MUXMÄUSCHENWILD DINNERCIRCLE – Open Edition

Die besten Begegnungen passieren außerhalb der gewohnten Bubble: Nach diesem Prinzip laden wir seit nun schon 1,5 Jahren verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Kontexten zu unseren DINNERCIRCLES ein. Um es noch spannender zu machen, bringen unsere Gäst*innen jeweils noch eine Person mit, die sie*er selbst auch gerne besser kennenlernen möchte. Egal ob aus dem Businesskontext oder aus dem privaten Bereich – Hauptsache es entsteht kein Smalltalk. That´s where the magic begins.
Und jetzt kommt ihr ins Spiel: Am 14. Juni 2024 feiern wir nicht nur unseren 11. Geburtstag (mehr dazu im nächsten Artikel – einfach etwas runterscrollen…), sondern öffnen unseren DINNERCIRCLE für ein ganz besonderes Get-Together – und zwar: mit euch! Es gibt zum allerersten (und einzigen…?) Mal die Chance dabei zu sein. Bis zum oben genannten Datum verlosen wir dafür jeden Mittwoch 1 x 2 Tickets über Instagram, LinkedIn und natürlich auch hier. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „DINNERCIRCLE“ an hurra@muxmaeuschenwild.de – und nutzt am besten auch die anderen Teilnahmemöglichkeiten auf unseren anderen Kanälen um eure Chancen zu erhöhen. Insgesamt vergeben wir 11 x 2 Plätze – und wir sind irre gespannt welch bunte Runde sich am Ende zusammen findet. Viel Glück!

Kategorien: In eigener Sache | Autor: | Datum: 14. Mai 2024 | Tags: , , Keine Kommentare

MUXMÄUSCHENWILD BIRTHDAY

Wir feiern 11 Jahre muxmäuschenwild, ihr kommt vorbei und stoßt mit an – Deal? Tragt euch den 14. Juni 2024 doch schon mal ganz dick mit Glitzerstift im Kalender ein. Es gibt Drinks, Snacks und ganz eventuell auch ein bisschen Disco mit Secret Acts und DJs. Los geht es direkt um 18.30 Uhr im Data Space in Mitte (Rosenthaler Str. 38, 10178 Berlin). Wir freuen uns auf alte Bekannte, neue Gesichter und ganz viele Geschichten aus 11 Jahren muxmäuschenwild. Der Eintritt für dieses After Work-Spezial ist frei, bitte meldet euch aber unter diesem Link an. First come, first serve! Dresscode für alle die Lust haben: Disco, Silber & Neon. Ein paar Impressionen von unserer letzten Geburtstagssause gibt es hier, für laufende Updates bitte hier entlang. Wir freuen uns auf euch! <3

Wir kommen

In einem einzigartigen Experiment vereint „Wir kommen“ die Stimmen von 18 Autor*innen verschiedener Generationen zu einem kollektiven Roman über weibliches Begehren, Sex und Alter. Die Texte sind durch die Herangehensweise gnadenlos ehrlich, mitunter poetisch und regen auf jeden Fall zum Nachdenken an. Die verschiedenen Autor*innen haben ihre Gedanken anonym in einem Dokument festgehalten, das von den Initiatorinnen Verena Güntner, Elisabeth R. Hager und Julia Wolf gesichtet, gefiltert und zu einem gemeinsamen Werk verschmolzen wurde. Die finalen Kapitel bieten eine vielfältige Perspektive auf ein oft tabuisiertes Thema und macht gesellschaftlich verdrängte Facetten weiblicher und queerer Sexualität sichtbar. Unter den Schreibenden finden sich abwechslungsreiche Stimmen und Perspektiven, darunter die von Olga Grjasnowa, Yade Yasemin Önder und Maxi Obexer. Hinter dem genialen Projekt steht das feministische Literaturkollektiv „Liquid Center“, welches sich zum Ziel gesetzt, feministische Fragestellungen in der zeitgenössischen Literatur sichtbarer zu machen. Wer nun neugierig geworden ist, hat die Chance eines von drei Exemplaren zu gewinnen. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „Wir kommen“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Wir kommen | 25 € | dumont-buchverlag.de | FOTO: Dumont Buchverlag

