Das Berliner Zimmer

Berliner Zimmer

Berlin ist zu Gast bei Freunden. Im Münchner Glockenbachviertel nisten sich unter dem Namen „Berliner Zimmer“ für vier Tage sieben Berliner Labels ein, die alle für kreatives, hochwertiges Einrichtungs-Design stehen. Traditionell ist das Berliner Zimmer ein großer Raum, der das Vorderhaus mit dem Seitenflügel oder den Seitenflügel mit dem Hinterhaus verbindet und so mit einem einzigen Eckfenster nur von wenig Licht profitiert. Das ist hier ganz anders, zeigen zum Beispiel unsere Freunde von sygns, was individualisiertes Neondesign für Leuchtkraft hat. Dazu gesellt sich das Design-Studio Lukkizzi, das sich auf Berliner Manufakturleuchten spezialisiert. Jenseits des Lichts können ganze Intérieur-Welten entdeckt werden. Was die Labels eint, ist der ressourcenschonende Umgang in der Produktion, die Innovation und Kreativität und die Liebe für das ehrliche Handwerk. Handgeknüpfte Teppiche von The Knots, klares Design von Bartmann, Eichenholzmöbel aus heimischen Wäldern von Bullenberg oder die nachhaltig modular genialen Regalsysteme von stocubo – alles aus Berlin. Wer schlapp ist vor lauter Staunen, dem beweisen die innovativen Sitzfeldt-Gründer, wie famos es sich auf verantwortungsvoll schönen Design-Sofas sitzt. Und weil alles Nehmen auch ein Geben ist: Wer im Berliner Zimmer vorbeischaut, bekommt einen 10%-Gutschein, der für alle Labels gilt und bis Ende Juli gültig ist.
__
BERLINER ZIMMER Popup Store | 22.-25.06.17 | Reichenbachstraße 36, 80469 München | Öffnungszeiten Opening 22.06. ab 16:30 Uhr, Fr-Sa 10-20 Uhr, So 12-18 Uhr | Facebook Eventlink | Credit: Küchenmeister

Annamaria Olsson

Das 2-Minuten Interview

Als die in Schweden geborene Journalistin und Autorin Annamaria Olsson im Mai 2012 auf ihrer Facebookseite darüber schrieb, dass man der tollen Stadt Berlin und den Menschen, die ihr neues Zuhause zum echten Zuhause machten, doch mal etwas zurückgeben könnte – in Form von guten Taten, gemeinnütziger Arbeit oder geteiltem Potential – war das ersteinmal nichts weiter als ein Gedanke. Nachdem sich binnen kürzester Zeit Hunderte Neu- und Wahlberliner beteiligen wollten, wurde aus der Idee eine Aktion und schließlich das großartige Netzwerk GIVE SOMETHING BACK TO BERLIN. Über die Plattform können Neu-Berliner aus aller Welt Kontakte knüpfen und ihre Fähigkeiten ehrenamtlich in soziale Projekte einbringen. Seit 2015 immer mehr Flüchtlinge in Berlin ankamen hilft GSBTB auch schnell und unbürokratisch in zahlreichen Projekten, den Menschen dabei sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden. Geflüchtete sind dabei nicht nur Hilfeempfänger, sondern bringen sich in Projekten und Netzwerk-Veranstaltungen ein. So geht Integration. Gerade arbeitet Annamaria auch noch an ihrem zweiten Buch, das 2018 erscheinen soll. Das heißt, wenn sie dazu kommt, es rechtzeitig fertig zu stellen.

Name: Annamaria Olsson
Age: 32 soon 33
Home: Neukölln
Job: Head of GSBTB
Shoe size: 37
Favorite German word: Sehnsucht. Fernweh.
Contact: annamaria.olsson@gsbtb.org

Die ganze Welt hört dir zu. Was sagst du?
Most probaly I’m doing some of my normal blabla about accepting and celebrating human diversity, building society together, being kind and having fun.

Was brauchts du, um dich an einem fremden Ort willkommen zu fühlen?
Freunde, Netzwerk, eine sinnvolle Aufgabe, ernst genommen werden, offene und interessierte Menschen.

Welcher Moment hat alles verändert?
Jeder Moment ändert alles auf seine eigene kleine Weise.

Wenn du pro Tag eine Stunde mehr zur Verfügung hättest, wie würdest du sie nutzen?
Lesend oder schwimmend.

Wohin entwickelt sich die Menschheit? Sind wir auf einem guten Weg?
Ahaha NEIN… aber das ist egal. Denn wir alle müssen unseren Teil beitragen und versuchen, die Welt besser zu machen.

Eine gute Tat, die jeder sofort tun kann?
Leiste Freiwilligenarbeit. Werde Vegetarier oder esse viel weniger Fleisch. Heiße einen Fremden in deinem Haus willkommen! Lies ein Buch um die Komplexität der Welt besser zu verstehen!

Ein Pinguin mit einem Sombrero auf dem Kopf kommt in eine Bar und sagt:
“Mankind is my spirit animal”.
Wann hast du zuletzt herzhaft gelacht?
In Stockholm am letzten Wochenende mit all meinen Freunden. People watching in Stockholm ist eine ganz eigene, urkomische Erfahrung.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Mein Cross-over-israelisch-persischer-Ottolenghi Reissalat

Wovor hast du Angst?
Stillstand. Und: nicht ehrlich zu mir selbst zu sein.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Alle Steueroasen schließen und die Steuern für reiche und multinationale Konzerne erhöhen. Und das bedingungslose Grundeinkommen einführen.

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich bin eigentlich ziemlich transparent in Bezug auf meine Schwächen. Die sind ziemlich offensichtlich. ;)

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
“How many times per day do you say LOLZ?”

Das letzte Wort:
LOLZ. (Ich sage das so oft, dass mich die Menschen oft gar nicht mehr ernst nehmen können, obwohl ich so viele ernsthafte Dinge tue.)

