Und was hat das mit mir zu tun?

Kennen wir unsere Rechte? Also nicht nur als Bürger oder Gast oder Kunde, sondern ganz grundsätzlich als Mensch? Und sind wir uns der Tatsache bewusst, dass diese für uns selbstverständlichen Gleichheitsgrundsätze genau dies eben allzu lange nicht waren: nämlich selbstverständlich? Vor 70 Jahren, genau am 10. Dezember 1948, verpflichteten sich die UN-Staaten weltweit zu dem Bekenntnis, dass Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren werden, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sozialem Status. Seit 1961 setzt sich die unabhängige Nichtregierungsorganisation AMNESTY INTERNATIONAL weltweit und unermüdlich für die Einhaltung der in dieser Erklärung verbrieften Rechte ein. Sie deckt auf, weist auf Missstände hin und ergreift Partei für die, deren Rechte verletzt werden, und jene, die für ihr Engagement für die Menschenrechte von Verfolgung, Folter und der Todesstrafe bedroht sind. Zum 70. Jubiläum will die Menschenrechtsorganisation gemeinsam mit prominenten Unterstützern wie Wana Limar, Samy Deluxe, Gerhart Baum, Constanze Kurz und Idil Baydar die Menschenrechte wieder stärker in den gesellschaftlichen Fokus rücken. Denn gerade in Zeiten von zunehmendem Rassismus, Hass und Agitation gegen Minderheiten, Aufweichung rechtsstaatlicher Prinzipien, Datenunsicherheit und Unilateralismus ist der Diskurs über die Unveräußerlichkeit von Rechten aller Menschen aktueller und wichtiger denn je. Dieser Diskurs muss auf gesamtgesellschaftlicher und politischer Ebene genauso geführt werden, wie auf persönlicher. Dafür hat AMNESTY eigens ein kostenloses Aktionspaket entwickelt, das neben den Menschenrechten in Bookletform auch Argumente, Sticker und weiteres Material enthält und über www.amnesty.de bestellbar ist.
_____
70. Jubiläum der Menschenrechte, Amnesty International | 10.12.18 | www.amnesty.de

Aufwachen!

Wer sind wir und wenn ja, warum? Wohin führt die Entdeckungsreise zu uns selbst und was zum Himmel machen wir, wenn wir dort angekommen sind? Die beiden Regisseure Jonathan Kray und Jorge Andrade begegnen dieser Frage in ihrem Filmprojekt ‚Rude Awakening‘ auf völlig neue Art und Weise. Rude Awakening soll ein unterhaltsamer und fesselnder Dokumentarfilm werden, der mit ungewöhnlich moderner Bildsprache, Humor und einer guten Portion Selbstironie davon erzählt, was am Ende unserer „spirituellen Reise“ passiert. Ende offen. Womöglich so etwas wie ein „Erwachen“? Der Dreh beginnt im Frühjahr 2019 und erzählt Geschichten von Menschen, die herausfinden wollen, wer sie wirklich sind. Bestimmte Religionen, Glaubensrichtungen oder spirituelle Gruppierungen spielen hierbei keine Rolle. Vielmehr stehen neben Jonathan Kray, der auf seine eigene Entdeckungsreise zurückblickt, ganz gewöhnliche Menschen vor der Kamera, um die Erfahrungen ihres persönlichen Weges mit euch zu teilen. Damit dieses tolle Filmprojekt realisiert werden kann, braucht es unsere Unterstützung. Die Indiegogo-Kampagne für Rude Awakening läuft seit dem 1. Dezember 2018 und ihr könnt das Projekt unter diesem Link unterstützen. P.S. Guckt euch den Trailer an, der ist schlicht und ergreifend grandios!
_____
RUDE AWAKENING – a Documentary About Self-Discovery | Unterstützt das Filmprojekt hier: indiegogo.com/projects/rude-awakening-documentaryTrailer