Wildwuchs

Kruut tut gut! Die Marke belebt vergessenes Wissen über heimische Superfoods und bringt bewährte Rezepturen für wohltuende Tinkturen zurück. In Handarbeit und ohne Zusatzstoffe werden Produkte hergestellt, die nicht nur Qualität, sondern auch traditionelles Handwerk fördern. Minimalistisch hübsch verpackt ergänzen die wertvollen Kräuterauszüge die eigene Haushaltsapotheke – und machen sich super als Geschenk. Weil gerade einige Infekte kursieren ist „Immun“ mit viel Vitamin C und belebendem Geschmack aus Hagebutte und Wildkräutern ein absolutes Must-have. Alle Produkte basieren auf dem sogenannten „Oxymel“, einer jahrtausendealten Mischung aus Honig, Apfelessig und kraftvollen Kräutern. So leitet sich auch der Name „Kruut“ vom Plattdeutschen Wort für „Kraut“ ab. Eingenommen wird das Ganze mit Wasser, im Salatdressing oder als besondere Geschmacksnote im Lieblings-Drink. Das Berliner Startup setzt sich zudem für Umweltschutz (und gegen Monokulturen) ein und vermittelt auch über Social Media spannendes Wissen über moderne Pflanzenheilkunde.
_____
Kruut | kruut.de | FOTO: kruut

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 14. Mai 2024 | Tags: , , , Keine Kommentare

Sterben

Der deutsche Regisseur Matthias Glasner hat mit seinem neuesten Werk „STERBEN“ ein beeindruckendes Drama geschaffen, das die Zuschauer auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Besetzt mit hochkarätigen deutschen Schauspieler*innen wie Corinna Harfouch, Hans-Uwe Bauer, Lars Eidinger und Lilith Stangenberg entführt der Film das Publikum in die Welt der Familie Lunies, die durch die Ankunft des Todes wieder zusammenfindet. Der dreistündige Film fängt die Intensität des Lebens in all seinen Facetten ein: Von absurd lustigen Szenen bis hin zu herzzerreißenden Augenblicken, von bitteren Realitäten bis zu überraschenden Glücksmomenten. Ein Drehbuch, das die Grenzen zwischen Leben und Tod sowie Freude und Trauer auf eine einzigartige Weise verschwimmen lässt und noch lange nach dem Abspann im Kopf bleibt. Der neunfach nominierte Film wurde beim Deutschen Filmpreis unter anderem für den besten Spielfilm und die beeindruckende Filmmusik von Lorenz Dangel ausgezeichnet. Zu sehen ab sofort im Kino eures Vertrauens.
_____
STERBEN | seit dem 25.04. im Kino | Trailer | FOTO: Wild Bunch Germany

Aufgegessen

Wenn wir hören, dass jemand aus unserem (Redaktions-)Team schon wirklich lange nicht mehr so gut gegessen hat, müssen wir natürlich darüber berichten. Gemeint ist „Teller“, das neue Levante-Restaurant auf gehobenem Niveau im Prenzlauer Berg. Dort gibt es ein fantastisches und gut aufeinander abgestimmtes Sharing-Menü, spannende Geschmackskombinationen und leckere à la carte-Optionen. Unter der Leitung von Küchenchef Yuval Belhans und Restaurantleiter Nir Wollman entführt der Laden in der Pappelallee seine Gäst*innen auf eine einzigartige Geschmacksreise der Levante-Küche, die ihren Ursprung in den Ländern des östlichen Mittelmeerraums findet. Auf dem Teller im Teller gibt es Limabohnen mit fermentiertem Chili und Weißkohl-Reduktion, Teigtaschen mit Wildschwein oder Kürbis-Kroketten und Thunfisch-Tatar. Zu den Highlights zählen, neben der saisonal wechselnden Speisekarte, die intime Atmosphäre mit rund 20 Plätzen und das überaus zuvorkommende Personal. Beim Restaurantnamen diente übrigens kein geringerer als Fotograf Jürgen Teller als Inspirationsquelle, die passende Anekdote dazu lasst ihr euch am besten im Restaurant selbst erzählen.
_____
Teller Berlin | Pappelallee 29, 10437 Berlin | Mi-Sa 18-22.30 Uhr | tellerberlin.com | FOTO: Zoe Spawton / tellerberlin.com

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 14. Mai 2024 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Stephan Erfurt