Annamaria_FullSizeRender-2.f509e240fcec399bff8d240088970d5c

Hier ist die Kunst

MMW_Prachtwerk.5ae33d5583e4aff754b0ce224e0f303f

Wo Schatten ist, da ist auch Licht. 48 Stunden Neukölln ist das größte, aber auch das ärmste freie Kunstfestival in Berlin. Um seit 1999 immer wieder die aktuelle, diskursive Kunstszene der Hauptstadt zu beleuchten, ist das Festival auf Spenden angewiesen. „Schatten“ ist denn auch übergeordnetes Thema der diesjährigen kunstvollen 48 Stunden, die zeigen, dass Kunst mehr ist als Exponate in Galerien und Museen. Kunst konfrontiert, kommuniziert und verbindet. So auch im Prachtwerk, einem der offiziellen Veranstaltungsorte des Kunstfestivals. Und, wie der Name schon sagt, ein prachtvoller Ort, an dem sich das ganze Jahr über kreative Menschen begegnen und verbinden können. Das Prachtwerk ist Café und Bar, Galerie und Bühne, Kreuzung aller Lebensentwürfe. Mit lokal gebrautem Kaffee und Bier unterstützt die Location den eigenen Kiez. Das Engagement geht aber noch weiter: Prachtwerk investiert seine Reingewinne in soziale Projekte von Vereinen und Organisationen in Berlin und anderswo. Am 48 Stunden Neukölln-Festival am kommenden Wochenende werden hier Ausstellungen von Daniele Roccaro und der Menschenrechtsorganisation „International Justice Mission“ gezeigt. Freitag und Samstag Abend wird das Stück „Complain Your Way to the Top“ aufgeführt. Übersättigung, Überfluss, Konsum sind die großen Themen, die hier beleuchtet werden. Also raus aus dem Schatten. Und rein in das Licht.
__
Prachtwerk | Ganghoferstraße 2, 12043 Berlin | prachtwerkberlin.com  | Facebook Eventlink

Der Triumph der Hoffnung

Mit welchen künstlerischen Strategien können wir die Politik beeinflussen? Im Rahmen des Projekts „Zuhören“ stellte Sasha Waltz letztes Jahr genau diese Frage und diskutierte sie mit Gästen aus dem Nahen Osten, dem Mittelmeerraum und Deutschland. Aus diesen Gesprächen ist selbst Kunst entstanden: AMAL ist der Titel eines Tanzstücks, in dem vier syrische Tänzer und ein Kind, begleitet von Live-Percussion, ihren Bildern zwischen Vergangenheit und Zukunft Ausdruck verleihen. AMAL ist aber auch das arabische Wort für Hoffnung. Und diese steht am Anfang von Projekten wie diesem. „Auch nach all den schrecklichen Dingen, die wir durchlebt haben, empfinden wir Hoffnung dem Leben gegenüber. Diese Hoffnung wächst, dann finden wir uns, laufend, vor unseren Erinnerungen flüchtend, irgendwo wieder um anzukommen.“ Zum Beispiel in Deutschland. Aus diesen Zeilen entwickelte der syrische Tänzer und Choreograph Medhat Aldaabal das Konzept zu AMAL. Wie lässt sich also Hoffnung in Bewegungen umsetzen? Das kann man sich an der Produktion von Sasha Waltz & Guests ansehen. Und man kann darüber diskutieren. Wir verlosen 1×2 Tickets an die besonders Taktvollen unter euch für die Aufführung am 22. Juni um 19 Uhr in den Sophiensälen. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
AMAL | 21. & 22.06.17 | Sophienstraße 18, 10178 Berlin | Tickets ab 8€ | sophiensaele.com

MMW_Amal-1.41cd2e7e6e3f3bc37ca6b60663645677

MMW B’DAY FESTIVAL

MMW_BDAY_FacebookNEU_Max.47cc2d3055ac979e8b0699267bedf297

Tadaaa, badumm, tsssssss! Jetzt ist es endlich raus und stolz verkünden wir den letzten, bisher noch geheimen Act auf unserer muxmäuschenwild B’Day Main Stage am kommenden Mittwoch im Klunkerkranich. Wir freuen uns riesig auf den wunderbaren Max Prosa! Im Januar 2012 veröffentlichte der waschechte Berlina sein Debütalbum „Die Phantasie wird siegen“, seit März diesen Jahres steht sein drittes Studioalbum „Keiner Kämpft Für Mehr“ in den Plattenläden und Digitaljukeboxen. Die offizielle Tour startet im Herbst. Doch vorher spielt er bei uns, für uns mit uns auf dem schönsten Dach von janz Neukölln. Frühes Erscheinen lohnt, denn um 18.45 Uhr greift er zu Gitarre und Mikrofon. Vorfreude 3000.

GESAMTES LINE-UP:

Main Stage
17:50 Uhr Missin Cat
18:45 Uhr Max Prosa
19:40 Uhr Sway Clarke
20:35 Uhr Benne
21:30 Uhr Kids of Adelaide

Acoustic Stage
16:00 Uhr Arno Frank (Lesung)
16:30 Uhr Alex Dorenberg
17:00 Uhr Marco Lehmbeck (Lesung)
17:25 Uhr Lisa Who
18:20 Uhr Catze
19:15 Uhr FINN
20:10 Uhr Eveline
21:05 Uhr Reema

Ab 22 Uhr: DJ MATZINGHA

_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi, 28.06.2017, 15-24 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Straße 66, 12053 Berlin |Eintritt: 3 € + 2 € Spende zugunsten von Give Something Back To Berlin | Facebook Eventlink

