Biscuit me!

Wer wie wir ein besonderes Faible für die Welt der Keramik und des Glashandwerks hat, dem empfehlen wir einen Inspirations Slash Shopping-Stopp in den neuen Räumlichkeiten von Biscuit China in Berlin Prenzlauer Berg. In dem frisch eröffneten Shop in der Oderberger Straße hat Inhaberin und Grafikdesignerin Karoline Borsch einen Ort geschaffen, an dem ihre Leidenschaft für besondere Objekte und deren Hintergrundgeschichten zum Leben erweckt wird. Zu sehen und zu kaufen gibt es bei Biscuit China eine einzigartige Auswahl schöner und funktionaler Keramik und Glaswaren von unabhängigen Künstlern und kleinen Ateliers. Traditionelle Werkstoffe und moderne Formgebungen, aber auch farbenfrohe, verspielte und sogar humoristische Objekte feiern die Verbindung von traditionellem Handwerk und modernem Zeitgeist. Darunter sind auch Kreationen von namhaften Künstlern wie Pepe Otero Oleiro, Foekje Fleur, Baptiste Ymonet und Vincent Jousseaume. Ab Dezember können die Produkte auch online erworben werden, wobei wir den persönlichen Besuch kategorisch empfehlen um die Auswahl in voller Schönheit sinnlich zu erfahren. Wir verlosen einen Gutschein im Wert von 60 Euro an die besonders Schöngeistigen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚ELEPHANT‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Biscuit China | Oderberger Str. 3, 10435 Berlin | Öffnungszeiten: Di 12-18 Uhr, Mi-Sa 12-19 Uhr | biscuitchina.com | Facebook | Instagram

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 05. Dezember 2017 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Vor lauter Bäumen

Heute ist Nikolaus (Yeah!) und deshalb starten wir einfach mal mit einem gebührend vorweihnachtlichen Thema. Wir waren am Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt – soweit so gewöhnlich. Das Besondere: es war ein Weihnachstmarkt, der genau so war, wie ein Weihnachtsmarkt sein sollte. Keine Chinapfannen-Döner-Caterings, keine BVB-Fanschals und Jahreskalender, keine Wilde Maus (ach Mist!) und keine Geisterbahn – dafür: 100 liebevoll dekorierte Stände und Naturwarenwerkstätten, die sich auf dem riesigen Gelände der Späth’schen Baumschulen über Wege und durch einen kleinen Tannenwald (ist ja eine Baumschule) schlängeln und selbstgemachten Schmuck und Kunsthandwerk, Decken, Stoffe und Klamotten, Holzspielzeug, Schlitten, Erzgebirgskunst, Deko und Keramik feilbieten. Alles in Ruhe, alles entspannt und begleitet von weihnachtlicher Blechblasmusik. Dazu knistert ein riesiges wärmendes Feuer, es wird Obstglühwein und Honigpunsch ausgeschenkt und die Küche des Rittersaals aus Sacrow serviert Deftiges aus Topf und Pfanne. Es gibt warme Maronen, selbstgeschnibbelte Kartoffelchips und Süßigkeiten. Das Highlight ist die Märchenhütte, in der die Compagnie des Monbijou-Theaters wahlweise Schneewittchen, Dornröschen oder den gestiefelten Kater zur Aufführung und Kinderaugen zum Strahlen bringt. Zu vorgerückter Stunde gibt es dann auch Märchen nur für Erwachsene, wahlweise mit kulinarischer Begleitung. Auf der großen Bühne nebenan versammelt ein Berliner Radiosender Bands und Orchester. Wer mag kann sich vor Ort dann auch direkt seinen Weihnachtsbaum aussuchen (again: ist ja eine Baumschule), mit der Eintrittskarte gibt es auf den direkt 10 Prozent Rabatt. Der Weihnachstmarkt in den Späth’schen Baumschulen findet nur noch an den kommenden zwei Adventswochenenden statt und hat jeweils ab 15 Uhr geöffnet. Mit dem Eintritt unterstützen die Besucherinnen und Besucher den Erhalt des historischen Geländes.
_____
Weihnachtsmarkt in den Späth’schen Baumschulen | Späthstraße 80/81, 12437 Berlin | www.spaethsche-baumschulen.de

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 05. Dezember 2017 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Max Jensen

Das 2 Minuten-Interview

So, die Nervosität steigt, die Zeichen stehen auf Dinner – Golden Dinner, um genau zu sein. Und weil Dinner ohne Koch nix is, haben wir uns direkt einen der Besten gekrallt, der überhaupt zu haben ist. Max Jensen gründete mit Berlin Cuisine einen neuen Stern am deutschen Cateringhimmel. Denn was er und sein Team so auf die Beine stellen ist ziemlich nah am kulinarischen Himmel. Sein Ziel: zeitgemäße Geschmäcker auf die besten Events des Landes bringen. Das können riesig große sein, wie neulich, als er und sein Team satte 4.500 Gäste bekochten (richtig muss es natürlich heißen: …als er und sein Team 4.500 Gäste satt kochten) oder aber ganz außergewöhnlich kleine, wie unser anstehendes Golden Dinner im… hach, fast hätten wir es jetzt verraten. Das verbindende Element bei all seinen Arbeiten ist der hohe Anspruch an die Qualität der Geschmäcker und die Kreativität der Darreichung. Dafür gab es dann auch zurecht den Caterer des Jahres-Award in der Kategorie ‚Event Concepts‘. Bevor wir mit dem Herrn zu Tisch bitten (Reservierung noch fix unter dinner@muxmaeuschenwild.de !) geht es für ihn in unserem 2 Minuten-Interview erst einmal ans Eingemachte. Wohl bekomm’s! Ach ja, dreimal dürft ihr raten, wer bei ihm zuhause kocht…

Name: Max Jensen
Alter: 31
Wohnort: Berlin
Beruf: Unternehmer
Schuhgröße: 44
Lieblingszutat: Maldon Salz
Kontakt: info@berlin-cuisine.com

So, jetzt mal Butter bei die Fische: wie kriegt man ein Steak auf den Punkt? Bei exakt 56 Grad für ca. 1 Stunde (abhängig von der Dicke des Steaks) sous-vide garen, danach in einer heißen Pfanne 30-45 Sekunden von jeder Seite scharf anbraten.

Welche drei Dinge gehören in jeden Kühlschrank? Parmesan, Tabasco, kalte Cola aus der Glasflasche.

Alte Schule oder frei Schnauze? Beides hat seinen Reiz.

Berliner Küche, was ist das bitte? Berliner Currywurst BC Style: Currywurst mit hausgemachter Tomatencurrysauce und lila Kartoffelchips.

Worauf freust du dich beim Golden Dinner besonders? Ganz klar, die Vorspeise: Sautierte… (PSSSSTTT!!! Anm. d. Red.)

Was war dein Lieblingsessen als du noch ein Kind warst? Spaghetti Bolognese – daran hat sich bis heute nichts verändert.