Vorhang auf für Stephan Erfurt: Mitgründer vom C/O Berlin, Vater, Ehemann, Fotograf, Optimist und Zeitungsleser, dem (Trommelwirbel!) ganz frisch durch Kulturstaatsministerin Claudia Roth das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen wurde. Wir gratulieren ihm von Herzen und freuen uns mit ihm! Neben dieser Ehrung gibt es noch mehr Grund zur Freude: Im kommenden Jahr steht das 25-jährige Jubiläum von C/O Berlin an und die Planungen laufen bereits. Wir stellen schon mal den Schampus kalt, zu dem Stephan uns dann vermutlich eine Brotzeit servieren wird. Wie er sich zwischen all den Feierlichkeiten entspannt und was niemand über ihn wissen sollte, erfahrt ihr in den kommenden zwei Minuten.

Name: Stephan Erfurt
Alter: 66
Wohnort: Berlin
Beruf: Vorstandsvorsitzender der C/O Berlin Foundation
Schuhgröße: 44
Lieblingsfarbe: Grün
Kontakt: @stephanerfurt

Was treibt dich an? Neugierde auf die Welt.

Welchen beruflichen Rat würdest du jemandem mitgeben, den du gerne selber bekommen hättest? Vertraue auf deine Intuition und sei mutig genug, deine Leidenschaft zu verfolgen – auch wenn der Weg steinig sein sollte.

Was war dein allererster Job? Kartoffelernte im Bergischen Land.

Bei welchem kulturellen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen? Bei der Eröffnung von Andy Warhols Factory in NYC.

Lebst du in der richtigen Stadt? Berlin ist meine Heimat und Inspirationsquelle zugleich – ich könnte mir keinen besseren Ort vorstellen.

Wie alt wärst du, wenn du dein Alter nicht wüsstest? So alt wie meine Begeisterung für die Kunst mich fühlen lässt – immer jung!

Welche Rolle übernimmst du in brenzlichen Situationen? Den Fels in der Brandung – mit einer Portion Gelassenheit und Humor.

Was verbindest du mit deiner Heimat? Berlin ist für mich Kaleidoskop der Kulturen, eine Stadt voller Kontraste und Inspiration.

Das glaubt niemand von dir: Ich liebe Yoga.

Was findest du an dir richtig gut? Stets offen für neue Perspektiven zu sein und aus jeder Situation etwas zu lernen.

Was würdest du ändern wenn du die Macht dazu hättest? Ich würde die Welt mit mehr Kunst und Kreativität erfüllen, um das Leben für alle bereichernder und offener zu gestalten

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Ich bin ein Fan von „Brotzeiten“.

Was sollte niemand von dir wissen? Ich lebe in Mitten hunderter ausgeschnittener Zeitungsartikel.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wie schafft man es den Berliner Fernsehturm vertikal von oben nach unten zu fotografieren?

Das letzte Wort: Never solve you problems by excuses.

FOTO: Gerhard Kassner

Hergehört

In Deutschland und Österreich nutzen lediglich etwa ein Drittel der erwachsenen Personen mit Hörminderung ein Hörgerät. Dabei kann altersbedingte Hörbeeinträchtigung schon ab 35 Jahren beginnen – und die Anzahl der Betroffenen wächst kontinuierlich. Das Münchner Startup Eora möchte mithilfe ästhetischer Hörunterstützung gesellschaftliche Denkmuster aufbrechen und das Thema Hörverlust offen thematisieren. Sie vereinen Hörhilfen mit stilvollem Schmuck und bieten brillante Akustik ohne Kompromisse. Mit Wechselfunktion für verschiedene Designs aus 925 Sterlingsilber und Goldvarianten ergänzt Eora jeden Look, abseits von alters- oder geschlechtsspezifischen Normen. Übrigens: Um dem Hörverlust frühzeitig entgegenzuwirken und damit weitere gesundheitliche Spätfolgen wie Demenz zu verzögern, ist ein regelmäßiger Hörtest – ähnlich wie ein Sehtest – unabdingbar. Als Erinnerung verlosen wir drei Eora Beat Stoff-Armbänder, je nach Design in Roségold, Gelbgold oder rhodiniert. Schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „Hear and be heard“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Eora | eora.me | FOTO: Marko Mestrovic

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 01. Mai 2024 | Tags: , , Keine Kommentare

Ka-Ching!

Unsere Gesellschaft ist noch immer geprägt von Tabus und Vorurteilen, denen Frauen bei den Themen Finanzen und Karriere begegnen. Dogmen wie „Geld verdirbt den Charakter“ oder „Mein Mann macht die Finanzen“ lauten nur ein paar Sätze im bekannten Bullshit-Bingo. Dabei beginnt finanzielle Freiheit im Kopf: Daniela Meyer und Astrid Zehbe, Finanzexpertinnen und Herausgeberinnen sowie Chefredakteurinnen des Frauen-Finanzmagazins finanzielle, widmen sich mit ihrem zweiten Buch „Geld interessiert mich einfach nicht“ festgefahrenen Denkmustern und begleiten die Leser*innen mit viel Humor, Tipps und Expert*innenwissen auf dem Weg zu ihrer eigenen finanziellen Unabhängigkeit. Die Finanzjournalistinnen dekonstruieren dabei negative Glaubenssätze und entlarven mit Expertise und handfesten Zahlen Finanzmythen. Unbedingte Leseempfehlung auf 224 Seiten, mit einem Vorwort von Moderatorin und Autorin Birgit Schrowange.
_____
Geld interessiert mich einfach nicht | 14 € | emf-verlag.de | FOTO: Verlag Edition Michael Fischer

Angrillen

There’s a new hype in town – und der schmeckt! Ab sofort könnt ihr in der Glaserei am langen Zinktresen Platz nehmen. Wie der Name schon vermuten lässt, befindet sich das „Bar & Grill“-Restaurant in einer ehemaligen Glaserei, direkt am Mehringdamm in Kreuzberg. Auf den Tellern gibt es neben den wechselnden Grillgerichten – von Merguez bis Pulpo – auch kleine Speisen zum Teilen. Darunter junger Pecorino, Fischsuppe mit Safran und Grillgemüse mit Büffelmozzarella. Als Beilage dienen Cannellini-Bohnen mit gebackenem Knoblauch und Zitrone oder Brot mit halbgesalzener Butter. Dazu gibt es italienischen Espresso, Rot-, Weiß- und Roséweine, Longdrinks, Schaumweine sowie frisches bayerisches Helles vom Fass. Hinter dem Wohlfühl-Lokal stehen Markus Schädel und Albrecht Sprenger, die mit ihrer Gastro-Expertise einen schönen Ort zum Verweilen geschaffen haben. Von den Außenplätzen aus lässt es sich ebenfalls genießen, von hier kann man das Kiezgeschehen beobachten und sich in einer warmen Sommernacht an seinen Lieblingsurlaubsort träumen. Geöffnet hat die Glaserei jeden Tag außer montags, von Feierabend bis Mitternacht.
_____
GLASEREI Bar & Grill | Mehringdamm 49, 10961 Berlin | Di-So ab 17:30 Uhr | Instagram | FOTO: instagram.com/glaserei_bar_grill

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 01. Mai 2024 | Tags: , , , Keine Kommentare

Ein Song reicht

Als Newsletter einen anderen Newsletter empfehlen? Klar, machen wir! In einer Ära, in der schnelllebige Mainstream-Musik dominiert, Spotify keine Tantiemen mehr an kleinere Künstler*innen auszahlt und etablierte Musikmedien an Bedeutung zu verlieren scheinen, ist „EIN SONG REICHT“ ein willkommener Lichtblick. Täglich präsentiert der Newsletter sorgfältig ausgewählte Song-Empfehlungen von spannenden Menschen und bekannten Persönlichkeiten. Ganz ohne Algorithmus und mit viel Herz verraten unter anderem Marcus Wiebusch, Nilz Bokelberg, Aida Baghernejad oder Tamara Güçlu ihren aktuellen Ohrwurm. Von Indie-Pop bis Electronica, von Rap bis Singer-Songwriter, von Jazz bis R’n’B, vom Deutschlandfunk Kultur-Thema bis zum TikTok-Phänomen ist alles dabei. Einzige Bedingung: Die erwähnten Musiker*innen müssen in Deutschland leben, um die Szene in den eigenen Breitengraden sichtbarer zu machen. Die Projektleitung übernimmt Musikjournalist Martin Hommel, der sich für mehr Diversität und Air-play für Independent Acts einsetzt.
_____
EIN SONG REICHT | einsongreicht.de | FOTO: EIN SONG REICHT

Christoph Schmitz

Acker frei für Christoph Schmitz, einem inspirierenden Systemchanger und stolzen Vater von drei Kindern. Aktuell feiert er das 10-jährige Jubiläum seines Sozialunternehmens Acker, das aus einem kleinen Experiment auf einem Feld entstanden ist und sich zu einer der bedeutendsten und wirkungsvollsten Organisationen Deutschlands entwickelt hat. Seit Jahren setzt sich der 41-jährige für einen Wandel im Bildungssystem und mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel ein. Tatsächlich ist er selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen und lebt mittlerweile mit seiner Familie auf einem ökologisch sanierten Hof in der Nähe von Potsdam. Uns verrät er seinen besten beruflichen Rat – und was er in fünf Stunden Garzeit zaubern kann.

