VinoKilo x Holzmarkt

Die eigentlich besinnliche (Vor-)Weihnachtszeit artet viel zu oft in wahrhaften Konsumstress aus. Das Schlimmste daran: Mit näher rückendem Bescherungstermin, werden häufig auch die Einkäufe wahlloser. Hier noch ein Schal, dort ein Pullover – irgendwem wird das schon gefallen. Die Fast-Fashionindustrie läuft auf Hochkonjunktur, das Shopping-Erlebnis wird zum Spießrutenlauf. Das Social Business VinoKilo ist so etwas wie der stylische Gegenentwurf zum gerade Beschriebenen. Das Mainzer Unternehmen bezieht weltweit Vintage- und Secondhand-Mode, bereitet sie von Hand auf und lässt sie bei legendären Pop-up-Events wieder in den Konsumkreislauf fließen. Das Ziel: endlose Lebenszyklen von kuratierter Kleidung, die sonst irgendwo unbenutzt herumliegt. Gezahlt wird pro Kilo (daher der Name). Durch die besondere Atmosphäre der Events mit Food, Musik und gutem Wein (daher auch der Name) wird das Shoppen der neuen Styles selbst zum außergewöhnlichen aber vor allem bewussten und nachhaltigen Erlebnis. VinoKilo-Gründer Robin Balser möchte Menschen dazu ermutigen, Kleidung als zeitlose Kunstwerke und vor allem als eine echte Alternative zu Fast und Firsthand-Fashion zu sehen. Im Gegensatz zu neuen Produkten, die von der Bekleidungsindustrie hergestellt werden, tragen Vintage-Kleidungsstücke immer auch ein Stück Geschichte und Geschichten in sich. Am kommenden Samstag steigt das nächste Pop-up Event im Holzmarkt25 in Berlin. Na wenn das keine Gelegenheit ist, sich selbst oder wen auch immer mit ausgesuchten Vintage-Schätzen zu beglücken.
_____
VinoKilo Pop-up Event | Holzmarkt25, Holzmarktstrasse 25 in 10243 Berlin | 8.12.18, 12 – 22 Uhr | Facebook | www.vinokilo.com

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 04. Dezember 2018 | Tags: , , , , , , , , , , , Keine Kommentare

Worte und Taten

Keine Armut, kein Hunger, dafür Gesundheit und Wohlergehen, hochwertige Bildung, Geschlechtergleichheit, sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen, bezahlbare und saubere Energie, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, Industrie, Innovation und Infrastruktur, weniger Ungleichheiten, nachhaltige Städte und Gemeinden, nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion, Maßnahmen zum Klimaschutz, Leben unter Wasser, Leben an Land, Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen und Partnerschaften – das sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die von den Vereinten Nationen in der Agenda 2030 festgeschrieben wurden, um damit die Grundlage für weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Soweit so gut. Damit den Zielen auch Aktionen folgen, gibt es Initiativen wie ‚Engagement global‘, die dabei helfen, soziale und ökologische Nachhaltigkeit in unseren Alltag und unser Bewusstsein zu tragen. Gemeinsam mit dem Veranstalterkollektiv Kiezpoeten haben sie zuletzt den #17Ziele Poetry Slam ins Leben gerufen, der die besten Poetinnen und Poeten des Landes auffordert, sich mit eben jenen Themen auseinanderzusetzen. In deutschlandweiten Vorrunden traten sie gegeneinander an und ermittelten die acht Teilnehnmer des großen Finales, das am Freitag Abend ab 20 Uhr im Säälchen im Holzmarkt stattfindet. Wir gehen da hin. Der Eintritt ist frei, wir empfehlen aber, sich im Vorfeld ein Ticket über kiezpoeten.com/17ziele zu reservieren, da das Platzkontingent natürlich endlich ist.

_____

#17Ziele Poetry Slam Finale | 13.04.18, 20 Uhr | Säälchen im Holzmarkt, Holzmarktstr. 25, 10243 Berlin | Facebook Eventlink | Eintritt frei | Reservierung

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 10. April 2018 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Oliver Koletzki

Bildschirmfoto 2017-05-17 um 09.35.04

Merken

Das 2 Minuten-Interview

Oliver Koletzki muss man nicht mehr vorstellen. Als DJ und Musiker prägte der gebürtige Braunschweiger (Aufstieg, Alter!) und Ex-C64 Beatbastler den Sound Berlins der letzten Dekade mit. Am Freitag erscheint sein großartiges sechstes Studioalbum „The Arc of Tension“ auf seinem eigenen Label Stil vor Talent, mit dem er auch Acts wie Dapayk & Padberg, Sascha Braemer, H.O.S.H., David August oder HVOB nach vorne bringt. Erwachsen klingt es, ruhiger, weiter. Musik mit Substanz. Grund genug einmal genauer nachzufragen. Wir haben uns auf ein zackiges 2-Minuten-Interview bei Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Meditationsmusik verabredet. Morgens steigt übrigens der Album Release im nigelnagelneuen Säälchen auf dem Holzmarkt. Wir verlosen 1×2 Tickets an die besonders Gespannten unter euch. Schreibt eine mail mit dem Betreff ‚MÜCKENSCHWARM‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

Name: Oliver Koletzki
Alter: 42
Wohnort: Berlin
Beruf: Musiker
Schuhgröße: 46
Lieblingsvenue: Kater Blau
Kontakt: sandy@stilvortalent.de (Pressekontakt)

Keiner tanzt, was nun?
Vodka für alle aufs Haus.