Wann hast du mal ein Gericht so richtig vergeigt? Bei meiner Abschlussprüfung als Koch: Es sollte ein halbgefrorenes Johannisbeer-Parfait geben. Leider war der Tiefkühler defekt, weshalb es nur ein unansehnliches Mousse gab. Glücklicherweise waren die anderen Gänge offenbar so gut, dass ich die Prüfung trotzdem bestanden habe.

Wer kocht bei dir zuhause? Meine Freundin.

Wen bewunderst du? Christiano Ronaldo

Süß oder salzig? Salzig

Das Wichtigste bei einem guten Essen ist: Gute Gesellschaft natürlich.

Welche bekannte Persönlichkeit würdest du gern einmal bewirten? Ferran Adrià, den für mich besten Koch der Welt.

Du liest ein Buch und stellst fest, dass es ein Roman über dein Leben ist. Liest du weiter? Nein – außerdem höre ich aus Zeitgründen lieber Hörbücher.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? „Larp muu mit sticky rice“ – das ist ein Schweinehackfleischsalat mit viel Koriander und Minze.

Wenn eine Fee dir eine Fähigkeit schenken könnte, welche würdest du wählen? Geduld.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Jeder Tag hätte 48 Stunden und mein nötiges Schlafpensum wären nur drei davon.

Was sollte niemand von dir wissen? Dass ich im letzten Jahr ganze fünf Mal meinen Führerschein verloren habe. (Verloren oder verloren? Anm. d. Red.)

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Warum das Golden Dinner unvergesslich wird.

Das letzte Wort: You are only as good as the last meal you cooked.

Foto: Berlin Cuisine

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 05. Dezember 2017 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Reminder: The GOLDEN DINNER

Heute in einer Woche öffnen wir den Saal zum sechsten GOLDEN DINNER an einem ultrageheimen Ort mitten in Berlin. Die Aufregung steigt, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die allermeisten Plätze an unserer goldenen Tafel an den insgesamt acht Abenden sind bereits besetzt. Wer noch dabei sein möchte, schreibt am Besten direkt an dinner@muxmaeuschenwild.de. Für das Golden Dinner erwecken wir einen vergessenen und gerade ziemlich abgerissenen Raum auf mehreren Etagen mit Licht, Kunst und Musik zum Leben. Euch erwartet ein raffiniertes 3-Gänge-Menü in drei unterschiedlichen Varianten, inklusive Welcome-Drink, Gruß aus der Küche und dazu jede Menge Kunst, Performance und Musik. Ein eleganter, unvergesslicher und persönlicher Abend voller Überraschungen und in intimer Atmosphäre an einem Ort, der weder Zeit noch Grenzen akzeptiert. Wer also noch einen perfekten Anlass für ein romantisches Dinner zu zweit sucht ist bei uns genauso (Achtung!) goldrichtig, wie Unternehmen, die ihrer Weihnachtsfeier einen besonderen Rahmen geben möchten. Ach ja, wo das Golden Dinner stattfindet wird wie immer nicht verraten. Die genaue Adresse erfahren nur unsere Gäste und zwar erst am Tag ihres Dinners. Nur so viel sei gesagt: An der Schnittstelle von gestern und morgen führt der Weg ins Licht manchmal durchs Dunkel und wo einst ein reger Handel tobt sich bald schon Raum fürs Denken lobt.
___
The GOLDEN DINNER #6 | 13.-20.12.2017 | Einlass 19.30 Uhr | Secret Location Berlin | Tickets: 89 € | Tickets | Facebook

Zeigt her eure Kleider!

Ja ja ja, heute ist es endlich soweit! Unser MMW Charity Bazaar öffnet ab 17 Uhr die Hinterhoftür und ehrlich gesagt, es wird auch langsam Zeit. Ihr habt so zahlreich eure Ex-Lieblingsstücke bei uns vorbei gebracht, dass wir uns seit Tagen durch die Klamottenstapel wühlen, mit geschultem Blick auswählen, bewerten und erst nach Farbe, dann wieder nach Größe oder vielleicht doch lieber nach Stilepoche vom linken auf den rechten Bügel hin und her sortieren. Fazit bis hierher: vom kleinen bis zum großen Geldbeutel ist für alle etwas dabei und wirklich jede und jeder kann und wird mit einem ganz persönlichen Vorweihnachtsschnäppchen glühweinselig den Heimweg antreten können. Wer gar nichts findet, dem geben wir gern ein alkoholisches Heißgetränk aus und starten die Suche dann gern noch einmal von vorn. Denn schließlich kommt jeder Cent, den wir mit unserem kleinen Basar einnehmen, der Berliner Kältehilfe und damit obdachlosen Menschen zugute, die während der kalten Jahreszeit besonders auf unbürokratische Hilfe angewiesen sind. Und jetzt haben wir noch ein besonderes Schmankerl für euch: Unsere Freunde von Kauf dich glücklich sind mit einem eigenen Stand am Start und werden einen wahnsinnigen Haufen neuer und fast neuer Klamotten mit in den Topf für die gute Sache packen. SO gut und so günstig habt ihr euch also noch nie glücklich gekauft. Wir freuen uns auf jede und jeden Einzelnen von euch. Kommt zahlreich und gebt gerne. Wer leider nicht zu uns stoßen kann, den guten Zweck aber trotzdem unterstützen möchte, dem empfehlen wir zum erneut wärmstens die Kältehilfe App für unbürokratische Hilfe vor Ort und verweisen auf dieses kleine Spendenformular. Ein Klick und gut. Bis gleich.
_____
MMW Charity Bazaar | Mi., 29.11.17 ab 17 Uhr | MMW Space, Naunynstraße 38, 10999 Berlin | Facebook Event

Laetitia Duveau

Das 2 Minuten-Interview

Laetitia Duveau ist würde man gemeinhein als so etwas wie eine Powerfrau bezeichnen. Obwohl sie das warscheinlich gar nicht mögen würde. Energiebündel wohl eher, Filou, Tausendsassa…lassen wir das. ;) Mit ihrem Künstler-Kollektiv „Curated by Girls“ widmet sie sich dem Thema „New Femininity“ und zeigt online sowie offline das Genderspektrum in seiner schönsten Breite. Schönheit ist für sie gleichbedeutend mit Ehrlichkeit, Weiblichkeit definiert sie als Sanftheit in ihrer schönsten Form. Curated by girls beschreibt sie als  „Female Created“-Kollektiv zur Förderung von Kunst und Künstlern, das sich mit Diversität, Gender und Feminismus befasst. Zunächst als online-only Projekt gestartet, repräsentiert „Curated by Girls“ inzwischen auch in Form von Ausstellungen und Events Kunst von Frauen, Männern und Menschen, die sich nicht durch Gendernormen definieren lassen möchten. Ach ja, Musik macht sie auch noch, als Frontfrau ihres Elektro-Duos Free Free Dom Dom.

Name: Laetitia aka Little Voice
Alter: not too keen on numbers
Wohnort: Berlin
Beruf: Musikerin / Kunst Kuratorin
Schuhgröße: irgendwas zwischen 36 und 37
Lieblingsgeschlecht:  warum diskriminieren?
Kontakt: @itslittlevoice

Was ist männlich? Männlichkeit bezeichnet ein Geschlecht aber es ist anderseits auch nur ein Wort. Wir reden andauernd von Freiheit aber irgendwie folgenw ir in vieler Hinsicht unserer Konditionierung von Kindheit an. Es wird Zeit, dass wir uns vom Bekannten befreien. Männlichkeit its nur ein Wort.