Name: Christoph Schmitz
Alter: 41
Wohnort: Nuthetal (bei Potsdam)
Beruf: Sozialunternehmer
Schuhgröße: 44
Lieblingsfilmzitat: „Das Geheimnis liegt in der Soße“ (aus dem bewegenden Film „Grüne Tomaten“) oder alternativ von meiner Oma.
Kontakt: halloschmitz.de

Beschreibe Acker in einem Satz: Wertschätzung für Natur und Lebensmittel.

Welchen beruflichen Rat würdest du jemandem mitgeben, den du gerne selber bekommen hättest? „Herz schlägt Kopf“.

Was bewegt dich gerade wirklich? Die Fragen meiner Kinder.

Was war das beste Essen, das du je gegessen hast? Von meinem Grundschulfreund, Alexander Wulf. Mittlerweile erster russischer Sternekoch und bekannter Fernsehkoch.

Wie wäre ein Mensch, der das Gegenteil von dir ist? Stromberg.

Gibt es in deiner Familie eine Tradition die du besonders magst? Gute Soße.

In welcher Beziehung bist du ein Spießer? In meiner Werkstatt.

Was machst du an einem freien Tag? Mit den Kindern spielen.

Welche Farbe würdest du wählen um dich selbst zu beschreiben? Und warum? Grün. Ist meine Farbe und alles um mich herum.

Was magst du an deinem zu Hause am liebsten? Das Hof-Feeling.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Allen Menschen ein tiefes Verständnis über Natur zu schenken.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? Wenn es schnell gehen muss, Rheinischen Pannekooche. Wenn ihr Zeit habt, die beste Tomatensuppe der Welt (fünf Stunden Garzeit).

Was sollte niemand von dir wissen? Hm, das verrate ich wohl besser nicht…

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wer hat dich am meisten inspiriert? Tja…

Das letzte Wort: Gibt’s „Auf’m Acker“ (unser neuer Podcast ;) ).

FOTO: Laurent Hoffmann

Liebesdinge

„Love is a Verb“ heißt das aktuelle Festival über Beziehungsweisen, zu dem das HAU noch bis zum 21. April 2024 einlädt. Im Rahmen dessen findet am Freitag „On Abolishing the Family – and Finding Alternatives“ statt, eine Erkundung traditioneller Vorstellungen von Liebe und Familie durch alternative Konzepte. Im umgestalteten HAU1, dem „Vessel of Love“, steht das Buch „Das Ende der Ehe: Für eine Revolution der Liebe“ von Emilia Roig im Zentrum der Veranstaltung. In ihrem Werk fordert die Politologin, Sachbuchautorin und Aktivistin das Ende der patriarchalen Institution Ehe, die oft als Sinnbild der Liebe romantisiert und idealisiert wird. Sie wird mit Teresa Bücker, Lia Becker, Hannah Schurian sowie der Künstlerin und Sexarbeiterin Sadie Lune die Überwindung patriarchaler Familienstrukturen erörtern. Ergänzt wird die Gesprächsrunde durch die künstlerischen Beiträge „Ecosexercise” von Annie Sprinkle und Beth Stephens sowie einer Stand-up-Performance von Naya de Souza aka Lux Venérea. Doch auch die Tage davor lohnen sich – zu sehen ist u.a. „Iza Hawa”, der dritte Teil von Ali Chahrours choreografischer Serie zum Thema „Liebe“. Schaut unbedingt mal in das gesamte Programm rein!
_____
Love is a Verb | 12.–21.04.2024 | HAU1, HAU2, HAU3, HAU4 | Website | Festivalzeitung | FOTO: HAU

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 16. April 2024 | Tags: , , , Keine Kommentare

