Der Dialog

„ER SIE ICH“ ist ein waghalsiges Experiment der Regisseurin Carlotta Kittel. Am 8. März zeigt das City Kino Wedding ihren erfolgreichen Abschlussfilm der Filmuniversität Babelsberg. Nachdem ihre Mutter schwanger wurde mieden sich beide Elternteile und hatten die gesamten 25 Jahre nur sporadischen Kontakt. Auf der Suche nach Antworten interviewt Carlotta ihre Mutter Angela und ihren Vater Christian getrennt voneinander. Als sie ihnen die Aufnahmen der jeweils anderen Person zeigt, entsteht eine Dynamik zwischen den beiden Eltern, ohne dass sie sich tatsächlich begegnen. So ist ein spannender Film über gefühlte Wahrheiten und wahre Gefühle entstanden. Die Eltern reden offen und schonungslos über enttäuschte Erwartungen, über ihre Vorstellungen von Beziehung, Glück, Familie und Liebe. „ER SIE ICH“ ist ein Film über die Macht, die eigene Geschichte zu erzählen, und die Machtlosigkeit, eine zweite Version dieser Geschichte zu verhindern. Ein Gespräch, das nie geführt wurde. Mit dem Film möchte die Regisseurin einen Austausch schaffen, der Empathie und Distanz ermöglicht. Diese Dynamik prägt letztlich jede Beziehung. Bei der Vorstellung wird Carlotta Kittel zu einem ausführlichen Filmgespräch anwesend sein. Mit ein wenig Glück habt ihr die Chance auf 1×2 Freikarten. Schreibt uns dazu wie gewohnt eine Mail mit dem Betreff ‚Experiment‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
ER SIE ICH | Do, 08.03.18, 19 Uhr | City Kino Wedding, Müllerstraße 74, 13349 Berlin | partisan-filmverleih.de/filme/er-sie-ich | Facebook | Tickets 7€

Blätterrauschen

SCHLUCK_magazin_cover

Blätterrauschen

Es rauscht im Blätterwald und zwar im wörtlichen Sinn. Denn ein neues Magazin erblickt heute das Licht der Printwelt. SCHLUCK heißt es und feiert, dem Namen angemessen, die neue junge Weinkultur. Es erzählt echte Geschichten, feiert das Leben und vor allem den Wein, abseits vom Parker-Punkte-Wahnsinn. Wein ist steter Begleiter, aber nicht zwingend Protagonist in den Artikeln. Die Themen reichen von Architektur über Musik, Design und Genuss bis hin zu Reisen. Schluck will von interessanten Menschen erzählen, unbequeme Meinungen, Subjektivität und Sarkasmus inbegriffen. Gepaart mit einer unkonventionellen Bildsprache und grandiosen Fotos, unverfälscht und direkt. Apropos Fotos. Für das Cover der Erstausgabe zeichnet Berlins Fotodarling Oliver Rath verantwortlich, der ein Weinetikett der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo neu interpretiert und in ein Selbstportrait samt Freundin Tina verwandelt hat. Das Motiv findet als Etikett auch wieder den Weg zurück auf die Flasche, eine Magnumflasche des Sekts Riesling Brut 2013, vom Weingut Reichsrat von Buhl um genau zu sein. Insgesamt 100 Flaschen gibt es davon zusammen mit einer von Oliver Rath handsignierten limitierten Sonderedition der Erstausgabe im Hardcover. Das Paket ist für 99 Euro über schluck-magazin.com/sonderedition erhältlich. 20% des Verkaufspreises werden gespendet, um die Bürgerinitiative „Moabit hilft“ bei ihrer Flüchtlingsarbeit zu unterstützen. Das Heft erscheint zweimal jährlich in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Südtirol. Die Auflage der Erstausgabe liegt bei 10.000 Stück, zum Preis von 9,50 Uhr könnt ihr ein Exemplar ergattern. Na dann prost!
_____
SCHLUCK Magazin | 9,50 Euro | www.schluck-magazin.de

 

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 16. September 2015 | Tags: , , , Keine Kommentare