Wie lernt man Mut? Schritt für Schritt. Wir scheitern, wir werden verletzt aber wir stehen wieder auf. Mut bedeutet der zu sein, der man ist. Viele Menschen tragen Masken aus Angst davor, was andere Menschen von ihnen halten könnten. Das ist pure Zeitverschwendung.

Gibt es Momente in denen alles zu viel wird? Ja, weil ich einfach zu viele Dinge gleichzeitig tue. Manchmal muss ich den Stecker ziehen, bevor ich explodiere.

Warum können nur Frauen die Welt vor dem Untergang bewahren?
Wusste ihr, dass die indianischen Gesellschaften in Nordamerika matriacharlisch organsiert waren?Und sie waren verdammt stabil und ausgeglichen. Frauen sind weniger darauf bedacht Macht zu erlangen, zumindest solange sie nicht am ‚Man’s Game‘ teilnehmen. Sie würden eine Gesellschaft gestalten, die mehr auf Gleichheit beruht.

Was machst du, wenn du dir selbst etwas Gutes tun willst? sleep, eat, create… repeat.

Welches Verhalten findest du unangenehm bei anderen Menschen?
Wenn Menschen zu sehr von sich selbst eingenommen sind. Dafür gibt es keinen einzigen Grund, selbst wenn man der talentierteste Superstar überhaupt ist.

Wie schafft man es, sich selbst richtig gut zu finden?
Ich behandle mich selbst gutund erinnere mich dran, dass das Leben zu kurz ist, um gestresst zu sein.

Was würdest du ohne Internet tun? Das habe ich gerade ein paar Wochen ausprobiert. Ich ohne Internet, das ist wie ein Vogel ohne Federn.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? “The Lady Of Shalott“ von John William Waterhouse. So dunkel und so schön.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Ihr wollt nicht, dass ich koche, vertraut mir. Schlechter geht es nicht. Glücklicherweise wird mein partner da sein und eine köstliche vegetarische Lasagne für euch zubereiten. Ich kümmere mich um die Kerzen und die Musik.

Was würdest du tun, wenn du kein Angst hättest zu scheitern? Scheitern ist Teil der Reise. Ich wähle ein risikovolles Leben aber ich habe glernt Kompromisse zu schließen und in engem Kontakt mit meiner inneren Seele zu bleiben.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde den Hass aus der Welt verbannen. Es würde einen drastischen Wandel unserer Gesellschaft bedeuten, angefangen bei der Bildung.

Was sollte niemand von Dir wissen?
Das ich heimlich hat in Justin Hawkins von The Darkness verliebt bin.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
You shouldn’t ask me any questions that you don’t feel like asking.

Das letzte Wort:
Seid gut zu euch selbst und zu anderen.

Foto: Philippe Duval

Zum Mond und zurück

Wenn man Zum Mond reisen möchte, muss man nach Kreuzberg. Dort an einer Ecke passt er sich prima ein ins sonstige Bild, scheint nicht fahlblass, sondern behaglich kerzenscheinwarm und serviert Speis und Trank, die ihres Gleichen suchen und zwar weit über das Sternenbild Kreuzberg hinaus. Genug der Wortspiele, widmen wir uns dem was wirklich zählt. Das Restaurant Zum Mond ist auch nach drei Jahren irgendwie immer noch ein Geheimtipp und so richtig erklären kann man sich das nicht. Denn wer einmal da war, kommt aus dem Schwärmen kaum mehr heraus. Es mag auch daran liegen, dass dieser Teil Kreuzbergs noch weitestgehend unerobert von Investoren und Touristenströmen seinem Kiezdasein fröhnt. Oder aber an der unscheinbar schlichten aber genauen Aufmachung der ehemaligen Eckkneipe mit so klangvollen Vormietern wie „Zur Haltestelle“ oder „Im Kreuzberger Osten“. In diesem authentischen Altberliner Ambiente werden täglich zwei Menüs serviert, die sich jeweils um ein Hauptgericht aus brandenburgisch/uckermärkischem Wild und einem Fischgericht mit regionalem Marktgemüse drehen. Natürlich wird auch eine vegetarische Variante angeboten. Dazu gibt es eine ausgewählte Weinkarte, die sich fast ausschließlich auf deutsche Weine konzentriert. Genau dieser vermeintliche Gegensatz aus rustikalem, unprätentiösem Charme und Speis und Trank auf allerhöchstem Niveau macht den besonderen Reiz aus. Und wenn wir es uns Recht überlegen, wollen wir gar nicht so vielen Menschen davon erzählen. Diesen Ort behalten wir lieber für uns und reisen gern immer wieder Zum Mond und zurück.
_____
Restaurant „Zum Mond“ | Köpenicker Str. 159, 10997 Berlin | Menü Preise: Veggie Menü ab 29€, Fleisch Menü ab 39€ | zummond.berlin | Facebook | Foto: Ben De Biel

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 28. November 2017 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Schule des Lebens

Kann man Erfolg, Liebe und Karriere lernen? Der britisch-schweizerische Philosoph und Bestsellerautor Alain de Botton gründete 2008 die „School of Life“, weil er genau davon überzeugt war. Er wollte einen Ort schaffen, der Menschen dabei hilft, ein erfülltes, glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen. Eine Schule, in der man das lernt, was man in der Schule eigentlich nicht lernt. Genau deswegen stehen in der School of Life auch nicht Mathe und Deutsch auf dem Stundenplan, sondern Themen wie „Besser kommunizieren im Arbeitsleben“, „Wie man scheitert“ oder auch „Wie es gelingt ein glückliches Paar zu bleiben“. Das Ziel: das eigene Potential zu entfalten. Die Grundlage dafür bildet ein 2500 Jahre gereifter Ideenschatz aus der Philosophie, Psychologie, Literatur und Kunst. An mittlerweile 12 Standorten in aller Welt werden in Vorträgen, Classes und Tagesworkshops kluge Ideen an wissbegierige Köpfe vermittelt. Seit 2016 ist die Schule des Lebens auch in Berlin zu finden. Dort lauscht man für 30 Euro zweieinhalb Stunden lang den Weisheiten und Erkenntnissen von Wissenschaftlern, Philosophen und Pragmatikern. Ab 100 Euro beginnen die Workshops zu beruflicher Weiterbildung, für 555 Euro nimmt man am 4-Tage-Intensivkurs teil (04. – 07. Januar 2018). Wer erst einmal klein anfangen möchte, dem empfehlen wir den School of Life eigenen YouTube Kanal, auf dem in kleinen Videos große Themen beleuchtet werden. Fürs Leben lernen.
_____
School of Life | Lychener Str. 7, 10437 Berlin | Classes ab 30€ | theschooloflife.com/berlin | YouTube | Facebook | Foto: Katharina Nobis

Psssst…it’s a secret!