Die berühmte Insel, ein iPod, drei Songs. Welche?
Meditationsmusik
Drei Fragezeichen Hörspiel
Irgendwas von Chilly Gonzalez

Fährst du mit den Öffis?
Gar nicht. Nur wenn ich unbedingt muss.

Im Zweifel lieber stumm oder taub?
Stumm.

Ein Konzert, das du nie vergisst:
Daft Punk 1997 in Hannover

Wo gehst du privat feiern?
Kater Blau oder Sisyphos

Verrate uns einen magischen Ort!
Alles auf der einstündigen Autofahrt von Wanaka nach Haast in Neuseeland.

Wem würdest du gerne ein Denkmal setzen?
Meinem Opa, der mir Schach spielen beigebracht hat.

Welche Superheldenkraft hättest du gerne?
Mich unsichtbar machen zu können.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei

Wovor hast du Angst?
Davor, dass noch schwierigere Fragen kommen. (Keine Sorge ;) Anm. d. Red.)

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Baileys zusammen mit Pfeffi hab ich letzte Woche probiert. Klingt schlimm, schmeckt gar nicht so schlecht.

Was würdest du ändern wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde Marihuana legalisieren.

Was sollte niemand von dir wissen?
Dass ich Simon von Andhim den Bauch rasiert habe.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

Das letzte Wort:
Ich bestell mir jetzt Sashimi. :)

Was für ein Zirkus

MMW_LePetitBleu

Merken

Gerade tanzten wir noch wippend über das Gelände bei der Eröffnung des Holzmarkts und nun geht es schon so richtig los – und zwar mit Zirkus. Japp! Einem besonderen Zirkus aber, ganz ohne Clowns und Sägespäne, dafür mit unglaublichen Körperartisten, abgefahrenen Visuals, Tanz und (keiner Tschingdarassa-)Musik. Der gefeierte Performer und Produzent Eike von Stuckenbrok hat ein Programm zusammengestellt, das einem den Mund offenstehen lässt. Ein fulminantes Brimborium, das dem Erleben ausschweifender Partys in nichts nachsteht. Expressiver Tanz, Körperspannung, atemberaubende Akrobatik – und dazu passgenaue audiovisuelle Untermalung. Und darum geht es den Künstlern von Le Petit Bleu & The Leftovers: Eine Show auf die Bühne zu bringen, die besser ist als jede Afterparty. Die da anfängt, wo die Feier aufhört. Partyzirkus also, wunderbar ironisch, herausfordernd und so gut. Wir verlosen 2×2 Freikarten für die Vorstellung am 14. Mai an die besonders Synästhetischen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚APPLAUS!‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Le Petit Bleu & The Leftovers | Säälchen, Holzmarkt25, Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin | 21 Uhr, Premiere am 13.05.17, weitere Termine am 14., 19., 20. & 21.05.17 | Tickets | Facebook | Trailer

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 09. Mai 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Art ist, was du daraus machst.

Selig die Zeiten in der famosen Bar mit der Nummer 25. Als wir die Zeit vergaßen, an der Spree in die aufgehende Sonne tanzten und Freunde fürs Leben – denn ein Wochenende konnte ein ganzes Leben sein – fanden. Auf dem Dancefloor der legendären Location fanden auch Viva con Agua und Holzmarkt zusammen und schlossen eine Liebe fürs Leben. Schließlich glauben beide an das Gute: Viva con Agua setzt sich für weltweiten Zugang zu sauberem Trinkwasser ein und der Holzmarkt setzt neue Werte des gemeinsamen, sozialen und nachhaltigen Zusammenlebens in der Stadt. Und so paarte sich das Gute mit dem Guten und gebar Besseres: Ein Kulturfestival für freie Geister. Inspiriert von der Millerntor Gallery (www.millerntorgallery.org), der sozialen Kunstgalerie und dem Kulturfestival aus der Beziehung von Viva con Agua mit dem FC Sankt Pauli, entstand die WIDE(R)KUNST: ein Wochenende voller Kunst und Musik in der frisch geschlüpften Spielstätte „Säälchen“ auf dem Holzmarktareal. Internationale Künstler unterschiedlicher Genres präsentieren und verkaufen ihre Werke und beweisen in diesem bunten Dorf: Kultur macht Freude, sie bildet und regt zum Nachdenken an. Sie erweitert Horizonte und verrutscht Perspektiven. Und sie hilft auch. Die Erlöse aus dem Verkauf der ausgestellten Werke gehen zu gleichen Teilen an die Künstler selbst, an Viva von Agua und die Holzmarkt-Genossenschaft. Noch mehr Gutes? Könnt ihr haben. Im Rahmen der WIDE(R)KUNST erstellt Olafur Eliassons Energie-für-alle-Projekt Little Sun am 30. September und 1. Oktober ein Light Painting.
_____
WIDE(R)KUNST – The Art ist das, was du draus machst | 29.09.– 02.10.16 | Säälchen, Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin | Facebook

mmw_widerkunst

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 28. September 2016 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare