You will not die

„Eines Nachts traüumte ich, dass mir eine Stimme mein Todesdatum verriet. Nachdem ich eine ganze Ewigkeit mit panischer Angst vor einer göttlichen Strafe leben musste, war das wie eine Befreiung. Also beschloss ich, diese verlorene Zeit irgendwie wieder gut zu machen und endlich das Leben zu führen, das ich schon immer führen wollte.“ Der in Südafrika geborene Musiker Nakhane gilt mit seiner Mischung aus experimentellen elektronischen Klängen, Soul und traditionellen Rhythmen aus seiner Heimat, einer magnetischen Ausstrahlung und seiner unglaublichen Stimme, als der kommende Stern am Neo-Soul-Himmel. Und das vollkommen zurecht, wie wir finden. Deshlab freuen wir uns auch besonders, dass er mit seinem neuen Album ‚You Will Not Die‘ auf Deutschlandtournee geht und am 21. Mai in der Kantine am Berghain Station macht. Das Album beschäftigt sich mit dem tiefen Bedürfnis nach Emanzipation. Nach seinem Coming-Out befreite sich der Künstler von einer zweiten schwierigen Bürde. Er legte seinen christlichen Glauben ab, obwohl er in einer streng christlichen Xhosa-Familie aufwuchs. Diese Entscheidung beruhte tatsächlich auf einem Traum, der gleichzeitig als Inspiration für den neuen Albumtitel diente. ‚You Will Not Die‘ erzählt von Schmerzen aber es ist auch ein Tribut an die Liebe. Jemanden so zu akzeptieren, wie er ist, und ihm nichts zu wünschen als seine Liebe. Für das ziemlich großartige Konzert dieses ziemlich großartigen Musikers verlosen wir 1×2 Karten. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚STAR RED‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Viel Glück!
_____
Nakhane Konzert | Kantine am Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin | 21.05.2018, 20:00 Uhr | Tickets VVK 17,20 € | nakhaneofficial.com | Foto: Tarryn Hatchett

Berlin Boys

Liima

Berlin Boys

Tatu Rönkkö hat Efterklang getötet! R.I.P. Die beste und schönste dänische Band von vor kurzem und seit langem ist Geschichte. Schuld daran trägt der Finne mit dem Namen, der so spektakulär ist, dass man ihn tanzen möchte. Denn: als Mads Brauer, Casper Clausen und Rasmus Stolberg alias Efterklang den zauberhaften Percussionisten kennenlernten und beschlossen, gemeinsam Musik zu machen, stellten sie fest, dass dies zwar unglaublich großartig klingt, aber definitiv den musikalischen Rahmen ihrer Band sprengt. Das hier war nicht Efterklang, das war mehr. Und so gab das vom Trio zum Quartett gewachsende Ensemble dem Kind einen neuen Namen – einen finnischen wohlgemerkt. Liima bedeutet so viel wie Leim oder Klebstoff und das passt ja dann auch ganz gut. Aus eins und eins mach eins! Ihr erstes Album ‚ii‘, das am 18. März erschienen ist, entstand auf spektakuläre Art und Weise. Die vier tourten mit leichtem Gepäck – Synthesizer, Drum-Samples, Gesang, Effektpedale, Bassgitarre – für jeweils genau nur eine Woche durch Finnland, Berlin, Istanbul und Madeira. Jeder Aufenthalt inspirierte und wirkte mit unterschiedlichen Stimmungen, Tönen und Schwingungen, es entstanden unzählige Samplings und Field Recordings. Die Band produzierte in einer völlig neuen kreativen Dynamik Songskizzen, sammelte Ideen und Klänge, die zum Ende einer jeden Woche in ein abschließendes Konzert gipfelten. Bei den eigentlichen Aufnahmen später spielten sie das gesamte Album in nur drei Tagen komplett live und direkt auf Band ein. Wo? In Berlin natürlich, dem Spielplatz für kreatives Borderpushing und bewegend Neues. Hier wohnen sie nämlich alle und das schon seit Jahren. Hier haben sie sich kennengelernt und hier spielen sie morgen im Berghain ein fulminantes Heimspiel. Und weil wir dieses Erlebnis unbedingt mit euch teilen möchten, verlosen wir schnell noch 1×2 Plätze auf der Gästeliste an die besonders Skandophilen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚Tatu Tadaa?‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Tickets gibt es regulär für äußerst schmale 18 Euro und zwar hier. Bye bye, beste und schönste dänische Band von vor kurzem und seit langem, hallo du wundervolle neue Band von hier und aus der Gegend! Mehr Berlin geht nicht. Und wer weiß, vielleicht ist ja bald wieder alles neu und damit beim Alten. Hej fremtid!
_____
Liima Konzert | 21.04., 21 Uhr, Einlass 20 Uhr | Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin | efterklang.net/home/category/liima/ | 4ad.com | Foto: Thomas Jauck

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 20. April 2016 | Tags: , , , Keine Kommentare

Pop, Pop, Popkultur!

