Überraschungsgig

Mit dem Nacht- und Ausgehleben in Berlin ist es ein bisschen so wie mit einem gut gefüllten Kleiderschrank. Von oben bis unten voll mit Klamotten aber nichts zum Anziehen. Da wäre es manchmal einfach besser, jemand würde uns die Entscheidung abnehmen und uns – um mal beim Bild zu bleiben – die Klamotten für den Abend rauslegen. Genau so, nur aufregender funktioniert die HELMUT SURPRISE von unseren Freunden (und leider nur fast Nachmietern) von ASK HELMUT. Ihr bestimmt einen Abend eurer Wahl, HELMUT sucht eines von täglich über 300 Events für euch aus und bucht euch dafür genau zwei Tickets. Von HELMUT empfohlen natürlich. Der Clou dabei, ihr erfahrt weder wohin es geht, noch was euch bevorsteht. Erst sechs Stunden vor dem Abenteuer lichtet sich der Schleier. „Surprise!!!“ Die einzige Sicherheit: ihr macht immer einen guten Deal, denn der Preis der SURPRISE liegt immer unter dem der Originaltickets. Und HELMUT garantiert für einen spannenden und unvergesslichen Abend. So erweitert man ziemlich lässig seinen Ausgeh-Horizont und entdeckt vielleicht sogar verborgene Schätze. Wir finden das richtig Klasse und verlosen gern einen HELMUT SURPRISE-Gutschein im Wert von 25 Euro an die besonders Planlosen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FRAGSTE MAL NOCHMAL NACH!‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Den Gutschein könnt ihr übrigens auch ganz regulär erstehen und ihn beispielsweise in Helmuts Büro in Friedrichshain abholen (Adresse siehe unten). Ein besseres Geschenk gibt es eigentlich gar nicht.
___
ASK HELMUT Suprise | Ticket: 25€ | askhelmut.com | Facebook | ASK HELMUT Office:  Boxhagener Str. 112, Mo-Fr zwischen 11 und 18 Uhr

Merken

Ws fr n Zrks!

BerlinCircusFestival(c)BerlinCirucsFestival

Ws fr n Zrks!

Vom 4. bis zum 13. September ist der Zirkus in der Stadt. Nun gut, derer gibt es viele und spätestens seit wir der Puppen- und Matchie (Insiderdeutsch für Matchbox)-Phase entwachsen sind, kann man uns damit eigentlich nicht mehr so leicht hinterm Club Mate hervorlocken. Dieser allerdings ist ziemlich besonders und aufregend anders. Es geht um Tanz und Theater, um Akrobatik und Artistik, um Inszenierung und Performance statt um Clownerie und Tierdressur. Das Berlin Circus Festival bietet zehn Tage lang ein höchst abwechslungsreiches Programm aus renommierten Produktionen und spektakulären Shows mit  jungen und internationalen Künstlern aus ganz Europa. Mit dabei sind die im Ausland bereits überaus erfolgreichen Slapstick Sonata, Plateau Partagé und Vixen aus Skandinavien. Am 7. September gibt es einen Open Stage Überraschungsabend, außerdem laden vier Künstler von Cirk La Putyka bei einem Workshop Waghalsige aufs Schleuderbrett und am 10. heißt es Work in Progress – Ende offen, Mitarbeit erwünscht. Bei gutem Wetter finden die Vorstellungen auf der Schatzinsel in der Köpenicker Straße unter freiem Himmel statt, bei Regen geht es wie gewohnt ins Zelt. Jeweils anderthalb Stunden vor Showbeginn öffnen sich die Tore zum Festivalgelände, es gibt Bars und Foodstände und allerhand Skurriles zu bewundern. Wir sind gespannt und freuen uns auf Zirkus modern. Auch für Große.
_____
Berlin Circus Festival | 04.-13.09. | Schatzinsel, Köpenicker Sraße 2-4, 10997 Berlin | Tickets 18,70€ / 13,20€ (erm.) | berliner-circus-festival.de | Facebook Eventlink

 

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 02. September 2015 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Ihr Völker der Welt, schaut auf diese Bühne

mmw_VB_look

Ihr Völker der Welt, schaut auf diese Bühne

Die Volksbühne wird 100. Das ist wahrlich ein Grund zu feiern. Kaum ein Haus hat so offen und suversiv mit dem politischen Leben korrespondiert, Gesellschaft und Handelnden den Spiegel vorgehalten, den Finger in die Wunde gelegt, verarztet oder selbst verletzt und künstlerisch-extrem Impulse gesetzt. Seit hundert Jahren steht die Volksbühne am selben Platz mitten in Berlin, der jedoch trug viele Namen. Er hieß Babelsberger-, Bülow-, Horst-Wessel-, Liebknecht-, Luxemburg- und endlich Rosa-Luxemburg-Platz. Am 30.10.2010 hieß er ganze zwölf Stunden lang Christoph-Schlingensief-Platz. In all den Namen schwingen die politischen Zeitenwenden der vergangenen Jahrzehnte mit, und wer darin ein Programm erkennen will, liegt richtig und liegt manchmal auch falsch. Zum runden Geburtstag gibt es am 30. Dezember eine heftige Sause ohne steifen Festakt und Protokoll, aber mit einigen Überraschungen, Handfestem an Speisen und Getränken, Musik und einem glücklichen Wiedersehen von ehemaligen und jetzigen Theatermachern und Freunden des Hauses. Wir würden gern ein oder zwei Plätze auf der Gästeliste verlosen, aber ganz ehrlich: 100 Jahre = 100 Cent kostet der Eintritt. Das darf und soll jeder selber zahlen, denn Party und Bühne sind jeden Penny wert. Der Vorverkauf läuft seit gestern, also hurtig Karten besorgt. Den aktuellen Spielplan gibt es übrigens hier. Happy Birthday, altes Haus. Auf die nächsten 100!