Lars Meßmann

Das 2 Minuten-Interview

Lars Meßmann ist minimalistisch, hochwertig, funktional, detailverliebt, besteht aus natürlichen Materialien und ist designed in Berlin. Nee Moement, da haben wir etwas verwechselt. Eben Genanntes gilt natürlich für sein Rucksack- und Accessoire-Label ‚Fitz & Huxley‘. Das wiederum produziert langlebige Begleiter für die kleinen und großen urbanen Abenteuer in familiärer Handarbeit und so wird dann auch ein Schuh draus – respektive eine Tasche. Lars selbst hat das mit dem wahnsinnigen Erfolg seiner Marke gar nicht so recht antizipiert, weshalb er gerade so viel zu tun hat, dass wirklich nur ein 2 Minuten-Interview drin sein konnte. Das hat es dafür in sich: Stichwort Erbsentortellini und Flugstunden auf Dächern. Apropos viel zu tun, Lars würde gern ein bisschen was abgeben und sucht deshalb nach pfiffigen Menschen für sein Team. Wenn ihr also auch detailverliebt, funktional, minimalistisch…ach lassen wir das, wir bringen das ja eh nur wieder durcheinander. Was wir sagen wollen. Schreibt ihm ne Mail! ; )

Name: Lars Meßmann
Alter: 32
Wohnort: Berlin (Friedrichshain)
Beruf: Geschäftsführer
Schuhgröße: 43
Lieblingsmaterial: beruflich Canvas und Leder, sonst auch gern was Flauschiges
Kontakt: lars.messmann@fitzandhuxley.com

Was würdest du tun, wenn du nicht scheitern könntest? Den Menschen Angst, Hass, Neid und Gier nehmen und den Mut zu einer eigenen Position geben. Das würde vermutlich schon viele Probleme in der Welt lösen. – Und vielleicht würd ich auf nem Hochhausdach Flugübungen machen.

Definiere Erfolg! Mhmm… Erfolg ist, wenn die Mehrheit der Sachen, die man so tut, dazu führt, dass man glücklich ist mit seinem Leben. Und das muss sich nicht unbedingt an den Standards von anderen orientieren.

Welche geniale Idee hättest du gern selbst gehabt? Dieses Netz aus Kabeln die aus der Erde kommen – die es mittlerweile auch in kabellos gibt – das Menschen auf der ganzen Welt miteinander verbindet und Informationen leicht und meistens kostenlos zugänglich macht. Genial!

Ohne welchen Gegenstand verlässt du nie das Haus? Hose. Obwohl ich mir da selber gerne weniger Grenzen setzen würde. :)

Was ist das Schönste, das dir heute passiert ist? Ich hatte heute Waffeln zum Frühstück und dann hab ich mit Freunden ein uraltes Computerspiel (Age of Empires) via Stream im Netzwerk gezockt. Richtig nerdig, aber hat Bock gemacht!

Du kannst mit einer Zeitmaschine reisen, welches Jahr stellst du ein und warum? Schwere Frage….Reise ich in die Vergangenheit oder Zukunft? … in die Vergangenheit ist ein bisschen wie ins Kino gehen, nur realistischer. Zukunft hat wahrscheinlich mehr Potential, etwas zu lernen… Okay, entschieden: das Jahr 2055. Das ist ne Art Lebensverlängerung, weil ich das Jahr bei meinem Lebensstil wahrscheinlich nicht mehr erlebe. Gleichzeitig ist das noch nah genug an der Welt, die ich kenne.

Was wäre die erste Sache, die du tun würdest, wenn du unsichtbar wärst? Ich würde mir den Tag frei nehmen und Leuten lustige Streiche spielen.

Erzähl uns einen Witz! Wird ein Vampir auf nem Tandem angehalten von der Polizei. Fragt der Wachtmeister den Vampir „Haben Sie was getrunken?“. Sagt der Vampir: „Ja, zwei Radler!“

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Ich würde Hirn regnen lassen. Mich nervt das echt, wie in unserer Gesellschaft Themen aufgebauscht, nachgeplappert, totdiskutiert werden und der, der am lautesten schreit, am meisten Aufmerksamkeit bekommt. Und ich würde Frauenrechte in der Welt stärken. Es gibt noch so viele Länder auf der Erde wo Frauen wie selbstverständlich keine oder sehr wenige Rechte haben und ein menschenunwürdiges Leben führen.

Wenn eine Fee dir eine Fähigkeit schenken könnte, welche würdest du wählen? Reisen in Beamgeschwindigkeit. Dann könnte ich mich mit jedem meiner Freunde abends aufn Bier treffen, egal wo sie wohnen. Und wenn es mit der Fee gut läuft, würde ich nach nem kostenlosen Add-on für Zeitreisen fragen. Dann bleibe ich nicht auf die Reise in das Jahr 2055 beschränkt.

