Geschichte schreiben

Schonmal etwas von der Nordmarka gehört? Macht nichts! Es handelt sich hierbei um eine nördlich der norwegischen Hauptstadt Oslo gelegene, wunderschöne Landschaft. Sie bietet verlassene Wälder, einsame Seen, weite Wiesen und seit 2014 die zukünftigen Buchseiten der ‚Future Library‘. Kein Wort verstanden? Macht schon wieder nichts! Uns ging es nämlich zunächst genauso, als wir vor Kurzem erstmals von diesem großartigen, wirklich einzigartigen Projekt der schottischen Künstlerin Katie Paterson erfuhren. Doch der Reihe nach: Inmitten der eingangs beschriebenen Wunderlandschaft wachsen eigens dafür gepflanzte, junge Bäume heran, um aus ihren Stämmen Papier für bisher unveröffentlichte Romane zu gewinnen. Das Besondere: Die Romane wurden bzw. werden von 100 der renommiertesten zeitgenössischen Autoren verfasst und allesamt gleichzeitig veröffentlicht. So sollen insgesamt 100 Bücher entstehen, die in limitierter Auflage auf dem Buchdruckpapier aus der Nordmarka gedruckt werden. Das öffentliche Kunstwerk startete im Jahr 2014. Mit einer besonderen Zeremonie im Wald wird jedes Frühjahr das Manuskript eines Autors übergeben. Der Tag besteht aus einem öffentlichen Spaziergang durch die Nordmarka, wo der Autor eine Lesung hält. Anschließend kommt es zu einer Frage- und Antwortveranstaltung in der Deichmanske-Bibliothek in Oslo, wo die Manuskripte bis zu ihrer Veröffentlichung in einem knappen Jahrhundert aufbewahrt werden. Wie dann wohl gelesen und gelebt wird, ist bisher noch ein großes Rätsel. Wird es überhaupt noch Bücher und Print geben? Und wie wird man auf die heutige zeitgenössische Literatur zurückblicken? Genau hier liegt der Ansatz von Katie Paterson und den ausgewählten Autoren: Werke zu konzipieren und zu produzieren, um in einer unbekannten Zukunft rezeptive Leser zu finden.
_____
The Future Library von Katie Paterson | www.futurelibrary.no

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 20. November 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Schöne Neue Welt

Wie werden wir leben im Jahr 2048? Szenario A: Die politischen Kräfteverhältnisse haben sich zugunsten der Zivilgesellschaft verschoben. Welche Wege und Entscheidungen haben wohl zu diesem Punkt geführt? Ist die Gesellschaft dadurch gerechter und demokratischer als vorher? Szenario B: Der neoliberale Trend hat sich fortgesetzt. Die Konzerne haben ihren Lobbyismus erfolgreich vorangetrieben. Diese beiden Szenarien bestimmen die inhaltliche Auseinandersetzung während der zweitägigen Konferenz ‚Schöne Neue Welt 2048‘, die am 8. und 9. November 2018 im Silent Green Kulturquartier im Wedding stattfindet. Das Forum für Umwelt und Entwicklung spitzt mit diesem Perspektivwechsel die Diskussion um aktuelle gesellschaftliche, umwelt- und entwicklungspolitische Herausforderungen und Trendwenden der kommenden Jahrzehnte auf ziemlich pfiffige Weise zu. Die schöne neue Welt vereint Inszenierung, Kunstinstallation und Schauspiel mit hochwertigem fachlichem Austausch über unterschiedliche Zukunftsutopien und -dystopien. Was wird unseren Alltag in 30 Jahren bestimmen? Prägen globale Katastrophen, Krisen und Konflikte das Leben auf der Erde? Im Rahmen der Konferenz werden acht thematische Schwerpunkte gesetzt und unter den Szenarien A und B dann parallel  skizziert und diskutiert. Tag eins beschäftigt sich mit Bioökonomie und Landwirtschaft, sozialer Ungleichheit, dem Nord-Süd-Verhältnis und der Zukunft Europas. An Tag zwei stehen Digitalisierung, Klima und Energie, Zukunft der Demokratie sowie ländlicher Raum und Urbanisierung im Fokus. Keynotes kommen von Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin (Plan A) und Peter Wahl (Plan B). Dazu gibt es ein hochkarätiges Panel, eine Aufführung der Theatergruppe S.K.E.T., einen Zukunfts-Slam mit Slammern wie Jule Eckert oder Luise Komma Klar und vieles mehr. Moderiert wird die Veranstaltung von Andrea Thilo und, äh, Margaret Thatcher ist auch dabei? Wir verlosen 2×2 Einreisebescheide für die Schöne Neue Welt. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WENN FRÜHER IMMER ALLES BESSER WAR, WIRD ES NIE MEHR SO GUT WIE HEUTE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Schöne Neue Welt 2048 | Silent Green Kulturquartier Wedding, Gerichtstraße. 35, 13347 Berlin | 08.-09.11.2018 jeweils ganztägig | Programm | Webseite