Poster_Pop-Kultur_by_Scott_King-3

Pop, Pop, Popkultur!

Und nochmal Festival. Von heute an und bis zum Freitag findet die erste Ausgabe des »Pop-Kultur« Festivals auf allen sechs Spielstätten des Berliner Berghains statt: im Berghain selbst, in der Panorama Bar, der Halle am Berghain, in der Kantine am Berghain, in der Schlackehalle und in der Berghain-Garderobe. An insgesamt drei Tagen gehen über 60 Acts in diversen Formaten an den Start: Premieren und Uraufführungen mit Owen Pallett & stargaze, Schnipo Schranke, Pantha Du Prince feat. The Triad, Anika & T.Raumschmiere, dazu Konzerte und Live-Performances von Neneh Cherry with RocketNumberNine, Eboney Bones oder Bianca Casady & the C.i.A., Gespräche zwischen Alec Empire, Dieter Gorny und Anne Haffmans, Matthew Herbert und André de Ridder, Lesungen von Sven Regener & Andreas Dorau oder Bernard Sumner und Dave Haslam sowie Daniel Miller, Owen Pallett und Stephen Morris, on top DJ-Sets von Elijah Wood mit Partnern Zach Cowie und DJ Fitz, ein exklusives Konzert von Sophie Hunger mit zahlreichen Überraschungsästen und dergleichen mehr. Music Week reloaded also und das in berlinmöglichster Umgebung. #itbeganinberlin Wir verlosen 1×2 Tickets für die Shows von Bianca Casady & the C.i.A. (die eine Hälfte von Coco Rosie) und den legendären französischen Plattendrehern von Pantha Du Prince feat. The Triad. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ABENDS INS BERGHAIN??‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Popkultur Festival | 26.-28.08. | Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin | Tickets | Facebook | Credit: Scott King

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 26. August 2015 | Tags: , , , , Keine Kommentare

10 years a rave

10 Years a Rave.

 

Der ‚beste Club der Welt‘ hat Geburtstag. Zehn Jahre Panorama Bar, zehn Jahre Darkroom, zehn Jahre Exzess und Konsum, zehn Jahre Parallelwelt, zehn Jahre (Club-)Kultur-Revolution. Was Woodstock für die Hippiebewegung war, fand die Post-90er-Techno-Gemeinde in einem ehemaligen Heizkraftwerk unweit des Berliner Ostbahnhofes. Kreuzberg, Friedrichshain, Berghain. So einfach, so gut. Denn das Berghain war von Beginn an mehr als nur ein Techno-Club. Im Spannungsfeld von Musik, Kultur und Kunst entstand so etwas wie die clubkulturelle Blaupause für das Berliner Selbstverständnis der letzten zehn Jahre, in deren Fahrwasser kollektiv entrückte Projekte wie etwa die Bar 25 erst denkbar wurden. Wer die große Halle des Berghain einmal betreten hat, und sich daran erinnern kann, weiß, welche Wirkung allein die Architektur auf den Besucher hat. Das Berghain ist ein Konzept, das für diesen Raum geschaffen wurde, das nur in diesem Raum funktioniert. Das Gebäude selbst ist wichtigster Teil der Inszenierung und des Erlebnisses. Es sind vor allem die Kunstwerke, die maßgeblich zur Stimulierung von Sound-, Licht- und Raumkonzeption des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes beitragen. Anlässlich des zehnjährigen Berghain-Geburtstags werden nun noch einmal alle Künstler vereint, die sich dem Techno-Club schon lange verbunden fühlen und ihn mit seinen Werken bereichert haben. Seien es die Gemälde von Norbert Bisky, Fotografien des Berghain-Türstehers Sven Marquard oder Installationen von Marc Brandenburg – die Ausstellung ’10‘ bietet ein Mosaik aus Werken, die extra für den Anlass produziert wurden. Die Künstler selbst verstehen ihre Kunstwerke als Hommage und Reflexion ihrer Sicht auf diesen sagenumworbenen Ort. Themen wie das Phänomen Masse, Körperkult und Tätowierungen, Neoklassizismus oder die Rohheit des Gebäudes stehen im Mittelpunkt der Arbeiten, die ab Donnerstag und noch bis zum 31. August zur Schau stehen. Das Licht bleibt an und diesmal wird sicher niemand an der Tür abgewiesen. Evolution in progress.

____

Ausstellung: 10 | 07.-31.08., 16-23 Uhr (außer montags) | Opening Do. 07.08., ab 19 Uhr | Halle am Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin | Eintritt: 5 € | Facebook Event-Link | Foto: Frederik Schulz

mmw_10.13ebdd35de25f3240164254bbc139c3b
Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. August 2014 | Tags: , , , , , Keine Kommentare