Was würdest du für uns kochen, wenn wir dich zuhause besuchen? Etwas, das meine Mama oft gekocht hat, als ich noch Kind war: Tortellini in Sahnesauce mit Erbsen. Der Clue ist, dass die Erbsen im Loch in der Mitte der Tortellini hängenbleiben. Die Kombination schmeckt gut und es sieht auch noch gut aus.

Was sollte niemand von dir wissen? Ich kann keinen Purzelbaum mehr. Ich habs letztens versucht. Geht nicht mehr. Peinlich.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Ich weiß nicht. Aber ich hab ne Frage an euch: Welchen Fitz & Huxley tragt ihr?

Das letzte Wort: Tschüss.

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 04. Dezember 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

VinoKilo x Holzmarkt

Die eigentlich besinnliche (Vor-)Weihnachtszeit artet viel zu oft in wahrhaften Konsumstress aus. Das Schlimmste daran: Mit näher rückendem Bescherungstermin, werden häufig auch die Einkäufe wahlloser. Hier noch ein Schal, dort ein Pullover – irgendwem wird das schon gefallen. Die Fast-Fashionindustrie läuft auf Hochkonjunktur, das Shopping-Erlebnis wird zum Spießrutenlauf. Das Social Business VinoKilo ist so etwas wie der stylische Gegenentwurf zum gerade Beschriebenen. Das Mainzer Unternehmen bezieht weltweit Vintage- und Secondhand-Mode, bereitet sie von Hand auf und lässt sie bei legendären Pop-up-Events wieder in den Konsumkreislauf fließen. Das Ziel: endlose Lebenszyklen von kuratierter Kleidung, die sonst irgendwo unbenutzt herumliegt. Gezahlt wird pro Kilo (daher der Name). Durch die besondere Atmosphäre der Events mit Food, Musik und gutem Wein (daher auch der Name) wird das Shoppen der neuen Styles selbst zum außergewöhnlichen aber vor allem bewussten und nachhaltigen Erlebnis. VinoKilo-Gründer Robin Balser möchte Menschen dazu ermutigen, Kleidung als zeitlose Kunstwerke und vor allem als eine echte Alternative zu Fast und Firsthand-Fashion zu sehen. Im Gegensatz zu neuen Produkten, die von der Bekleidungsindustrie hergestellt werden, tragen Vintage-Kleidungsstücke immer auch ein Stück Geschichte und Geschichten in sich. Am kommenden Samstag steigt das nächste Pop-up Event im Holzmarkt25 in Berlin. Na wenn das keine Gelegenheit ist, sich selbst oder wen auch immer mit ausgesuchten Vintage-Schätzen zu beglücken.
_____
VinoKilo Pop-up Event | Holzmarkt25, Holzmarktstrasse 25 in 10243 Berlin | 8.12.18, 12 – 22 Uhr | Facebook | www.vinokilo.com

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 04. Dezember 2018 | Tags: , , , , , , , , , , , Keine Kommentare

Wachstumsgeschenk

Wir verschenken dieses Jahr nachhaltiges Wachstum. Bedeutet: keine Weinflaschen, Schoko-Nikoläuse, Taschenwärmer oder sonstigen Schnullifutz, sondern echte, lebendige Bäume. Und nein: die werden nicht irgendwo abgesägt, um festlich geschmückt erleuchtete Wohnzimmer zu schmücken, das Gegenteil ist der Fall. Auf der Website von Treedom kann man aus verschiedenen Baumarten wählen, mit wenigen Klicks einen oder mehrere davon erstehen und nach dem Kauf von Kleinbauern in unterschiedlichen Ländern einpflanzen lassen. Dabei wird ein ökologisch sinnvoller Anbau der Bäume garantiert. Sprich: es werden nur solche Bäume gepflanzt, die ursprünglich auch in der heimischen Vegetation vorkommen. Das kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern verschafft den ortsansässigen Communities auch soziale und wirtschaftliche Vorteile. Seit der Gründung im Jahr 2010 wurden mehr als 400.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Besonderes Gimmick: jeder einzelne Treedom-Baum erhält sein eigenes Social Media Profil. So lässt sich von Anfang an mitverfolgen, wie und wo genau der Baum eingesetzt wird und wie schnell er tatsächlich wächst. Ein wirklich tolles und nachhaltiges Projekt, für welches wir insgesamt drei Baumpatenschaften des Theobroma Cacao (Kakaobaum) verlosen, die auch gerne weiterverschenkt werden können. Schreibt uns dazu eine Mail mit dem Betreff ‚MEIN BAUM DEIN BAUM‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Treedom | Baumpatenschaft ab 16,90 € | www.treedom.net/de