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. November 2018 | Tags: , , , Keine Kommentare

Zukunft? Kann losgehen.

Als Susann und Nora im Februar 2014 mit EDITION F ein digitales Zuhause für Frauen schaffen wollten, legten sie damit den Grundstein für eine der wichtigsten modernen Gesellschaftsplattformen unserer Tage. EDITION F ist inzwischen weit mehr als nur ein Online-Medium, es ist Sprachrohr, Pulsgeber, Inspirationsquelle, Gegengewicht, Mutmacher, Antreiber und Perspektiveröffner eines neuen weiblichen Selbstverständnisses. Spätestens seit Gründung der FEMALE FUTURE FORCE werden weibliche Perspektiven nicht mehr nur kommentiert und diskutiert, sondern aktiv gestaltet und eröffnet. Für 129 Euro Jahresbeitrag erhalten Member ein digitales Coaching mit zwölf Themenschwerpunkten und 52 Einzelthemen von Experten wie Ex-ProSiebenSat1 HR-Vorständin Heidi Stopper, Rapper und Coach Michael Kurth aka Curse oder Achtsamkeitsexpertin Laura Malina Seiler. Das Coaching erfolgt dabei hauptsächlich – na klar – digital in Form von Videos, Podcasts und Links. Am kommenden Samstag kommt die Community in gewaltiger Zahl im Funkhaus in der Nalepastraße ganz persönlich und in echt zusammen, um gemeinsam mit über 100 inspirierenden Speakerinnen und Speakern einen Tag voller Inspiration und Gemeinsamkeit zu erleben. Beim FEMALE FUTURE FORCE DAY liefern starke Stimmen relevante Inhalte aus den Bereichen Impact & Personal Vision, Feminismus, Tech & Innovation, Karriere, Entrepreneurship und Familie. Natürlich sind auch einige der Coaches aus dem digitalen Coaching-Programm dabei und geben ihre Erfahrung, ihr Wissen und ihre Tipps in Talks, Panels und Master Classes persönlich weiter. Außerdem dabei: Premium-Chefin Anita Tillmann, Journelles-Gründerin Jessica Weiß, WirtschaftsWoche-Herausgeberin Miriam Meckel, Justizministerin Katharina Barley, Autorin und Regisseurin Rose McGowan und und und. Ladies and Gentlemen, der FEMALE FUTURE FORCE DAY wird Ihr Leben verändern. Wäre also blöd, wenn ihr nicht dabei wäret. Mit dem Code ‚MMWFFF‘ erhaltet ihr das Ticket in eure Zukunft für 189 statt der regulären 300 Euro. Oder ihr gewinnt einfach mit ein bisschen Glück. Wir verlosen 3×2 Tickets. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚EINTAGEINS‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
____
FEMALE FUTURE FORCE DAY | Sa, 25.08.18 | Funkhaus Berlin, Nalepastraße 18, 12459 Berlin | Facebook | www.femalefutureforceday.com | Tickets: mit Code „MMWFFF“ 189 € (regulär 300 €)

Hello Fellow!