Da kukkste

MMW_kukki.136c204b1cce29a7ed2cb617a9d3756d

Wie kommt das Eis in die Flasche? Josef Klemm und Saif Hamed haben sich einem der großen Mysterien der Feierabend-genießenden Menschheit angenommen und unter dem Namen kukki eine Revolution des Getränkemarkts eingeläutet: Echte frische Cocktails mit Eis und puren Früchten – in der Flasche. Der Sommerklassiker Mule zum Beispiel (Wodka, Limettensaft, natürliches Ingwer- und Gurkenaroma) oder der herbe El Presidente (Brauner Rum, Grenadinesirup, Ananas- und Limettensaft) stehen für das Anfangssortiment von fünf eisgekühlten, handabgefüllten Flaschen-Cocktails. Gemeinsam haben sie alle die Kombination aus reinen Säften, hochwertigen Spirituosen, frischen Früchten und eben das innovative, fest gepresste, gletscherartige Eis, das dafür sorgt, dass die Drinks in der Tiefkühltruhe ohne Farb- und Konservierungsstoffe bis zu zwölf Monate frisch bleiben. Jenseits der Kühlung sind die Flaschen-Cocktails innerhalb weniger Minuten trinkfertig – ohne, dass das Eis schmilzt. Besonders Eilige können sich auch den kukki-Toaster zulegen, der die Drinks innerhalb weniger Sekunden auftaut. Und wie kommt nun das Eis in die Flasche? Eine eigens entwickelte Eiswürfelmaschine presst hochwertiges gefrorenes Wasser perfekt in zylindrische Form. Josefs Ingenieurstudium war da sicher Gold wert. Wir verlosen eine kukki Cocktail Mix-Box mit allen fünf Sorten an die besonders Genussfreudigen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚GESCHÜTTELT, GERÜHRT, HAUPSACHE KALT‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
__
kukki | 275 ml Cocktail ab 2,99€ | www.kukkicocktail.com

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 13. Juni 2017 | Tags: , , , Keine Kommentare

Reema

Das 2-Minuten interview

Wir freuen uns riesig, dass sie auf unserem MMW B’DAY FESTIVAL auf dem Klunkerkranich spielen wird. Denn Reema macht Musik. Und wie! Mit Stimme, Gitarre und mit ganz viel Seele. Als wir sie vor kurzem vor, mit, bei und um Florian Ostertag und Luca Vasta auf der Bühne erlebten, waren wir sofort schockverliebt. Die Londonerin lebt inzwischen in Berlin und bringt ordentlich leben in die Bude. Neben ihrer Musik designt und fertigt sie ihre Klamotten selbst und schafft Kraft ihrer Wunderhände großartige Illustrationen. Wir fragten sie nach Lieblingsmusik, Superkräfte und einen Kater namens Gomez. Wer nach dem Lesen einmal hören mag, klickt am besten direkt hier.

Name: Reema
Alter: 31
Wohnort: Berlin
Beruf: Song construction worker
Schuhgröße: 37
Lieblingsband: Fleetwood Mac & The Be Good Tanyas (Am I allowed 2? :-)
Kontakt: www.instagram.com/reemamusic

Bescheibe deine Musik mit drei Worten!
Ehrlich, traurig und ätherisch.

Wenn du pro Tag eine Stunde mehr zur Verfügung hättest, wie würdest du sie nutzen?
Ich würde mit meinem Kater Gomez abhängen, unglaubliche Mengen an Tee trinken und auf meiner Gitarre klimpern.

Deine erste CD war?
Das erste Album, das ich je besaß und bis zum Umfallen gespielt habe, war „Forever Changes“ von ‚Love‘. Die erste CD, die ich je gekauft habe, war „Everybody Else is Doing it so Why Can’t We?“ von den Cranberries.

Was ist das größte Problem deiner Generation?
Lack of real connection.

Wer oder was warst du in einem früheren Leben?
Eine Schwalbe.

Was würdest du gern besser können?
Mich koordinieren… tanzen… also bewegen im Allgemeinen.

Die berühmte einsame Insel, ein iPod, drei Songs drauf. Welche?
Fleetwood Mac „Landslide“, The Be Good Tanyas „Littlest Birds“ and Love „Live and Let Live“

Dein Haus brennt ab. Welche drei Gegenstände rettest du vor den Flammen?
Gomez den Kater (er ist kein Gegenstand, aber ihn würde ich zuerst retten…), meine Duesenberg Gitarre und eine Obstschale, die meine zweite Mama, Stilikone und Inspiration, Carol McNicoll gemacht hat.

Welches Kunstwerk würdest du gern besitzen?
Einen Garten.

Welche Superheldenkraft hättest du gern?
Mich unsichtbar machen.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal ein Duett aufnehmen?
Lindsey Buckingham

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Ein super mega scharfes Curry.

Wovor hast du Angst?
Vor Spinnen und diesen dunklen offiziell aussehenden Briefen. (Ha ha, das kennen wir gut! Anm.d.Red.)

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Intoleranz abschaffen

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Ich habe eine neue Gitarreneinstellung probiert und einen neuen Song damit geschrieben.

Was sollte niemand von dir wissen?
I’ve tried and failed to like nightclubs.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Ich fands prima. Wäre aber auch nicht schlimm gewesen, wenn nicht. :)

Das letzte Wort:
Be excellent to each other.

Photo Credit: Reema

image1 (3) © Reema

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 13. Juni 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Ice Ice Baby

Ice Ice Baby

Aus Thailand schwappt gerade ein ziemlich cooler Food-Trend für besonders leckere Sommertage zu uns. Seit letzter Woch gibt es bei Delabuu Ice Cream in der Oderberger Straße 30 die Eiscreme-Rolle aka Teppaniaki Style Icecream aka das frischest mögliche Eisvergnügen. Das Besondere: Die eiskalte Süßigkeit wird direkt vor den Augen des Kunden auf der -20°C kalten Platte zu frozen Canneloni gerollt. Frischeste Zutaten aus biologischem Anbau sind die Basis für die Eiscreme aus winzigen Eismolekülen, die cremig wird ganz ohne Fette oder Emulgatoren und Stabilisatoren. Es ist ein bisschen, wie einem versierten Barkeeper beim Cocktailmixen zuzusehen. Oder einer erfahrenen Crêpe-Wenderin auf dem Burgundischen Bauernmarkt. Ob fruchtig oder schokoladig, mit Marshmellows oder Knusperriegel – jedem seine Rolle! Wir verlosen zwei Portionen Delabuu-Eis an die besonders Probierfreudigen und Fernwehigen unter euch. Schickt eine Mail mit dem Betreff „I SCREAM, FOR ICECREAM“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Delabuu Ice Cream | Oderberger Straße 30, 10435 Berlin | Mo-Fr ab 12 Uhr, Sa-So ab 9 Uhr bis open end | Becher ab 4,50€ inkl. Topping | Facebook

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 13. Juni 2017 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Go love yourself!