Okay, jetzt wird es krass, wir zünden die Bombe und zwar ohne Vorankündigung. So oft waren wir ganz nah dran in den letzten drei Jahren und jedes Mal gab es kleinere oder größere Gründe, warum es am Ende doch nicht dazu kam. Nun ist es amtlich, wir veranstalten endlich wieder ein Golden Dinner und zwar in genau zwei Wochen und für genau acht Abende. Die limitierten Plätze an der Tafel können ab heute per Mail an dinner@muxmaeuschenwild.de reserviert werden – first come, first serve! Wer also schon immer mal dabei sein wollte oder schonmal dabei war und es wie wir gar nicht erwarten kann bis es wieder losgeht, wer ein außergewöhnliches, kulinarisches Sinnesfest erleben oder seiner diesjährigen Weihnachtsfeier einen Rahmen geben möchte, der eben diesen sprengt, sei hiermit herzlich eingeladen. Beim Golden Dinner inszenieren wir exklusive, geheime Dinner-Abende in einzigartigem Ambiente an außergewöhnlichen, unsanierten Orten. Wir erwecken diese vergessenen Räume mit Licht, Kunst und Musik zum Leben. Unsere Gäste erwartet ein raffiniertes 3-Gänge-Menü in drei unterschiedlichen Varianten, inklusive Welcome-Drink, Gruß aus der Küche und einem Nachschlag aus Kunstausstellungen, Lichtinszenierungen und intimen Konzerten. Ein eleganter, unvergesslicher und persönlicher Abend voller Überraschungen und in intimer Atmosphäre an einem Ort, der weder Zeit noch Grenzen akzeptiert. Für unser erstes Golden Dinner erweckten wir ein altes Theaterhaus in Berlin-Mitte aus seinem 70-jährigen Dornröschenschlaf. Danach bespielten wir ein 5-stöckiges stillgelegtes Umspannwerk im Neuköllner Richardkiez, wir waren in einem alten Kühlhaus und einem ehemaligen Krematorium zu Gast und belebten ein leer stehendes Kontorhaus. Wo das nächste Golden Dinner stattfindet? Wird nicht verraten! Die genaue Adresse erfahren nur unsere Gäste und zwar erst am Tag ihres Dinners. Nur so viel sei gesagt: An der Schnittstelle von gestern und morgen führt der Weg ins Licht manchmal durchs Dunkel und wo einst der rege Handel tobt sich bald schon Raum fürs Denken lobt.
___
The GOLDEN DINNER #6 | 13.-20.12.2017 | Einlass 19.00-19.30 Uhr | Secret Location Berlin | Tickets: 89 € | TicketsFacebook

MMW Charity Bazaar

MMW Charity Bazaar

***AUFRUF*** Ihr wisst nicht wohin mit euren schicken Kleiderschrank-Platzhaltern? Bringt sie gern innerhalb der nächsten Tage bei uns vorbei oder verkauft sie bei uns am eigenen Stand auf unserem fabulösen MMW Charity Bazaar in einer Woche. Die Rechnung dabei ist denkbar einfach: More fabulous fashion = more charity money! Denn alle Einnahmen kommen der Berliner Kältehilfe zugute. Bringt also nicht nur Teilchen und euren liebsten Fashion-Partner-in-crime, sondern auch das nötige Klein-& Großgeld mit! Jeder Euro, jeder Cent hilft, obdachlosen Menschen während der kalten Jahreszeit unbürokratische Hilfe zu bieten. Bei Fragen schickt uns gern eine Mail an hallo@muxmaeuschenwild.de! Vorfreude 3000!
_____
MMW Charity Bazaar | Mi., 29.11.17 ab 17 Uhr | MMW Space, Naunynstraße 38, 10999 Berlin | Facebook Event

 

Alexander Kröker

Das 2-Minuten Interview

Alexander Kröker ist Gründer von Element Yoga. Das ist sowohl eine Yogamethode als auch ein Yogastudio in Berlin Kreuzberg am Schlesischen Tor. Dort bietet er mit seinem Team neben regulären Yoga-Klassen auch Workshops und Ausbildungen zum bzw. Fortbildungen von Yogalehrern an. Beste Voraussetzungen also um über die Lektionen des Lebens zu plaudern (Stichwort Nacktpoker!) oder auch einfach mal gar nichts zu sagen und stattdessen die Stille des Seins zu genießen. Zur Belohnung gibt es dann einen selbstgemachten Cappuccino mit acht Minuten Ziehzeit. Denn für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nimmt man sich gern etwas mehr Zeit. Ach ja, was wolltest du denn nun werden, wenn du mal groß bist, lieber Alex? Das fragt ihr ihn am besten nochmal selbst. Wir verlosen 3x das Element Yoga-„Starter Paket“ aus 3 verschiedenen Teilnahmen an jeder offenen Klasse aus dem Studio-Stundenplan, ohne Voranmeldung und zeitunabhängig. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FEUER, WASSER, LUFT UND ERDE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

Name: Alexander Kröker

Alter: 40
Wohnort: Berlin
Beruf: Yogalehrer und Yogalehrer-Ausbilder
Schuhgröße: 43
Lieblingsasana: Handstand
Kontakt: www.elementyoga.de

Wann in deinem Leben hast du dich am lebendigsten gefühlt? Spontan aus dem Bauch heraus: Ich als 23-jähriger beim mitternächtlichen Poker-Spiel mit meinen WG-Mitbewohnern. Als Nichtraucher mit der 10. Zigarette des Abends in der Hand. Der Verlierer: muss nackig zur Tanke laufen. Letzter Chip liegt vor mir. Erhöhen oder aussteigen. Ich erhöhe.

Die ganze Welt hört dir zu, was sagst du? Hm. So einen Moment kann man eigentlich nur versauen, oder? Vielleicht halte ich zur Abwechslung einfach Mal inne und schenke der Welt einen Moment der Stille. Lächelnd.

Wie sieht es bei dir zuhause aus? Es ist ein reines Chaos. Mein Sohn Luk (17 Monate) hat die Räucherstäbchen gefunden und über das gesamte Wohnzimmer verteilt, meine teure Jade-Yogamatte mit Wachsmalstiften verunstaltet und seinen Frühstücksbrei über den Shiva-Altar verteilt. Meine Frau ist so tief in ihrer Meditation versunken, dass sie immer noch nichts gemerkt hat und ich nutze die Herausforderung, um im Handstand durch die Wohnung zu laufen, ohne ein Räucherstäbchen zu berühren.

Du wirst wiedergeboren. Als was? Also, bloß weil ich Yogalehrer bin, wird mir jetzt angehängt, dass ich an Wiedergeburt glaube oder was? ;-)

Wenn du nicht in Berlin leben würdest, dann sicherlich in… San Francisco ist für mich bislang die einzige Stadt, die mit Berlin mithalten könnte. Oder Waldheim: ein sibirisches 2000 Seelen-Dorf, in dem meine Mutter groß geworden ist.

Woraus schöpfst du Energie? Yogaunterricht zu geben und das teilen zu können, was mir wichtig ist und am Herzen liegt, ist für mich der absolute Energie Booster.

Was kannst du gar nicht? Geduld ist so was von nicht meine Stärke. Aber bitte nicht meinen Yogaschülern verraten.