_____

100 Jahre Volksbühne | volksbuehne-berlin.de | Foto: Thomas Aurin

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 17. Dezember 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

02.12. |HEIMATHAFEN-SEIFENTHEATER

02.12. | Seifentheater 

Was blitzt denn da so halbnackt hinter Türchen Nummer zwei hervor? Es war, es ist, es wird? Was ist, wenn nichts ist? Was ist Nichts? Gibt es einfach nichts Neues? Oder ist am Ende gar alles eine Frage der Perspektive? Frisch-frech-frivol geht es zu am Donnerstag bei „Des Kaisers neue Kleider“ im Kater Blau, präsentiert vom Heimathafen-Seifentheater. So habt ihr das ganz sicher noch nie gesehen. Legt ein gutes T-Shirt raus, wir schicken 1×2 Guckfreudige ins Theatervergnügen. Schreibt schnell eine Mail mit dem Betreff ‚FKK‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
„Des Kaisers neue Kleider“ – Heimathafen-Seifentheater  | 04.-05.12., 21 Uhr | Kater Blau, Holzmarktstr. 25, 10243 Berlin | Facebook

mmw_Seifentheater
Kategorien: Adventskalender 2014 | Autor: | Datum: 02. Dezember 2014 | Tags: , , , Keine Kommentare

Wer bin ich und wenn ja wieviele?

mmw_Erlebnisse_Koikate

Wer bin ich und wenn ja wieviele?

Good Girl gone bad. Wir schreiben das Jahr 2014 und Hans Christian Andersens kleine Meerjungfrau hat ein für alle Mal genug von der Rolle des zarten Mädchens, das sich im Glauben an das Gute stumm für ihre Mitmenschen aufopfert und am Ende trotzdem leer ausgeht. Das Künstler-Kollektiv KOIKATE schreibt das Märchen neu. Als „mean bitch from the sea“ räumt sie auf mit festgeschriebenen Erwartungen an Gender- oder Identitätsmodelle. Welche Rollen und Frauenbilder haben sich in unseren Köpfen festgesetzt, welche sich in unsere Körper eingeschrieben? Wie soll die Frau von heute sein? Aufopferungsvolle Mutter, sexy Verführerin, verständnisvolle Geliebte, zarte Schöne ohne Widerworte, seelenloses Biest, die moderne Version der femme fatale oder von allem ein bisschen? In einer Mischung aus Perfomance, Pop-Konzert und Figuren-Theaterstück versucht „ICH BIN VIELE“ sich einen Weg durch die widersprüchlichen Klischees aus Beinen, Fischschwänzen, Haaren und Hormonen zu bahnen. Was würde die im Märchen stumme Meerjungfrau wohl sagen, wenn wir ihr heute eine Stimmen gäben? Die Antwort darauf präsentiert uns KOIKATE von Donnerstag bis Samtag Abend in den Sophiensälen in Berlin.

_____

KOIKATE – ICH BIN VIELE | 29.-31. Mai 2014, 20:00 Uhr | Sophiensäle, Sophienstraße 18, 10178 Berlin | Tickets 14,30 Euro (erm. 8,80 Euro) | koikate.com | Tickets

20/14-03

100 Jährige Theaterkarten gewinnen!

Ein Hundertjähriger, diverse Frauen, Minister, Ministerpräsidenten, Soldaten, Kommunisten, ein Staatsanwalt, Stalin, Mao Tse Tung, Kim Jong Il, Lyndon B. Johnson, Harry S. Truman, Kim Il Sung, Oppenheimer, De Gaulle, Franco…alle versammeln und inszenieren sich seit letzter Woche im Komödie am Kurfürstendamm Theater in Berlin. Der ‚Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand‘ des schwedischen Bestseller-Autors Jonas Jonasson begeisterte Millionen von Lesern weltweit. Die Bühnenfassung schenkt uns die Bilder dazu. Wir verlosen 3×2 Tickets für Lese- und Theaterfreunde. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚NOCH HUNDERT UND DER REST VON HEUTE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

Kategorien: Netzwerk | Autor: | Datum: 14. Mai 2014 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Amadeus Superstar

mmwAmadeusSuperstar

GENIE UND WAHNSINN LIEGEN SO NAH BEINANDER

Das Hamburger Monsun Theater zeigt am 21. und 22. März den jungen Mozart als Wunderkind im Zeitalter von Castingshows, Kinderstars und Youtube-Clicks. Umgeben von einem überehrgeizigen Vater, depressiver Schwester und einer manipulativen Medienlandschaft darf und soll der kleine Superstar alles sein, nur nicht er selbst. Hamburger Regisseurin Nina Kupczyk stellt kritisch und klug die Frage nach Rollenzuweisung und künstlerischer – oder auch künstlicher – Freiheit. Denn wer schön sein will, muss leiden und wer Star sein will, muss wissen, wie man sich verkaufen kann. Aber was passiert auf der Spitze des kometenhaften Aufstiegs? Was passiert, wenn man nicht mehr  zurecht kommt mit der Bühnenfigur, die man einst dank geschickten Marketings selbst erschaffen hat? Die Antwort scheint im Theaterstück „Amadeus Superstar“ erschreckend klar: Je erfolgreicher als Kultfigur, desto kaputter als privater Mensch.

_____

Amadeus Superstar

21. und 22. März 2014 |

Monsuntheater Hamburg |

Friedensallee 20, 22765 Hamburg

http://www.monsuntheater.de

Vorverkauf: 15,55 € |

Abendkasse: 16,00 €

 

 

 

Kategorien: Hamburg | Autor: | Datum: 13. März 2014 | Tags: , , Keine Kommentare