Das ist hier ja eigentlich nicht der Ort für Bewerbungsaufrufe oder Stellenangebote (dafür gibt es die Pinnwannd weiter unten), aber erstens ist das hier keine normale Anzeige und zweitens handelt es sich bei Teach First auch nicht um einen gewöhnlichen Arbeitgeber. Worum geht es? Auch in Deutschland hat die Herkunft noch immer maßgeblichen Einfluss auf den Bildungserfolg. Das hat mit Prioritäten zu tun, mit vorformulierten Ansprüchen, mit einem Mangel an Unterstützung – emotional wie finanziell – und Einigem mehr, nicht jedoch mit dem Leistunspotential der Kinder. Erfolg – und gemeint ist hier ein ganz persönlicher Erfolg in Bezug auf ein selbstbestimmtes Leben und Chancengleichheit – lässt sich üben, lässt sich lernen. Oft fehlt es nur an einer helfenden Hand, an Unterstützern und Vertrauten, die einem verständnisvoll und auf Augenhöhe begegnen und als Möglichmacher zwischen einem selbst und Autoritäten wie Eltern oder Lehrern vermitteln. Teach First hat ein Leadership Programm ins Leben gerufen, das genau diese Verbündeten im Sinne des gemeinsamen Bildungserfolgs vermittelt. Die ‚Fellows‘ arbeiten zwei Jahre lang (vergütet und in Vollzeit) bundesweit an Brennpunktschulen und helfen Jugendlichen dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten. Als Vertrauenspersonen und zusätzliche Kräfte im Unterricht helfen sie Schülerinnen und Schülern, Hürden auf ihrem Bildungsweg zu überwinden. Sie unterstützen in Schulfächern, stärken Selbstvertrauen durch gemeinsame Projekte und helfen, Pläne für die berufliche Zukunft zu schmieden. Schwerpunkte sind dabei die Zukunfts- und Berufsorientierung sowie die Vorbereitung auf mittlere und zentrale Abschlussprüfungen. Fellows werden in einem mehrstufigen Verfahren ausgewählt, für den zweijährigen Schuleinsatz qualifiziert sowie währenddessen begleitet und fortgebildet. Der Einsatz für Teach First Deutschland prägt eine Generation von Verantwortungsträgern, die sich auch anschließend mit dem Alumni-Netzwerk weiterhin für bessere Bildungschancen stark macht. In diesem Jahr werden bundesweit erstmals 18.000 Schülerinnen und Schüler durch die Arbeit der Fellows erreicht. Du willst dabei sein und deinen ganz persönlichen Beitrag zu Bildung und Chancengleichheit leisten? Noch bis zum 28. Mai 2018 kannst du dich bei Teach First bewerben und ‚Fellow‘ werden. #machenfetzt
____
Teach First Deutschland | www.teachfirst.de | Kontakt für Bewerbung: recruiting@teachfirst.de | Frist: 28.05.2018

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 30. April 2018 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Morgen ist heute schon gestern

Zukunft, ein gerade im Wahlkampf gut und gerne gerbauchter Begriff. Die einen wollen sie gerechter gestalten, die anderen sicherer, wieder andere zeichnen sie mit der hässlichen Fratze der Angst. Doch was bedeutet Zukunft? Wie wollen, wie werden wir leben? Wie stellen wir im Angesicht aktueller Herausforderungen die Weichen für ein lebenswertes Morgen? Und wer definiert überhaupt, was damit gemeint ist? Wie können Wissenschaft und Forschung dazu beitragen, Zukunft zu gestalten? Das Futurium in Berlin entstand auf Initiative der Bundesregierung gemeinsam mit führenden deutschen Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und der deutschen Wirtschaft. Es soll künftig als Ort für Begegnung und unabhängige Plattform für Dialog und Vernetzung zwischen Staat, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft dienen, um gemeinsam eine wissenschaftsbasierte Diskussion über Entwicklungen von nationaler und internationaler Bedeutung für die Gestaltung der Zukunft zu führen. Im Futurium entstehen eine Ausstellung mit lebendigen Szenarien, ein Mitmachlabor und ein Veranstaltungsforum. Nun sind die Bauarbeiten fertig gestellt und bevor die Exponate den Weg in die Räume finden, gibt es am Samstag ein Open House, das sich gewaschen hat. Die Flying Steps tanzen zwischen Natur und Roboterwelt, mit dem Virtual-Reality-Simulator Icaros, kann man wie ein Vogel durch die Lüfte fliegen, der Roboter Pepper erklärt Zukunftsszenarien, das Radialsystem V lädt zu musikalischen Interventionen ein, während im Erdgeschoss Podiumsdiskussionen und Vorträge zu futuristischen Städten, selbstfahrenden Autos, der Zukunft der Meere oder Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz geführt werden. Mit dabei sind unter anderen Klaus Töpfer, Jutta Allmendinger, Friedrich von Borries und Dunja Hayali. Ach ja, Sci-Fi-Kino-Highlights gibt es auch, genauso wie Live-Musik und DJ-Mukke. Wir brechen die Aufzählung aus Platzgründen an dieser Stelle ab und entlassen euch mit einer warmen Empfehlung: hingehen, Zukunft gestalten! Unsere Zukunft. Deine Zukunft.
___
Ein Tag Zukunft. Open House im Futurium | 16.09.2017 ab 11 Uhr | Alexanderufer 2, 10117 Berlin | Eintritt frei | futurium.de | Facebook Eventlink