Wen bewunderst du und warum? Da ist dieser indische Kerl namens Krishnamacharya. Sagte, es solle so viele Yogastile geben wie Menschen auf der Welt. Brachte drei Yogaschülern entsprechend völlig unterschiedliches Yoga bei. Dem einen sanft, dem anderen kraftvoll, dem dritten fließend. Die drei Yogaschüler machten daraus drei Yogastile, die heute 80% des modernen Yoga ausmachen. Das finde ich jedes Mal wieder so beeindruckend.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit? Sprache. Ohne die wären wir nicht, was wir sind.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal eine Yogasession machen? Egal mit wem: ich hoffe, meine Yogasession beeindruckt diese Persönlichkeit nachhaltig! Aber wenn ich schon Zeit mit einer Persönlichkeit meiner Wahl verbringen könnte, würde ich mich noch lieber mit ihr unterhalten. Zum Beispiel mit Friedrich Nietzsche über Yogaphilosophie zu diskutieren, das fände ich spannend.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das? Ich hoffe, ich mache jeden Tag irgendwas Neues. Aber letzten Mittwoch hab ich zum ersten Mal probiert, zwei Kleinkinder gleichzeitg vom Weinen abzubringen. KiTa-ErzieherInnen sind meine neuen Helden!



Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
 a) Ich würde euch Kaffee kochen. Also das heißt: ich würde mich vor meine kleine Espressomaschine stellen und eine halbe Stunde brauchen, drei Cappuccinos hervorzubringen. Danach müsst ihr mich natürlich loben, ich bin an der Stelle sehr sensibel.
b) Dal mit Reis. Ist einfach, kann ich gut. Ist indisch, erfüllt also das Yogalehrer-Klischee.

Was kann jede(r) sofort tun, um die Welt besser zu machen? Tief durchatmen und für einen Moment mal aufhören, immer alles besser machen zu wollen.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Die Menschheit vom Schleier der Ignoranz befreien.



Was sollte niemand von dir wissen? Wie ich zum Beruf des Pastors stehe.



Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Welches Berufsziel ich als Teenager hatte.

Das letzte Wort:

A(u)men!

Foto C: Jacqueline Schulz

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 21. November 2017 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Ideenwerkstatt

Mit Ideen ist das so eine Sache. Der Geist ist frei und kann wandern wohin er will. Dem Denken sind quasi keine Grenzen gesetzt, außer die der eigenen Vorstellungskraft. Wenn es jedoch an die Umsetzung geht und sich entscheidet ob es beim Gedankenflug bleibt oder daraus eine meisterhafte Innovation gedeiht, scheitern viele Ansätze an den Rahmenbedingungen. Wer hat schon stets das nötige Equipment zur Hand oder das Geld die initialen Investitionen zu stemmen. Und: Ideen Flügel verleihen bedeutet sich an ihnen auszuprobieren, zu feilen, zu scheitern und sie immer wieder neu anzugehen. Das HappyLab in Berlin Wedding bietet genau dafür Raum und Möglichkeiten. Happy, weil das der Spitzname des Professors ist, der den beiden Gründern zu Studentenzeiten seine Wohnung als Tüftelwerkstatt zur Verfügung stellte, in der sie an Robotern schraubten. Lab, na ja, weil es eben ein Labor für Ideen ist, zumindest im weitesten Sinne. Denn das Happylab ist viel mehr – eine bunte Mischung aus digitaler Werkstatt, High-Tech Labor, Co-Working und Co-Making Space auf 360 Quadratmetern, vollgepackt mit allen Maschinen und Werkzeugen die man als Macher braucht oder brauchen könnte. Hier kann jeder tüfteln, drucken, schrauben, lasern, cutten, fräsen, plotten, löten und sich dabei inspirieren lassen. Das Resultat sind kleine und große Kunst- und Wunderwerke, z.B. eine Kamera aus dem 3D-Drucker, ein Holz-Gameboy, ferngesteuerte Roboter oder gar hochwertige Designmöbel. An jedem Mittwoch findet ein kostenloser Schnupperkurs statt, in dem binnen einer Stunde die wichtigsten Grundlagen und Techniken erklärt werden. Wem gefällt, was er tut, der kann wie im Fitnesscenter eine Flatrate abschließen. Für 9€ pro Monat werden hier Ideen statt Hanteln gestemmt, für 49€ wird das Happylab zum zweiten Wohnsitz mit 24/7 Zutritt. Passenderweise steigt heute die Fete zum einjährigen Jubiläum bei der die Gewinner des Fab-Contests 2017 per Publikumsvotum gekürt werden. Der Eintritt ist frei. Wir wünschen frohes Schaffen.

_____

Happylab Berlin | Demminer Str. 3, 13355 Berlin | Schnupperkurse jeden Mittwoch ab 20 Uhr (kostenlos) | Mitgliedschaft ab 9€ / Monat | happylab.de  | Facebook

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 21. November 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Soul Power

Curtis Harding hat mit ‚Soul Power‘ eines der Alben der letzten Jahre hingelegt. Jeder Song darauf ist großartig und genau so lange der beste der Platte, bis der jeweils nächste beginnt. Nach dem Hören ist man nicht verwirrt, sondern glücklich und das immer und immer wieder. Das liegt daran, dass Curtis den Soul im Blut hat, dass er Melodien schreibt, die einem sofort zu Kopf und in die Füße steigen und daran, dass er all das mit diesem unvergleichlichen Schmelz in der Stimme zu Gehör bringt. Er klingt nicht nach goldenem Motown Revival, nicht nach Retro Sound, sondern so, als wäre er seither und schon immer da. (Rechnerisch ist das natürlich nicht möglich, denn Curtis ist erst Ende 30.) Man könnte sagen, er belebt den Soul nicht nur, er bringt ihn auf den neusten Stand. Der musikalische Durchbruch begann im Background von CeeLo Green, sein Debüt begeisterte nicht nur den Rolling Stone und inzwischen zählen Herrschaften wie Iggy Pop und Jack White zu seinen Fans. Jetzt ist der smarte Amerikaner, der übrigens nicht nur singt, sondern auch Schlagzeug und Gitarre einspielt und natürlich produziert, mit seinem neuen Album ‚Face Your Fear‘ auf Tournee. Endlich. Den Schmelz tauscht er darauf zwar öfter gegen die Kopfstimme ein, dafür erweitert er seinen musikalischen Kosmos ins Psychedelische, beinahe Cineastische. Am Aufnahmegerät stand übrigens ein gewisser Danger Mouse, was man natürlich an allen Ecken und Enden hört. Am Sonntag nun tritt Curtis Harding im Hamburger Mojo Club und am Montag im Berliner Columbia Theater vor relativ kleinem Publikum auf. Wer also eine der Erscheinungen der letzten und einen der Stars der kommenden Jahre live und und sehr nah erleben möchte, dem sei der Besuch mit Nachdruck ans Herz gelegt. Wir verlosen für das Konzert in Berlin 1×2 Plätze auf der Gästeliste an die besonders Bewegten unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WELCOME TO MY WORLD‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Festes Schuhwerk nicht vergessen. On and on and on and on…
___
Curtis Harding Konzert | 19.11.17 Hamburg, Mojo Cub | 20.11.2017 Berlin, Columbia Theater | Beginn jeweils 20 Uhr | Tickets: 29,45€ | Tickets | Facebook | Foto: C. Matthew Correia