Wie sagt man so schön? The best things in life are not things. Vielmehr liegt Zufriedenheit und Glück darin, sich selbst und anderen Gutes zu tun. Dieser Philosophie folgt auch das wohltätige Projekt Hedoné. Die Gruppe rund um die Künstlerin Rubó (Lola Tuscano) feiert die Freiheit von Geist, Seele und Körper und veranstaltet dazu vom 16. bis 23. Juni ein Seminar, in dem man sich mit den Praktiken des ethischen Hedonismus vertraut machen kann. Workshops in Yoga, Tantra, Reiki und mehr flankieren Vorträge über heilende Ernährung oder den weiblichen Orgasmus. Begleitet wird das Seminar der Achtsamkeit und Selbst-Pflege mit einer Ausstellung zum Thema „From Pleasure to Happiness“. Diverse Künstlerinnen und Künstler werden sich in unterschiedlichen Genres ihrer eigenen Interpretation von Glück und Zufriedenheit nähern. Skulpturen und Malerei, Fotografie und Video illustrieren eine Welt und einen Zustand, deren höchstes Ziel die Freiheit von Angst und Gewalt ist. So kämpft das Kollektiv auch den friedlichen Kampf gegen Gewalt und spendet den Profit aus seinem Aktivismus an NGOs, die unermüdlich gegen Genitalverstümmelungen von Frauen eintreten. Mit Freude zu mehr Zufriedenheit. Und einer etwas besseren Welt.
___
From pleasure to Happiness | 16.-23.06.17 | Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin | Freier Eintritt | www.hedone.berlin | Facebook

Go love yourself!

Let’s play!

MMW_BfFF

Morgen und übermorgen steigt das diesjährige Berlin Fashion Film Festival in der Hauptstadt. Und wie! Im Columbia Theater am ehemaligen Flughafen Tempelhof versammeln sich Macher, Möger, Vordenker und Vorreiter der internationalen Kreativszene, um den Status quo kreativen Filmemachens neu zu definieren und Vernetzungs- und Kreationsmöglichkeiten im Spannungsfeld aus Film und Lifestyle, Creative Culture und Mainstream zu schaffen. Auf der zweitägigen Konferenz kommen jeweils über 500 Filmschaffende und Opinion-Leader aus Werbung und Lifestyle zusammen, um sich in spannenden Talks, bei Workshops oder beim Creative Speed Dating Inspiration und Input zu holen, neue Talente kennenzulernen und die besten Fashion Filme des Jahres im Rahmen einer großen Award Show auszuzeichnen. Hatten wir die Jury erwähnt? Hier ein Auszug: diesmal dabei sind u.a. Casting Director Rolf Scheider, Matthias Storath (Executive Creative Director bei HEIMAT Berlin), Catherine Le Goff (Commissioning Editor bei ARTE), Juul van Alphen (Senior Creative Producer von Stella McCartney) und Götz Ulmer (Partner und Boardmember bei Jung von Matt). Keine weiteren Fragen. Wer nicht das volle Festivalpaket buchen möchte, kann sich bei den Public Screenings die Highlights des diesjährigen Wettbewerbs vor Augen führen. Bei der gemeinsam mit dem deutsch-französischen Kultursender ARTE veranstaltete ARTE FASHION FILM NIGHT am 8. Juni werden ab 18 Uhr im Passage Kino Neukölln ausgewählte Dokumentarfilme aus der glamourösen Welt der Mode gezeigt. Zum krönenden Abschluss und direkt im Anschluss an die Award Show markiert ein fulminanter Live Show Act das große Finale und den Beginn der Aftershowparty. In diesem Jahr wird der Übergang ins ausgelassene Feiern dabei besonders fließend: Das Visual-DJ-Duo Blaenk Minds erweckt gemeinsam mit der Berliner Designerin Esther Perbandt deren Mode, im Spiel zwischen Bewegung und Begegnung zum Leben. Wie sagt Festivalgründer Frank Funke so schön: „Der Fashion Film ist das Musikvideo unserer Zeit.“
_____
Berlin Fashion Fim Festival 2017 | 08.-09.06.17 | Columbia Theater, Columbiadamm 9-11, 10965 Berlin | Tickets: 2 Days 359 Euro / VIP 459 Euro | Show Act & Aftershowparty 09.06.17, 23 Uhr | Tickets: 15 Euro | www.berlinfashionfilmfestival.net

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. Juni 2017 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Kids of Adelaide

Das 2 Minuten-Interview

Die Kids of Adelaide machen Folk-Rock. Das ist erstmal noch nichts besonders Besonderes. Die Kids of Adelaide kommen nicht aus Adelaide, sondern leben in einem 300 Jahre alten Bauernhaus in/bei Stuttgart und machen Folk-Rock. Aaaah, jetzt ja wissen wir wohin die Reise geht (dazu gleich mehr). Das Besondere an dem Duo: sie klingen eher wie eine ganze Horde sprich eine dicke Band mit allem drum und dran. Wie das geht, wissen wir nicht so genau, sie selbst aber auch nicht. Neben diversen Festivals im In- und Ausland und ihrer Somewhere in Germany Tour, die sie in viele kleinere Städte führt, sind sie momentan außerdem als Vorband von Kiefer Sutherland unterwegs und spielten gerade in Cardiff im Rahmen des Champions League Finales. Kommen also ganz schön rum, die Jungs. Gut so, denn (und so schließt sich der Kreis) demnächst stehen sie auf unserer MUXMÄUSCHENWILD B’DAY Festivalbühne hoch oben auf dem Klunkerkranich-Dach. Dafür suchen sie übrigens noch eine Übernachtungsmöglichkeit, also wer was weiß oder eine Schlafcouch mit AUX-Anschluss zu vergeben hat, meldet sich bei uns.

Name: Benni / Severin
Alter: 29 / 28
Wohnort: Stuttgart, Plieningen
Beruf: Musiker und Tankstellenteilzeitmitarbeiter
Schuhgröße: 42-42,5 / 43
Lieblingsbandmitglied: Bever / Der Andere
Kontakt: facebook.com/KidsofAdelaide

Was kann Stuttgart?
Benni: Berliner in Rage versetzen.
Severin: Ansonsten ganz gerne Häuser abreißen und gut feiern.

Hörst du deine eigene Musik?
Benni: Ja, aus Mangel an CDs im Auto.
Severin: Wir haben es seit zwei Jahren nicht geschafft uns ein Autoradio mit AUX Anschluss zuzulegen…

Warst du schonmal in Adelaide?
Benni: Nein
Severin: Wo liegt das?

