Hang Loose und weiter Welt um die Ohren. Kein Meer, kein Eisbach weit und breit und es kümmert uns nicht die Bohne. Denn spätestens wenn am kommenden Montag um 21.30 Uhr die erste Filmrolle von Adam Pesces Surferkinodoku „Splinters“ über eingeborene Wellenreiter in Papua Neuguinea mit Licht hinterlegt wird, sind wir ganz da, weit draußen und schmecken eine satte Portion Meeresbrise mit ihrer Mischung aus Weite, Salz und Adrenalin. Das Surf Film Nacht Open Air Berlin eröffnet den einwöchigen Reigen für alle Brettverliebten, Sonnenanbeter und Strandmatteträger, bevor es tags darauf und bis zum Wochenende auf dem Nord / Nordost – Surf Film Festival mit Filmen, Kunst, Ausstellungen und Konzerten in die Vollen geht. Zum krönenden Abschluss bittet das Straend Festival am Samstag bereits tagsüber am Arena und Badeschiff-Strand zum Tanz unter fachkundiger Anleitung von Hanna Leess, Stu Larsen, Sunset Sons und Jake Isaac. Wer mag kann auch über den Marketplace schlendern, oder mit Blick aufs Wasser die Beach-Thrash-Skulpturen des Kollektivs SKELETON SEA und diverse Fotoausstellungen in der angrenzenden Galerie bestaunen. Am Abend laufen im Strand-Kino noch einmal die Highlights des Surf Film Festivals, während im Glashaus die Headliner Balthazar und Erobique mit euch durch die Nacht reiten. Wer dann noch kann, schleppt sich in den Club zur Aftershowparty! Die Tickets kosten zwischen 17,35 Euro und 34 Euro. Das volle Programm findet ihr unter surfweekberlin.de. Hang loose!
_____
Surf Week Berlin | 10.-15.08. | diverse Locations in Berlin | surfweekberlin.de  | Facebook Eventlink  | surffilmfestberlin.de  | straendfestival.de

MMW_Surfweek

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 05. August 2015 | Tags: , , , , , Keine Kommentare