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 15. November 2017 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Julia Engelmann

Das 2-Minuten Interview

Als Julia Engelmann mit ihrem One Day/Reckoning Song Auftritt vor Jahren auf dem 5. Bielefelder Hörsaal-Slam auftauchte, war es nicht nur um uns geschehen, Baby. Denn Julia hat nicht gesungen, sondern ausgesprochen was sie bewegte, was ihr auf der Zunge lag, was so auch mal raus musste, in einer Form, die offensichtlich Millionen Menschen irgendwie aus der Seele sprach. Inzwischen ist Julia erfolgreiche Poetry-Slammerin, Dichterin, Schauspielerin, Buchautorin (drei Spiegel-Bestseller) und Sängerin. Gerade ist sie 25 geworden. Anlass genug sich in ihrem neuen Live Programm dem Thema „Quarter Life Crisis“ zu widmen. In ihrer bekannt humorvollen und optimistischen Art redet sie über das „Second-Hand-Life“ der Generationen Y und Z, weiht uns in die ewigen Tiefen der Social Media-Welt ein und erklärt, was es mit dem „neuen Minimalismus“ auf sich hat. Wer mitschreiben will, dem empfehlen wir folgende Verlosung: Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚JETZT, BABY‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de und gewinnt je drei limitierte Notizbücher und drei Mal Julias erste Platte ‚Poesiealbum‘. Und wer weiß, vielleicht könnt ihr dann auch bald genau wie sie Nasenflöte spielen und spiegelverkehrt schreiben…

Name: Julia
Alter: 25
Wohnort: Berlin
Beruf: Vollzeit-Poetin
Schuhgröße: normal
Lieblingswort: happy-end-affin
Kontakt: kontakt@juliaengelmann.de

Ein Wort, das du viel zu oft benutzt: Mikrokosmos

Das größte Problem deiner Generation? Who am I to judge?

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte? „Und Nietzsche weinte“

Wer war der Held deiner Kindheit und wer ist es heute? Früher wie heute: Meine Familie, die drei Fragezeichen und jeder, der einen schönen Gedanken teilt.

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Wer weiß, wozu es gut ist… (meine Oma)

Ein anderes Wort für Synonym? „Anderes Wort“? ;-)

Du liest ein Buch und stellst fest, dass es ein Roman über dein Leben ist. Liest du weiter? Ja! Weil ich nicht glauben könnte, dass es so ist.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit? Sprache. Und Konfetti.

Du darfst den Duden um drei Wörter deiner Wahl ergänzen. Bitteschön:
happy-end-affin.
melankomisch.
pinabauschen.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? Kaffee und Flammkuchen (backen)!

Was würdest du tun, wenn du kein Angst hättest zu scheitern? Fallschirmspringen.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Alle Krankheiten heilen und dann abschaffen. Mehr Stunden Zeit pro Tag für alle.

Was sollte niemand von Dir wissen? Ich hab kein gutes Bauchgefühl, weil ich’s oft mit Hunger verwechsele.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wie nennt man ein helles Mammut? (Helmut)

Das letzte Wort:
Paris, Athen, auf Wiedersehen.

Foto: Ben Wolf

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 15. November 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Einfach helfen

So Leute, machen wir uns nichts vor: Scheibenkratzen, Atemwolken, es ist kalt und der Winter kommt mit Macht. In den nächsten Tagen, respektive Nächten fällt das Thermometer an und unter die Null Grad-Grenze. Während das unsereins dazu veranlasst, den Reißverschluss der neuen Seamless Daunenjacke bis ans Kinn zu schließen und die Hände an einem heißen Soja Latte zu wärmen, bedeutet das für viele Menschen schlicht und ergreifend Kampf ums Überleben. Und das nicht irgendwo, sondern genau hier bei uns, auf den Straßen der Hauptstadt und vieler anderer Städte und Gemeinden. Damit Menschen ohne Unterkunft in Berlin nicht erfrieren müssen, beteiligen sich zahlreiche Träger, das heißt verschiedene Kirchengemeinden, Verbände, Vereine und Initiativen   mit ihren Angeboten wie z. B. Beratungsstellen, Notübernachtungen, Nachtcafés, Suppenküchen oder Treffpunkten am Programm der Berliner Kältehilfe. Die Projekte werden aus Zuwendungen des Landes Berlin bzw. der Bezirksämter finanziert, sowie aus Mitteln der Liga der Wohlfahrtsverbände und mit Hilfe von Spenden. Und genau darauf wollen wir hinaus. Vielleicht hat jemand unter euch ja bereits schon einmal die Nummer des Kältebusses der Berliner Stadtmission gewählt um aktiv Obdachlosenhilfe zu leisten. Über die Berliner Kältehilfe lässt sich beispielsweise ein Schlafplatz finden oder auch nur eine warme Mahlzeit, es werden Notunterkünfte nur für Frauen gelistet oder solche die rollstuhlgerecht oder hundefreundlich sind. Bisher geschahen Auskunft und Vermittlung vor allem telefonisch oder per Website. Seit Kurzem gibt es das gesamte Berliner Kältenetz in einer kostenlosen App, die nicht nur Anlaufstellen listet, sondern auch die richtigen Ansprechpartner, Anfahrtswege und Telefonnummern nennt. Die App erleichtert zudem das Finden der passenden Angebote, übersichtlich strukturiert und unkompliziert. Genau richtig also, um Menschen in Not unbürokratisch und vor allem effektiv zu helfen, wenn dies gewünscht ist. Denn wie bei jeder Hilfe gilt: Wer eine obdachlose Person trifft und sich Sorgen macht, sollte zuerst das Gespräch mit ihr suchen, fragen, ob sie Hilfe braucht und auf die Kältehilfe hinweisen. Danach kann man gemeinsam nach einer geeigneten Einrichtung suchen.
___
Kältehilfe Berlin | Kältehilfe App (kostenlos) | Google Play Store  | Apple App Store | Grafik: Karo Rigaud

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 15. November 2017 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