Im Zweifel lieber stumm oder taub?
Benni: Taub, da hört man die Fehler des anderen nicht mehr.
Severin: Lieber stumm.

Was singst du unter der Dusche?
Benni: Ausgewählte Klassiker der 60er Jahre.
Severin: Ich singe da nicht, ich schreie. Jeder würde nach einer Weile ausrasten, wenn er mich da hören würde.

Wie sieht es bei dir Zuhause aus?
Benni: Wir wohnen in einem 300 Jahre alten Haus mit Garten und Scheune. Im Garten gibt es Salat, Kürbis, Zucchini, Tomaten und Kräuter. Die Tomaten sind unser ganzer Stolz. Wir sind insgesamt zu fünft und haben eine Katze. Es gibt diverse angefangene und nicht zu Ende gebrachte Baustellen, aber alles ist ein langsames stetiges Werden. Die Besucherzahlen belegen eindrücklich, dass man sich bei uns wohl fühlen kann.
Severin: Same here, wir wohnen zusammen.

Wie alt wärst du, wenn du dein Alter nicht wüsstest?
Benni: 53, das merke ich, wenn ich die Jugendlichen, die ihren Müll in unseren Garten werfen, verfluche.
Severin: Hahaha… vielleicht ein zwei Jahre jünger.

Welchen Platz erreicht der VFB Stuttgart in der nächsten Bundesliga Saison?
Benni: Auf jeden Fall einen Europa League Platz. Dann würden sie im Jahr darauf das Finale erreichen, was ausgerechnet in Stuttgart stattfindet. Das muss einfach klappen.
Severin: Platz 8.

Welche Farbe nimmt ein Chamäleon an, wenn es in einem Raum sitzt, in dem nur Spiegel hängen?
Benni: Die Farbe des Bodens!
Severin: Es platzt vor Verwirrung und innerer Zerrissenheit. Definitiv!

Was nimmst du dir schon länger vor, schaffst es aber irgendwie nicht?
Benni: Die Treppe fertig abschleifen, die Scheune ausräumen, den Zaun streichen, die Werkstatttür reparieren (ein Auszug der angefangenen und nicht zu Ende gebrachten Baustellen) und das ein oder andere Laster möchte ich auch mal in den Griff kriegen…
Severin: Die Küche renovieren.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Benni: Linsen und Spätzle und Saitenwürschtle, in meiner Spezialvariation mit Ingwer und Creme Fraiche.
Severin: Pommes mit Ketchup und Mayo. Die Küche ist ja noch nicht renoviert! Die eignet sich gerade einfach mehr für Partys. ;)

Wovor hast du Angst?
Benni: Schlangen, Verlust, Tod.
Severin: Dass sich nichts verändert.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Benni: Ich habe kürzlich eine Kiwi mit Schale gegessen!
Severin: Ich habe beinahe nach einem Kochbuch gekocht. Da bleib ich dran!

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Benni: Das würde hier den Rahmen sprengen. Aber insgesamt wäre mehr Hirn und weniger Hass schön.
Severin: Dass keiner hungern müsste…

Was sollte niemand von dir wissen?
Benni: Hat euch jemals schon mal jemand eine richtig ehrliche Antwort darauf gegeben???
Severin: Dass ich eigentlich kein großer Fußball-Fan bin, sondern nur Sympathisant.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Benni: Wie heisst der dritthöchste Berg der Erde?
Severin: ODER welche Farbe nimmt das Chamäleon in einem komplett verspiegelten Raum an? (Hihi, gute Antwort Benni )

Das letzte Wort:
Benni: Unter den Blinden ist der Einäugige König.
Serverin: Frieden für alle.

 

MMW_KOA

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 06. Juni 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Von der Kunst FÜR etwas zu sein

MMW_StandUp

Es ist Zeit aufzustehen. Es ist Zeit, die eigene Meinung kundzutun, einzustehen für die Dinge, die uns wichtig sind: Gleichheit. Respekt. Ein sorgsamer Umgang mit unserer Um- und Mitwelt im Allgemeinen und anderen Lebewesen im Besonderen. Bereits vor sieben Jahren hat der französische Philosoph Stéphane Hessel gerufen, wir sollen uns empören. Empörung lebt und schlägt bisweilen erstaunliche Haken und Weisen und taucht in Richtungen, die Stirnrunzeln oder Besorgnis hervorruft. Nein, Empörung allein reicht nicht. Das ökologische Modelabel aus dem wassernahen deutschen Norden, Waterkoog, ruft nun gemeinsam mit dem Nachhaltigkeitsmagazin Peppermynta den Stand Up-Summer aus. Beim Surfen steht STAND UP für das Aufstehen auf der Welle, das unermüdliche Weiterversuchen, das Dranbleiben, bis es klappt. Im übertragenen Sinne steht also STAND UP für das hartnäckige Einstehen für die eigenen Werte, für den Biss, dranzubleiben, dafür aufzustehen und sich zu bekennen! Gerade im Sommer, wenn wir alle dazu neigen, etwas träge zu werden, in der Sonne zu fläzen und mal nix zu tun, ist doch eigentlich Platz für den friedvollen Kampf für eine bessere Welt. Schließlich baden wir lieber in sauberem Wasser als im Plastikmüll. Oder können uns auch für eine nachhaltig produzierte Badehose entscheiden. Und ein paar Grillwürste (oder Halloumi) an die Familie nebenan abgeben. Was auch immer das Anliegen ist, auf standupsummer.de kann es kundgetan werden. Das Shirt zur Haltung gibt es – selbstredend aus 100% Biobaumwolle – für das Offline-Statement hier. 5€ vom Verkaufspreis gehen übrigens an unsere Freunde von Viva con Agua. Aufstehen, Farbe bekennen, Welt machen!
__
Stand Up Summer | T-Shirt für 29€ | | standupsummer.de

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 06. Juni 2017 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare

Here we go!