Zeitreise

Von April bis September 2024 öffnet das Museum für Fotografie seine Türen für eine beeindruckende Zeitreise durch die Hauptstadt. Der renommierte Fotograf Michael Wesely präsentiert in zwei neuen Werkkomplexen seine einzigartige Sicht auf das historische Berlin. Durch die geschickte Überlagerung eigener Aufnahmen mit historischen Fotografien schafft er einzigartige Zeitfenster, in denen Flanierende des 19. Jahrhunderts auf moderne Touristen treffen und Ruinen von wiederaufgebauten Gebäuden überblendet werden. Besonders faszinierend ist Weselys Serie „Human Conditions“, in der er sich auf die Lebensspuren der Menschen um 1900 konzentriert. Durch die langen Belichtungszeiten entstehen fast spukhafte Bilder, in denen sich die Bewegung der Menschen nur noch schemenhaft abzeichnet. Neben den neuen Werken präsentiert das Museum auch frühere Arbeiten von Wesely, darunter sein Zyklus über den Leipziger und Potsdamer Platz, der die Entwicklung des Stadtquartiers von 1997 bis 2021 dokumentiert. Ebenso werden seine Aufnahmen von Demonstrationen und Protestversammlungen gezeigt, die flüchtige Momente des städtischen Lebens einfangen und mit bildjournalistischen Aufnahmen aus der Sammlung der Kunstbibliothek in Dialog treten.
_____
Michael Wesely: Berlin 1860-2023 | 12.04.-01.09.2024 | Fr-So & Di-Mi 11-19 Uhr, Do 11-20 Uhr | Museum für Fotografie, Jebensstr. 2, 10623 Berlin | smb.museum | FOTO: VG Bild-Kunst, Bonn 2024

Miet mich!

Wenn sich unser Event-Team bei muxmäuschenwild für eine Location entscheidet, könnt ihr euch sicher sein, dass diese besonders ist. Zuletzt haben wir uns in den im KINK Restaurant integrierten KINK Space verguckt. Der Eventspace im Prenzlauer Berg bietet alles, was man für eine gelungene Veranstaltung braucht: ästhetisches Ambiente, leckeres Essen und exzellenten Service. Besonders tagsüber besticht der Raum durch seine lichtdurchflutete Atmosphäre und die grüne Bepflanzung, die bei Talks für eine inspirierende Umgebung sorgt. Für Präsentationen oder andere Bedürfnisse stehen modernste Technik wie Beamer, Leinwand und Mikrofone zur Verfügung. Was den KINK Space wirklich herausstechen lässt, ist seine einzigartige Gestaltung. Eine wunderschöne runde Tür, die zunächst wie ein Fenster aussieht, führt in den Eventspace und sorgt für einen überraschenden Wow-Effekt beim Öffnen. Große Vorhänge entlang der Fensterfront bieten Privatsphäre und Exklusivität für Dinnerabende oder andere Get-Togethers. Das erstklassige Personal kümmert sich um jedes Detail und stellt sicher, dass die Bedürfnisse der Gäst*innen erfüllt werden. Das Glas steht niemals leer und natürlich wird auch auf alle Ernährungsformen eingegangen. Perfekt für Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen im Raum oder bis zu 30 Personen gesetzt.
_____
KINK Space | Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin | Instagram | FOTO: Lee Edward

Kategorien: Orte | Autor: | Datum: 16. April 2024 | Tags: , , , Keine Kommentare

Enchanté

In St. Pauli gibt’s jetzt eine neue Perle: Enchanté! Die Aperitivo-Bar mit Essen hat erst kürzlich ihre Pforten eröffnet und verspricht, ein wenig Dolce Vita in die Hansestadt zu bringen. Gelegen in der Wohlwillstraße, einem Hotspot im Kiez, zog das Enchanté in den Räumen des ehemaligen Pepironcino ein. Die kreativen Köpfe hinter The Bohemian, einer renommierten Cocktailbar am Nikolaifleet, haben dort entschlossen, ihre Erfolgsformel zu erweitern und ein neues Konzept zu verwirklichen. Der Aperitivo ist dabei mehr als nur ein Getränk vor dem Essen; er ist eine Tradition, ein Moment des Zusammenseins und der Vorfreude. Bei Enchanté wird dieser Brauch zelebriert und mit einer Auswahl an erlesenen Weinen, handwerklich hergestellten Cocktails und kulinarischen Köstlichkeiten aus der euro-mediterranen Küche in Szene gesetzt. Neben sogenannten Wineballs stehen auf der wechselnden Karte Leckereien zum Teilen wie Ochsenbacke mit Selleriepüree oder Weiße Schokolade mit Brombeere und Buchweizen. Bekannt für ihre innovativen Drinks und ihre Gastfreundschaft haben die Gründer ein neues Zuhause geschaffen, das die Vielfalt und Lebendigkeit dieses Stadtteils widerspiegelt. Wohl bekomm‘s!
_____
Enchanté Aperitivo Drinks Wine & Food | Wohlwillstr. 49, 20359 Hamburg | Di-Do 16-0 Uhr, Fr-Sa 16-1 Uhr | enchante.hamburg | FOTO: Swetlana Holz