MMW Charity Bazaar

„Wo gibt man denn nun am besten Kleidung ab, die man nicht mehr braucht?“ Mit dieser Frage fing alles an. Es entspann sich ein angeregtes muxmäuschenwild-internes Gespräch über das Für und Wider von Kleidertonne, Second hand-Kaufhäusern und Sammelstellen für Flüchtlingsunterkünfte. Am Ende stand der Plan unsere ausgesuchten Kleiderschrank-Platzhalter nicht einfach der Ungewissheit zu überlassen, sondern stattdessen nach einer Möglichkeit zu suchen, um möglichst viel Gutes damit zu erreichen. Und hier kommt der Plan: Am 29. November, also genau heute in zwei Wochen, veranstalten wir als kleinen Weihnachtsmarktersatz einen eigenen muxmäuschenwild Charity Bazaar im Hof unseres MMW Space in Berlin Kreuzberg. Wir werden für weihnachtliche Dekoration und stimmige Mucke sorgen, Glühwein kochen, ein paar Buden zusammenbasteln und das Beste feilbieten was unsere bescheidenen Ankleidezimmer zu bieten haben. Natürlich alles vom Feinsten, alles sauber, perfekt gepflegt, heile und zu unschlagbaren Preisen. Wer also Lust hat kurz vor Weihnachten noch sein Fashion-Schnäppchen des Jahres zu machen, der kommt uns einfach ab 17 Uhr bis open end besuchen und bringt ausreichend Kleingeld mit. Denn eines sei garantiert: wir werden feilschen und handeln bis uns der Kopf raucht, um den Preis für jedes Designerkleid, jede Markenlederjacke und jedes Hängerchen möglichst in die Höhe zu treiben. Denn jeder Cent aus unserem 2nd Hand Deluxe-Sale kommt der Berliner Kältehilfe zugute. Alles, was wir nicht verkaufen, wird von uns tags darauf an eine bedürftige Stelle gespendet. Und jetzt kommt’s: wir wollen nicht nur euer Geld, sondern auch eure Klamotten. Wir rufen euch dazu auf eure nicht mehr benötigte, saubere, selbstverständlich ganze und im besten Fall schicke Kleidung bei uns vorbei zu bringen und entweder selbst an einem eigenen Stand zu verkaufen oder sie uns zu diesem Zwecke zu überlassen. Gefragt sind Klamotten für Frauen, Männer und Kinder und sehr gut erhaltenes Spielzeug. Bei Fragen wendet euch einfach an hallo@muxmaeuschenwild.de. Möge der Handel beginnen.
_____
MMW Charity Bazaar | Mi., 29.11.2017 ab 17 Uhr | MMW Space, Naunynstraße 38, 10999 Berlin | Facebook Event

Kategorien: In eigener Sache | Autor: | Datum: 15. November 2017 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Weißes Gold

Da sucht man ständig nach neuer Inspiration, bereist zumindest per Mausklick fremde Welten, durchstöbert Galerien, vermutet sie verborgen in der Malerei oder anderen Künsten, liest, dreht, wendet und findet sie schließlich genau dort, wo man sie nicht vermutet. Direkt vor einem, im Alltäglichen, im Einfachen oder in der eigenen Vergangenheit… Bei seinem täglichen Gang durch die Manufaktur fielen Thomas Wenzel, Chefdesigner bei KPM (für alle nicht Berliner oder Porzellanfans: die Königliche Porzellan Manufaktur Berlin) die Laborporzellane ins Auge, die KPM in längst vergangenen Zeiten herstellte – kleine Tiegel, große Mahlkugeln und Abdampfschalen, funktional und zugleich formvollendet gestaltet. Inspiriert von diesen Stücken aus der Vergangenheit, machte sich Wenzel ans Werk. In seinem Atelier experimentierte er zunächst auf Papier, später mit Modellen aus Gips und kreiert so schließlich die ikonische LAB Designserie. Dass KPM in Sachen Inspiration offensichtlich ein bisschen was zu bieten hat und sich darauf versteht traditionelles Handwerk und zukunftsweisendes Design zu verbinden, beweisen die modernen Klassiker der jüngeren Vergangenheit ziemlich eindrucksvoll. Mit der LAB-Reihe setzen sie diesem Anspruch jetzt allerdings die (königliche) Krone auf. Besonders angetan haben es uns die LAB-Becher mit ihrem Mix aus zwei unterschiedlichen Porzellan-Texturen. Ganz genau erklären können wir auch nicht warum, sie haben einfach irgendwie genau die richtige Form, die richtige Größe, die richtige Haptik. Ja, sie sind schlicht und ergreifend: perfekt! Ein bisschen wehmütig verlosen wir deshalb einmal das Becher-Set No.1 an die besonders Kaffeedurstigen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚LAB ADORE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
KPM LAB Serie | ab 28 €, Becher-Set No.1, 68 € | kpm-berlin.com | Facebook | Foto: KPM Berlin

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 07. November 2017 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Yasha Young

Das 2-Minuten Interview

Yasha Young ist eine Frau gewordene Inspiration. Unermüdlich, hellwach, schlau, sehr begeisternd und immer in Bewegung – unstoppable quasi. Als wir neulich auf einer kleinen Führung im Urban Nation – Museum for Urban Contemporary Art Berlin waren, begrüßte sie uns wie alte Freunde und öffnete uns anschließend die Tür zu einem der großartigsten Orte für zeitgemäße Kunst. Ihre Erzählungen waren so wahrhaftig, mitreißend und liebevoll, dass die gesamte Besuchergruppe entrückt an ihren Lippen hing. Was man dazu vielleicht noch erwähnen sollte: kaum jemand weiß so sehr wovon er spricht, schließlich ist Yasha nicht nur seit über zwanzig Jahren in der Street/Urban/Contemporary Art Szene unterwegs, sondern sie ist auch Creative Developer, Gründerin und Direktorin der Urban Nation. Das bietet uns die einmalige Gelegenheit, endlich einmal all das zu fragen, was uns zum Thema Kunst so brennend interessiert. Also, äh, zum Beispiel, was das eigentlich ist, dieses Kunst. In diesem Sinne: freimachen, mitmachen, mitgestalten! #allnationsunderoneroof

Name: Yasha
Alter: 45
Wohnort: NYC / BERLIN / LONDON
Beruf: Kunst
Schuhgröße: 38
Lieblingskünstler: hahahahaha – unmöglich das zu beantworten!
Kontakt: yasha2@mac.com

Starten wir mal simpel: Was ist Kunst? Die Chance alles noch einmal neu zu entdecken und immer wieder ohne Furcht zu überdenken und neu zu erdenken.

Welcher Moment hat alles verändert? Eine Tasse Tee mit einem Sammler in Berlin.

Warum braucht es ein Museum für Kunst, die in kein Museum gehört? Von welcher “dieser” Kunst sprechen wir? Warum gehört „diese Kunst“ nicht ins Museum ? :-) Wir sind ein etwas anderes Museum, das nicht nur die Geschichte der Streetart in ihrer konsequenten Fortsetzung der Urban Contemporary Art erzählt, sondern sie auch aktiv sammelt und fördert. Street Art gehört auf die Straße. Aber die Geschichte und das Archiv und die Innovation der UCA hat nun ein Haus, eine Plattform.

Du begegnest deinem 18-jährigen Selbst, welchen Rat gibst du dir? Ruhig, nur Ruhig. Es wird. Lies Lisa Lister, Simon de Beauvoir und die Biographie von Marie Curie.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen? Die Zeichnung und Skizzen für Leonardo da Vinci’s Mona Lisa.

Wie sieht es bei dir Zuhause aus? Sehr ruhig. Offener Kamin, Holzböden. Natur, Bücher, Kunst und ein bisschen wie 1850 – 1920.

Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen, welches Jahr stellst du ein? Da gibt es viele, aber ich denke 1905 in Princeton meeting Albert Einstein for a drink.

Wem würdest du gern ein Denkmal setzen? All denen, die etwas erträumten, erforscht und erarbeitet haben, als es noch keiner glauben wollte und die dann wenn Erfolg sich einstellt so oft… zu oft vergessen wurden.

Verrate uns einen magischen Ort, egal wo auf der Welt! Iceland : Àsbyrgi und Borgarfjördur-Eystri, die beiden Plätze wo die Elfenkönigin wohnt.

Was tust du morgens nach dem Aufwachen als Allererstes? Musik anmachen.

Was bereust du bis jetzt noch nicht getan zu haben? Ein Buch zu schreiben.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen? HA!! Geröstete Butternut Squash mit Rosmarin und Knoblauch dazu, gefüllte Steinpilz-Gnocchi mit Salbei-Butter und frischen Tomatensalat von dreierlei Tomaten. Zum Nachtisch Rosinen-Mandelbällchen mit Honigtropfen und Vanilleeis.

Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern mal eine Nacht um die Häuser ziehen? Mata Hari, Aristoteles und Cleopatra.

Wenn eine Fee dir eine Fähigkeit schenken könnte, welche würdest du wählen? Unsichtbar zu sein, wann immer ich es will.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ich würde Hass, Missgunst und Gier abschaffen.

Was sollte niemand von dir wissen? Das weiss nur ich alleine…

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Glaubst du es wäre alles einfacher gewesen wärst du ein Mann oder spielt das keine Rolle ?

Das letzte Wort: „Her philosophy of life was to do what seemed like a good idea at the time, and do it as hard as possible. It had never let her down.” ––– Terry Pratchett

Foto: Tomas Flint

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 07. November 2017 | Tags: , , Keine Kommentare

Meet, mingle, meditate

Der spirituelle Meister, indische Poet und Bestsellerautor Sadhguru ist einer der 50 bekanntesten Inder. Er ist Gründer der Isha Foundation, die weltweit von über drei Millionen freiwilligen Helfern getragen wird und Projekte zur Begünstigung etwa von Kindergärten, Bildung, Schulen oder auch Ärzten unterstützt. Über zwölf Millionen Menschen, darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie ein gewisser Leonardo DiCaprio, folgen den Weisheiten und Lehren des Yogis, der seine Disziplin nicht als etwas rein Esoterisches versteht. Seine Herangehensweise ist tiefgründig und im besten Sinne pragmatisch. Sie mündet in einer Art zeitgenössischen Wissenschaft, losgelöst von jeglichen Glaubenssystemen. Lange Rede kurzer Sinn, Sadhguru hat allein durch seine Lehren, Publikationen oder Vorträge, beispielsweise beim United Nations Millennium World Peace Summit, dem Australian Leadership Retreat oder dem World Economic Forum, Millionen Menschen berührt und ihr Leben nachhaltig verbessert. Für die Chance einer gemeinsamen Meditation müssen Interessierte für gewöhnlich sehr weit reisen und sehr viel Geduld und Glück mitbringen. Ziemlich großartig finden wir deshalb, dass er nicht nur ein neues Buch mit dem Titel „Die Weisheit eines Yogi“ geschrieben hat, in dem er sich mit der Findung der inneren Ruhe und des eigenen Glücks durch die Wissenschaft und Technik von Yoga befasst, sondern dass er am kommenden Sonntag auch persönlich nach Berlin kommt, um es uns vorzustellen. In einem lockeren Gespräch mit der großartigen und ziemlich yogischen Palina Rojinski, moderiert von Performance Coach und Medienprofi Karin Kuschik, wird uns Sadhguru im Berliner Tempodrom nicht nur die Inhalte seines Buches vorstellen, sondern vielmehr einen tiefgründigen Einblick in die zugrundeliegende Methodik und Wissenschaft geben. Wir können sich auf Tipps und Ratschläge freuen, wie wir in unserem Leben nachhaltig Zufriedenheit und Glück finden und haben im Anschluss an die Veranstaltung sogar die Chance während eines Q&A-Teils selbst Fragen an Sadhguru zu richten. Das Highlight jedoch bildet die einzigartige Möglichkeit, gemeinsam mit ihm zu meditieren. Wir verlosen 3×2 Plätze auf der Lebensveränderungsliste. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚JOY IS A NATURAL PHENOMENON‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Wer seine am Sonntag gewonnenen Erfahrungen vertiefen möchte, dem sei noch der Inner Engineering Workshop vom 23. bis zum 26. November empfohlen. Alle Infos und Tickets gibt es hier.
_____
Inner Engineering Book Launch & Sadhguru in Conversation with Palina Rojinski | So, 12.11.17, 14-16.30 Uhr | Tempodrom, Möckernstraße 10, 10963 Berlin | Tickets Preis: 12 – 180 Euro | Buch kaufen | Workshop besuchen | sadhguru.org

Triple B (Bullys Bakery Berlin) Reloaded

Dieses wird der kürzeste Beitrag in unserer Magazin-Geschichte. Er geht so: „Selbstgemachter italienischer Mandelkuchen mit Mascarponecreme, Brioche und Braune Butter-Birnentarte? Ja, ich will!“ Mehr muss man über die heute wieder neue eröffnende Bullys Bakery nämlich eigentlich gar nicht schreiben. Ab 15 Uhr und bis in den Abend gibt es zum Opening Fingerfood beyond Kuchen und jede Menge Cremant in der Friedelstraße 7 in Neukölln. Wir wünschen allen, die mitschlemmen wollen einen gnadenlos leckeren Nachmittag/Abend!

Alle die es genauer wissen möchten, lesen bitte weiter:
Bullys Bakery war einer dieser Läden, für dessen Besuch jeder noch so kleine Vorwand gut genug war. Hauptsache hin, Hauptsache da sein, Hauptsache Abhängen. Irgendwann dann zogen die Besitzer mir nichts dir nichts gen Süden und ließen nicht nur den Laden zurück, sondern auch jede Menge nun hilflos umherziehender Kaffee- und Kuchenliebhaber. Darunter auch das Team der Lugosi Bar und des Karloff. Die konnten und wollten sich nicht damit abfinden, dass ihr Lieblings-Hangout nun Geschichte sein soll und machten sich an einen aufwendigen, da liebevollen und vor allem behutsamen sechsmonatigen Umbau. Die neue Bakery ist also nicht völlig neu, sondern quasi die noch bessere Variante der alten. Das Herzstück bildet der selbstentworfene, futuristische Tresen. Die Räume sind Stuck behangen und minimalistisch eingerichtet. Im vorderen wähnt man sich in einer südländischen Espressobar, hinten eher wie in einem Wiener Kaffeehaus established 2017. Neben göttlichen Kuchen gibt es fortan auch Sandwiches, 16 Teesorten, Säfte und Smoothies und natürlich Kaffee von Achilles Napoli Connection – traditionell italienisch kärftig und säurearm. Liebes Bullys, schön, dass du wieder da bist.
_____
Bullys Bakery | Eröffnung Mi. 08.11.2017 | 15-19 Uhr | Friedelstraße 7, 12047 Berlin | Facebook | Eventlink

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 07. November 2017 | Tags: , , , , , , , , , Keine Kommentare