Nur noch nichtmehrsooft schlafen und unser MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL am 28. Juni taucht den Klunkerkranich in noch mehr Farbe, noch mehr Klang und noch mehr großartige Energie als ohnehin schon. Wir wollen mit euch feiern, anstoßen, abklatschen, kuscheln, lachen und andächtig entrückt bis frenetisch extatisch der wunderbaren Musik unserer fantastischen Künstler lauschen (mehr Superlativ haben wir beim besten Willen nicht unterbekommen). Wir spannen euch nicht länger auf die Folter und geben im Folgenden feierlich das Line-up für unseren großen Tag bekannt. Gemeinsam mit unseren Freunden von Give Something Back To Berlin bringen eine internationale Auswahl grandioser Musiker und Künstler auf zwei Bühnen – mit dabei sind zum Beispiel der inzwischen in Berlin heimisch gewordene Weltenbummler und Singer-Songwriter Benne, der gebürtige Kanadier Sway Clarke, Kids of Adelaide (guck mal im Interview), die Italienerin Missincat, die Londonerin Reema und ein ganz besonderer Secret Act, den wir offiziell erst ab dem 21. Juni bekanntgeben können. Auf der Acoustic Stage spielen außerdem unter anderen FINN, Eveline, Lisa Who und Catze. Drumherum gibt es Drinks, Snacks und jede Menge Gesprochenes, Gelesenes und Gebasteltes. Den genauen Time Table findet ihr auf der Facebook Eventseite.
_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi., 28.06.17 ab 15 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Str. 66, 12053 Berlin | Eintritt: 3€ + 2€ Spende an Give Something Back To Berlin | Facebook Eventseite

MMW_BDAY_Flyer

Merken

Merken

Endlich gute Filme

MMW_Realeyz

House of Cards? Japp, gesehen. Game of Thrones? Sowieso. Neue Filme in der Netflix Datenbank? Eher mau. Wahres Filmvergnügen zwischen Adam Sandler-Klamotte und die Blaue Lagune reloaded? Fehlanzeige. Was unterscheidet Streaming von Mainstreaming? Wo sind sie, die Perlen, die kleinen, aber wunderbaren Filme, die innovativen und intelligenten Produktionen mit kleinen Budgets, die es jenseits der Blockbusterliga schaffen, uns mit ihren bild- und tongewordenen Geschichten zu bewegen. Der Streamingdienst realeyz hat sich dem unabhängigen internationalen Film verschrieben und bildet das ganze, volle Spektrum der Independent-Filmszene ab. Für 5,50 Euro im Monat stehen über 1700 Arbeiten von Debütanten und Etablierten der Szene zur Verfügung. Vom Film Noir über Komödien, Festivalgewinnern und Erotikfilmen bis zu Mumblecore (Was zur Hölle…?), Kurzfilmen und Festival-No-Gos kann man sich durch die filmische Interpretation von Welt schauen. Übrigens bedeutet Indie keineswegs anstrengend. Die gemeinsam mit namhaften Partnern kuratierte Auswahl verbindet Innovation und Unterhaltung, Cutting Edge und Tradition. Film ab mit den Liebsten!
___
realeyz | 30 Tage gratis, danach 5,50€ / Monat | www.realeyz.de

MISSINCAT

Das 2-Minuten Interview

MISSINCAT liebt Hunde. Das finden wir so schön, dass wir es zu Beginn unserer kleinen Hommage einfach kurz so stehen lassen wollen. Die gebürtige Mailänderin (oder sagt man Milanesin) heißt eigentlich Caterina Barbieri. Seit zehn Jahren lebt sie in Berlin, schreibt und macht ihre eigene Musik. Drei Alben hat sie bisher unter ihrem Künstlernamen MISSINCAT veröffentlicht. Am 28. Juni spielt sie auf unserem MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL auf dem Dach des Klunkerkranich und wir freuen uns wie Schnitzel auf sie. Vielleicht kriegen wir bei der Gelegenheit auch raus, was es mit der verlorenen Katze auf sich hat oder worauf sich das SIN in ihrem Namen bezieht. Bis dahin viel Spaß beim Lesen und vorhören. Ihre aktuelle Single „Made Of Stone“ gibts nämlich hier.

Name: Caterina Barbieri alias MISSINCAT
Alter: 38
Wohnort: Berlin
Beruf: Musikerin
Schuhgröße: 37
Lieblingsgeräusch: Wasser beim Tauchen
Kontakt: Schick mir eine Message auf Facebook

Die beste Melodie aller Zeiten?
„Shine On You Crazy Diamond“, Pink Floyd

Wann machst du bessere Musik: wenn du gut drauf oder traurig bist?
Ich habe viele Ideen, wenn ich traurig bin, ob es die besseren sind, weiß ich noch nicht.

Wer oder was inspiriert dich?
Klänge, schwierige Momente, Träume.

Hund oder Katze?
Hund forever!

Ein Buch, ein Film, eine Platte, die jeder gelesen, gesehen und gehört haben sollte:
Buch: Patti Smith, Just Kids
Platte: Nina Simone, Little Girl Blue
Film: The Royal Tenenbaums von Wes Anderson

Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen, welches Jahr stellst du ein?
1969 – dieses Jahr würde ich gern erleben! (Was war da los? Anm.d.Red.)

Welche drei Dinge kann jeder Mensch sofort tun, um die Welt besser zu machen?
Empathie lernen, sich in die Lage von anderen Menschen hinein versetzen…

Du hast eine Sünde frei, welche verbotene Sache würdest du tun?
Um Mitternacht Schlagzeug im Wohnzimmer spielen :)

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Risotto alla milanese mit Safran und Salsiccia

Mit welcher Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gerne einen Song aufnehmen?
Mit Chet Faker duettieren stelle ich mir gut vor.

Wovor hast du Angst?
Geschwindigkeit.

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?
Eben gerade am Esstisch, Ziegenkäse mit Honig und Senf. Sehr gut.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde Kunst und Musik stärker staatlich fördern, etwa wie in Kanada oder Frankreich, so dass Künstler weniger kämpfen müssen und auch experimentelle Projekte ihren Platz finden.