Frank Joung

Eigentlich ist Frank Joung derjenige, der die Fragen stellt. Nämlich in seinem Podcast „Halbe Katoffl“, der sich mit der Lebenswelt von Menschen mit Migrationsgeschichte befasst. Heute drehen wir den Spieß um und bitten den gebürtigen Hannoveraner mit koreanischen Wurzeln zum Gespräch. Der Journalist, Moderator und Podcaster wollte schon immer mal „was mit Migrationshintergrund“ machen und unterhält sich seit 2016 mit spannenden Menschen wie Esra Karakaya, Gianni Jovanovic oder Hassan Akkouch. Mit seinem 7-fach nominierten Podcast trägt er dazu bei, mehr Vielfalt in den Medien zu fördern. Ansonsten kann man mit dem Vater zweier Kinder, der sich in Family-Freelance-Balance übt, aber auch gut und gerne über Basketball quatschen. Wer noch mehr über Frank wissen möchte, blättert im Buch People of Deutschland mal fix auf Seite 97. You’re welcome!

Name: Frank Joung
Alter: 47 (ja, wirklich)
Wohnort: Berlin
Beruf: Journalist, Moderator, Podcaster
Schuhgröße: 42
Lieblingstageszeit: Dämmerung
Kontakt: Instagram & Website

Beschreibe deinen Podcast in einem Satz: Gesprächsreihe mit Deutschen, die nicht deutsche Wurzeln haben.

Wann macht dich deine Arbeit glücklich? Wenn bei Gesprächen oder Begegnungen echte Verbindung entsteht.

Was war dein übelster Job bisher? Ich habe früher mal 20 Stunden lang gestaubsaugt bei einer Messe. Und Zeitungs-Redakteur in Wolfsburg.

Wie triffst du Entscheidungen? Entweder spontan und schnell aus dem Bauch heraus oder ewig prokrastinierend.

Welcher Film macht dich immer wieder glücklich? La Haine (auch wenn es komisch klingt: La Haine = Hass).

Womit kann man dich beeindrucken? Mit Herzenswärme, Angstfreiheit und Großzügigkeit.

Mit welchen drei Worten würden dich deine Freund*innen beschreiben? Sportlich, locker, empathisch.

Bei welchem kulturellen Ereignis wärst du gerne dabei gewesen? NBA Finals 1998, Michael Jordans letztes Bulls-Spiel.

Was würdest du gern besser können? Ich wäre gerne fleißiger und stressresistenter.

Sammelst du etwas? Und wenn ja: was? Früher mal Air Jordans, heute miste ich lieber aus.

Was würdest du ändern wenn du die Macht dazu hättest? Oha. Das ist eine lange Liste. Wenn ich übernatürliche Kräfte hätte, als Erstes: Kriege abschaffen.

Wenn wir dich zu Hause besuchen, was würdest du für uns kochen? BiBimBap.

Was sollte niemand von dir wissen? Haha, Fangfrage. Okay, ich oute mich: Ich bin ein Schnäppchenjäger.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Wo siehst du dich VOR fünf Jahren? Oder die nach den unnützen Talenten.

Das letzte Wort: Passt auf euch auf!