Merken

Merken

Spiegel zur Seele

Spiegel zur Seele

Merken

„Wie stellst du dir deine Zukunft vor?“ Familienplanung? Der nächste Karriereschritt? Loslassen, freimachen, Weltreise? Und jetzt versuche die Frage noch einmal zu beantworten und dir dabei vorzustellen, du befändest dich nicht hier, sondern lebst in einem vom IS dominierten Teil des Irak? „Wie stellst du dir deine Zukunft vor?“ Der sozialkritische Fotograf Kevin McElvaney, der auch das großartige #RefugeeCameras Projekt zu verantworten hat, ging dieser Frage auf den Grund. Er ist in das von Jahrzehnten des Krieges gebutelte Land gereist, hat Menschen getroffen und sie zu ihrem Leben befragt. Was sie tun, welches die wichtigsten Momente ihrer Vergangenheit waren, was ihre momentane Situation ist. Zum Schluss bat er die interviewten Frauen und Männer, sich wortlos ihre Zukunft vorzustellen und dabei in einen Spiegel zu blicken, hinter dem sich eine Kamera befand. Als Zuschauende bleibt uns die Interpretation der Blicke. Da ist zum Beispiel die stolze Kunststudentin Hanna, die davon träumt, eine Superheldin zu sein. Der Optimist Rezheen, der schon sehr früh einen engen Freund verlor. Oder Massarra, die vor nichts und niemandem Angst zu haben scheint. Oder ist es am Ende doch ganz anders und jeder Blick nur Teil unserer ganz eigenen Interpretation? Sogar einen IS-Kämpfer konnte Kevin befragen. Am Eindrucksvollsten an den 12-minütigen Porträts ist der Moment der Kontemplation. Die Antworten auf die vorhergehenden Fragen lassen unzählige Bilder in diesen kraftvollen, stillen Minuten im Kopf explodieren. Der Psychologe Arthur Aron ist überzeugt, dass vier Minuten Augenkontakt grundlegend verändern, wie wir unser Gegenüber sehen. Kevins „Mirror Project“ ist der Beweis.
__
Kevin McElvaney: The Mirror Project | Trailer Webseite | Foto: Sebastian Egert

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 28. Februar 2017 | Tags: , , , Keine Kommentare

Live hack

Stellt euch vor, ihr habt eine Idee. Und eine Gruppe fähiger, schlauer Menschen macht sich sofort daran, diese umzusetzen. Am 10. November um 16.30 öffnen sich die Tore des dpa Newsrooms für ein ganz besonderes Netzwerkevent. Der Hackathon der Deutschen Presse-Agentur lädt ein, sich mit innovativen Ideen zum Thema NEWS JOURNALISM auseinanderzusetzen und diesen eine Form zu geben. Hacken ist eben nicht nur böses digitales Eindringen in Nachbars virtuellen Garten, sondern heißt vor allem technisches Tüfteln mit Hingabe. Drei Tage lang finden sich ideensprühende Macher-Typen in Startup-Atmosphäre zusammen und gehen der Frage nach, wie Journalismus in Zukunft gehen könnte. Es können eigene Ideen gepitcht werden, man darf sich aber auch mit seinen Fähigkeiten und Fachkenntnissen einer vorgestellten Idee anschließen und helfen, diese in Realität zu verwandeln. Nach drei Tagen wird präsentiert, die genialsten Ideen werden gekürt. Nicht nur für Brain-, sondern auch für Fingerfood ist gesorgt, gearbeitet wird open end bis tief in die Nacht. Von der Idee zur Realität in Rekordzeit also. Wir verlosen 1 x 2 Tickets für den Hackathon an die besonders Geistesblitzigen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ICH LIEBE ES, WENN EIN PLAN FUNKTIONIERT‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Tickertools – Der dpa News Hackathon | 10.-12.11.2016 | dpa newsroom, Markgrafenstraße 20, 10969 Berlin | Anmeldung

mmw_hackathon-4b9acf04deac99bf336a383405d1a253