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich bin der absolute control freak, aber ich arbeite daran… ;-)

Das letzte Wort: fine
Foto Credit: Christoph Voy

MMW_MissinCat_©ChristophVoy.d1aace4bde27b136e1a5fa48260a8c3f

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 30. Mai 2017 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Ich bin fürs Rollen

MMW_BerlinerSushiFestival.b922d7ba67ce66be715b38c966347866

Eigentlich war Sushi gar nicht als Gericht gedacht, sondern als Konservierungsmethode. Entlang des Mekong Flusses wurde Süßwasserfisch in gekochtem Reis in Gefäßen eingelegt, in denen er fermentiert wurde. Den Reis warf man später weg, der Fisch wurde jedoch bis zu einem Jahr haltbar. Heute ist Sushi natürlich vor allem eins: Frisch. Und lecker! Um der mundgerechten Algenrolle zu huldigen, findet am 3. Juni das erste Berliner Sushi-Festival statt. Warum? Hä, wieso warum? Warum denn nicht? Möchte man laut ausschreien und sich voller Vorfreude zwei Holzstäbchen ins Haar stecken. Den ganzen Tag lang können unterschiedliche Sushi-Varianten an verschiedenen Ständen verkostet werden. Ob als Ballen-Sushi Nigiri (der Reis wird zu kleinen Rollen bedrückt) oder bekanntes Rollen-Sushi Maki (mit Bambusmatte gerollt), ob gefüllt mit Gemüse oder Lachs, Garnelen oder Avocado, ob als California Roll oder Te-Maki, ob Chirashi-Sushi oder Tekka donburi, ob die Schafs-Rolle oder ein Ura-Maki… Sushi ist eben nicht gleich Sushi und die ganze Welt der tollen Rolle mit reichlich Drumherum gibt es am Samstag im Birgit&Bier. Wir verlosen 2×2 Tickets an die besonders Reisheiligen unter euch. Schreibt eine Mail mit dem Betreff „LINA, ICH WILL DEIN SUSHI GAR NICHT SEHEN“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
__
1. Berliner Sushi Festival | Sa, 03.06.17, 12-21 Uhr | Birgit&Bier, Schleusenufer 3, 10997 Berlin | Eintritt 4 € | Facebook | Foto Credit: Viktor Strasse

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 30. Mai 2017 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Von hier und aus der Gegend

Zu feinen Festen bei Freunden bringt man natürlich etwas mit. Aber schließlich sind es Freunde, und die verdienen etwas ganz Besonderes. Ein Qualitäts-Mitbringsel der Extraklasse, ein konsumierbares Zeichen echter Freundschaft. Eine wunderbare Auswahl von (fast nur) lokalen Delikatessen bietet Philip Bachmüller in seiner puristischen Gourmet Garage. Der Feinkostladen im Kollwitzkiez fokussiert nicht auf Schickimicki-Dekor, sondern auf genau das, was wichtig ist: Vodka oder Popcorn made in Berlin, aber auch handgemachte Pasta aus Italien oder Gin Tonic-Schokolade aus Schottland – kurz: famose Spezialitäten. Viele Produkte werden in Berlin hergestellt, ein Großteil auch fair und nachhaltig statt seriell und industriell. Im Mittelpunkt steht eindeutig die gute Kulinarik, die übrigens genau so auch in Philip’s eigener Küche stehen könnte. Denn der Inhaber verkauft nur das, was er selbst mag – und was er an den Geburtstag des besten Freundes mitbringen würde. Daher hat jedes Produkt auch eine eigene Geschichte, die Philip gerne weitererzählt und die neben dem Geschenk an sich auch eine tolle Story mit zur Party bringt.
__
Gourmet Garage Berlin | Flagship Store, Kollwitzstraße 20, 10405 Berlin | Öffnungszeiten Mo-Fr 11-14 Uhr, 15-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr | www.gourmetgarageberlin.de | Facebook | Foto: Caitlin Collins

Bildschirmfoto 2017-05-30 um 18.12.51

Was für ein Fest!

MMW_BDAY_2

Rund vier Jahre ist es her, da wir im Hinterzimmer des wunderbaren veganen Pêle-Mêle Cafés in der Neuköllner Innstraße drei Schreibtischplätze anmieteten. Eine Ausstellung, ein Kunde, der erste Newsletter – muxmäuschenwild war geboren. Was danach passierte, können wir bis heute nicht ganz in Worte kleiden und versuchen es dennoch, einfach weil das mal so muss. 18 tolle Mitarbeiter kümmern sich inzwischen um dutzende großartige Kunden, vom kleinen Startup bis zum weltgrößten Mobilfunkanbieter, von der Grillwurst bis zum Fairphone. Wir haben Parties gefeiert, Kunden-Events in unendlichen Größenordnungen umgesetzt, über 800 (!) Newsletter Artikel geschrieben und ziehen in Kürze zum dritten Mal um. Sorry fürs Selbstbejubeln, aber man muss sich auch mal feiern. Und das wollen wir. Mit zahllosen Wegbegleitern, Lieblingsmenschen, bunten Hunden, unseren Freunden von Give Something Back To Berlin und mit euch versammeln wir uns auf dem schönsten Dach von ganz Neukölln – dem Bezirk, in dem für uns alles begann. Bei unserem Charity-Mini-Festival wollen wir lachen, tanzen, trinken und entrückt bis frenetisch großartiger Musik lauschen. Für uns und für den guten Zweck. Dafür haben wir ein Secret Line-Up auf die Bühne gestellt, das seines Gleichen sucht. Zehn großartige Bands und Musiker, ein Neben- und Miteinander der Klänge ohne Hierarchie und Korsett. Zu viel sei an dieser Stelle noch nicht verraten, aber es wird verdammt bunt, verdammt schön und verdammt muxmäuschenwild. Die auftretenden Künstler und weitere Highlights verkünden wir auf unserer Facebook Seite. Stay tuned! Wir heben die Gläser und lassen es scheppern, mit Sonne im Herzen und bester Laune. Denn wir haben Geburtstag und feiern feste die vergangenen vier Jahre und alles was kommt.
_____
MUXMÄUSCHENWILD B’DAY FESTIVAL | Mi., 28.06.17, ab 15 Uhr | Klunkerkranich, Karl-Marx-Str. 66, 12053 Berlin | Eintritt: 3 € + 2 € Spende zugunsten von Give Something Back To Berlin | Facebook