FOTO: privat

New kid in town

Die Eltern unter euch wissen es: Es gibt Kindercafés und es gibt Kindercafés. Meistens muss man sich entscheiden – zwischen viel Platz und Freiraum zum Toben für die Kleinsten und einer Atmosphäre, in der auch Eltern gerne Zeit verbringen. Dass das auch anders geht, beweisen die Macher*innen des frisch eröffneten Family Play Cafés ‚Smart Kids‘ in der Revaler Straße 17 in Berlin-Friedrichshain. Sie vereinen unendlich viel Raum und Möglichkeiten für kindliche Entdeckungstouren mit einer ästhetischen Einrichtung und hausgemachtem Essen, so dass sich wirklich alle wohlfühlen – und das an sieben Tagen pro Woche. Wir haben lange überlegt, ob wir diesen Geheimtipp nicht lieber für uns behalten, doch diesen neuen tollen Ort können wir euch einfach nicht vorenthalten. Dankt uns schon jetzt für den Tipp!
_____
Smart Kids – Family Play Café | Revaler Str. 17, 10245 Berlin | tägl. 10-19 Uhr | smartkidscafe.com | FOTO: instagram.com/smartkids.cafe

1/8 vom Glück

In einer Welt voller Pizza gibt es einen kleinen Ort, der sich von der Masse abhebt: FALCO‘SLICE in Kreuzberg. Hier gibt es vegetarische und vor allem vegane Pizzen, die auch „Nicht-Veganer*innen“ aufjauchzen lassen. Das Team macht dabei mindestens genauso Spaß wie die Auswahl an Teiglingen, die eine wohlgetaktete Gehzeit von 24 Stunden haben. Die Karte ist klein, die Pizzen groß und edelmundig: Zu unseren Lieblingssorten, die man im Stück oder als großes Rundes bestellen kann, gehören „Fancy Brokkoli“ mit Salzzitrone, „Taste Trüffelpilz“ (laut Bewertung der beste legale Pilztrip, den du in Berlin bekommst) oder die fleischlose „Premium Salami“. Wer sich wirklich nicht entscheiden kann, lässt sich die acht verschiedenen Pizzasorten einfach zu einer Ganzen servieren. Die Pizzen pendeln sich geschmacklich zwischen neapolitanische Art und New York Style ein. Da der Laden im Wrangelkiez hochfrequentiert ist, lohnt es sich, einen Platz vorab zu reservieren. Dafür schreibt man, wie einem guten Freund, einfach eine DM per Instagram. Und stellt sicher, auch wirklich zwei bis drei Freund*innen mitzubringen, um sich ausreichend durchzuprobieren. Wir verlosen eine Pizza aufs Haus, schickt dafür eine Mail mit dem Betreff „Pizza-Palooza“ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Gönnt euch!
_____
FALCO‘SLICE | Falckensteinstr. 33, 10997 Berlin | Di-So ab 17 Uhr | instagram.com | FOTO: instagram.com/falcoslice

#lassmalwirsein

MARI & ANNE sind nicht nur eine Hautpflegemarke, sie sind eine Bewegung. Eine Bewegung, die dazu einlädt, mutig zu sein und die eigene Individualität zu feiern. Das junge Familienunternehmen aus „Wein“franken produziert wirksame Unisex-Hautpflege aus dem Kern der Weintraube, ohne viel Schnickschnack und handmade in Germany. Neben ‚Sahneschnitte‘, ‚Faltenbügler‘ und ‚Alleskönner‘ sind im Online-Shop aber auch Postkarten und Lifestyle-Produkte erhältlich – kreiert von Teils-Namensgeberin Marina Lewandowski, die mit dem Down-Sydrom geboren ist. Die anderen Teile kommen von Mama Marianne und Schwester Sabine. Zusammen stehen sie auch hinter der Aktion #lassmalwirsein und veröffentlichen jedes Jahr zum Welt-Down-Syndrom-Tag im März eine Publikation mit wichtigen Ein- und Ausblicken. Gespickt sind die Ausgaben mit einfühlsamen Fotografien sowie Alltags- und Familiengeschichten von verschiedenen Menschen mit Down-Syndrom, für mehr Sichtbarkeit und zum unbedingt Weitererzählen. Ab sofort findet ihr die Booklets, solange der Vorrat reicht, mit jeder regulären Bestellung bei MARI & ANNE und vielen Unterstützer:innen wie dariadéh, hejhej mats oder Mit Ecken und Kanten. Wir verlosen 2×2 ‚Sahneschnitten Sensitiv‘ mit Cremespatel sowie 2 Notizblöcke von MARINA „Mach mal more less“ – schreibt dafür eine Mail mit dem Betreff „Less is more“ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
MARI & ANNE | mariundanne.com | FOTO: MARIE & ANNE