Under Construction

„Die ganze Welt ist eine Bühne“ – hat schon William Shakespeare gesagt. Und so wird auch die größte Baustelle Europas zur Bühne: Das ‚Theater der Welt‘ erobert ab 25. Mai den Hamburger Hafen. Heißt: über 330 Veranstaltungen, von 45 Produktionen aus fünf Kontinenten, von 27 Ur- oder Erstaufführungen, die sich einzig und mehr um den Austragungsort drehen oder zumindest davon inspiriert sind. Was ein Hafen nicht für Bilder, für Sehnsüchte und Geschichten erzeugen kann, von herzzerreißenden Abschieden, vom Flüggewerden und Abenteuern, von Entdeckungsreisen und spelunkigen Zechen. Für dieses größte internationale Theaterfestival, das Hamburg je gesehen hat, öffnen sogar bis dato unbetretene Hafenspeicher ihre Tore. So bespielt der samoanische Star-Regisseur Lemi Ponifasio mit der Eröffnungsproduktion „Children of Gods“ beispielsweise die 9000 Quadratmeter Kakaospeicher. Oder es werden neue Orte geschaffen, wie von der brasilianischen Autorin und Regisseurin Christiane Jatahy, die am Ufer des Baakenhöfts einen Kran installiert, an dem ein Container hängt. Darin befinden sich jedoch keine Waren, sondern Menschen, „Moving People“, und deren Geschichten in einer multiperspektivischen Performance-Film-Installation. Und so fasst das Spektakel den Theaterbegriff weit, wenn nicht nur Schauspiel, sondern auch Performance, Tanz, Musik, Diskussionen und Kochkunst auf die Bühne kommen. Für das Eröffnungsstück „Ishvara“ des Querulanten der chinesischen Kunstszene, Tianzhuo Chen, am 25. Mai um 19.30 verlosen wir an die besonders Karnevalesken unter euch 2×2 Karten. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WIE ES EUCH GEFÄLLT’ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Theater der Welt | Hamburg, 25.05.-11.06.17 | www.theaterderwelt.de

MMW_TheaterDerWelt.911c9f2a3d2c0fcb11fb6504c6acfbe3

Kategorien: Hamburg | Autor: | Datum: 23. Mai 2017 | Tags: , , , Keine Kommentare

Oren Lavie

MMW_Oren1

Merken

Merken

Das 2 Minuten-Interview

Die französische VOGUE hat Oren Lavie kürzlich zum sexiest man alive gekürt. Full stop! Der gebürtige Israeli ist Sänger, Autor, Songwriter, Theater- und Videoregisseur. 2009 wurde sein Stop-Motion-Musikvideo „Her Morning Elegance“ zum Hit im World Wide Web und bescherte ihm sogar eine Grammy-Nominierung. Am Freitag kommt sein neues Album mit dem Titel „Bedroom Crimes“ in die Plattenläden. Auch darauf: der Song „Did You Really Say No“, den er zusammen mit Vanessa Paradis aufgenommen hat. Das wollten wir genauer wissen. Und wie das mit dem Baby und der Glasscheibe war, den unverstimmbaren Gitarren und den lauten Kühlschränken.

Name: Oren Lavie
Wohnort: Tel Aviv
Beruf: I write books for children and I make music.
Schuhgröße: 43 im Schatten
Lieblingszitat: „I wouldn’t want to be a member in a club that would accept me as a member“. Das ist Woody Allen, der Graucho Marx zitiert.

 

Wie klingt Berlin?
Für mich klingt Berlin nach Bäumen und Parks und den Seen drum herum. Es klingt nach Frühling. Als ich zum ersten Mal nach Berlin kam, war es Spätfrühling. Ich kam gerade aus dem lauten New York und Berlin klang für mich wie das Gegenteil von Lärm.Hast du musikalische Vorbilder?
Nein, ich denke nicht, dass ich wirklich Vorbilder habe. Jeder Künstler ist auf seine eigene Weise unperfekt. Für gewöhnlich mag ich Künstler, die Talent und Persönlichkeit miteinander verbinden. Lennon ist ein gutes Beispiel. Tom Waits. Bukowski – nicht gerade der Role Model Typ.

Was singst du unter der Dusche?
Opern! Don Giovanni. Rigoletto. Carmen.

Ein Moment, den du niemals vergisst?
Ich habe ein sehr ausgeprägtes Erinnerungsvermögen was emotionale Erlebnisse angeht. Namen kann ich mir dafür überhaupt nicht merken. Aber eine Sache, die ich niemals vergesse? Wer weiß schon woran ich mich bei meinem letzten Atemzug erinnere? Vielleicht an das erste Mal, als ich „Fool On The Hill“ von Paul McCartney hörte. Oder das erste Mal, als ich den Film „The Never Ending Story“ sah, „The Rocky Horror Picture Show“ oder Woody Allen’s „Manhattan“?

Wovon hast du letzte Nacht geträumt?
Ich träumte von einem Baby, das auf eine Glastür zu rannte und ich konnte nichts dagegen tun. Es würde passieren. Doch plötzlich bemerkte ich, dass ich die Stimmung des Traums beeinflussen konnte und es gelang mir, vom Drama in die Komödie zu wechseln. Als das Baby gegen die Glastür rannte war es auf einmal nur noch lustig und niedlich. Ich rettete das Baby eben auf diese Art.

Was ist typisch für dich?
Über alles zu viel nachzudenken.

Dein Lieblingsschimpfwort?
I never, but never, swear.

Worin wärst du gern besser?
Ich wäre gern freundlicher zu Fremden.

Womit kann man dich beeindrucken?
Wenn man gutmütig, freundlich und großzügig ist oder wenn man ein Arschloch ist, aber sehr talentiert.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal eine Platte aufnehmen?
Lennon. Aber auch Jeff Buckley. Und ich würde gern Audrey Hepburn daten.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Ich würde richtig gutes Sushi bestellen.

Wovor hast du Angst?
Dass die Dinge nicht so laufen, wie ich es mir erhoffe.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Gitarren würden sich nie verstimmen. Und es gäbe leise Kühlschränke!

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert?
Ich versuche ständig neue Menschen kennenzulernen. Das einzig Neue, das wirklich zählt: Menschen.

Was sollte niemand über dich wissen?
Ich kann nicht gut mit Katzen.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Ihr habt genau die Richtigen gestellt.

Das letzte Wort:
Nothing like a good book.