MMW XMAS Bazaar

„Alle Jahre wieder…“ Na gut, wir tun es erst zum zweiten Mal, aber so beginnt das eben mit den Traditionen. Im letzten Jahr erstrahlte unser Innenhof beim MMW Charity Bazaar für uns/euch und die gute Sache im wundervollsten Weihnachtslichterglanz. Und weil es so schön war, setzen wir in diesem Jahr gern noch einen drauf. Am 12.12. ab 17 Uhr laden wir euch und alle Freunde, Bekannte, Partner und liebe Menschen zu unserem MMW XMAS BAZAAR – einem ganz besonderen kleinen Weihnachtsmarkt ein. Wir entzünden die Feuerschale und kochen mit viel Liebe roten und weißen Glühwein nach finnischem Spezialrezept. Wir sorgen für musikalische Untermalung (Überraschung!) und unsere Freunde von Kauf Dich Glücklich steuern an ihrem Stand nicht nur First Hand-Modeschnäppchen zum Einkaufspreis, sondern auch ihre legendären Waffeln bei. In Worten WAFFELN!!! Dazu bieten wir in Kooperation mit unseren nachhaltigen Lieblings-Fashionistas von VinoKilo handverlesene Vintage-Schätze feil und versorgen euch mit besonderen Geschenken aus unserem Kundenportfolio. Sämtliche Erlöse aus dem Klamotten-, Getränke-, Geschenke- und Waffel-Verkauf fließen, genau wie im letzten Jahr, in die Projekte der Berliner Kältehilfe. Was übrig bleibt, geht als Sachspende eben genau dort hin.

Leute, wir freuen uns riesig darauf, mit euch ums Feuer zu stehen, zu lachen, kurz innezuhalten und mit einem selbstgekochten Glühwein auf das zu Ende gehende Jahr anzustoßen.

_____
MMW XMAS Bazaar | 12.12.18, ab 17 Uhr | MMW Space, Naunynstraße 38, 10999 Berlin | Facebook

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 27. November 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

A land shaped by women

Mit dem Van die atemberaubende Landschaft Islands erkunden und zwischendurch über weiße Hügel und die Wellen des Atlantiks gleiten. In ‚a land shaped by women‘ haben Anne-Flore Marxer und Aline Bock ihre Reise in einem beeindruckenden Film festgehalten, der sich neben dem Sport intensiv mit dem Thema ‚Gleichstellung von Frauen und Männern‘ auseinandersetzt. Die professionellen Snowboarderinnen kämpfen bereits ihre gesamte Karriere für die Gleichberechtigung in einer noch immer männerdominierten Sportart. Nun sind sie in ein Land gereist, in dem die Gleichbehandlung der Geschlechter eine lange Tradition und die Rolle der Frau einen besonderen Stellenwert hat. Dort treffen Anne-Flore und Aline viele inspirierende isländische Frauen, die ihnen vor der sensiblen Kamera einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewähren. Der Film spürt der Frage nach wie unsere Geschichte die Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung von Frauen beeinflusst hat. Bei der Vorstellung im Babylon Kino am Rosa-Luxemburg-Platz heute Abend werden beide Protagonistinnen anwesend sein und in einem Erlebnisvortrag ihre Motivation sowie Hintergründe und die spannende Entstehungsgeschichte teilen. Wir verlosen 1×2 Plätze auf der Gästeliste. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚THE SHAPE OF YOU‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
‚a land shaped by women‘ – Filmscreening und Erlebnisvortrag | Babylon Kino, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin | 28.11.18, 20 Uhr | Trailer | Tickets: 15€ | Facebook | www.alandshapedbywomen.com

Kategorien: Erlebnisse, Produkte | Autor: | Datum: 27. November 2018 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Mirko Silz

Das 2 Minuten-Interview

Mirko Silz ist Chef einer Pizzeria. Ähm na ja gut, es sind eher so 100 Pizzerien (ist das die richtige Mehrzahl?). Denn Mirko ist CEO der FR L’Osteria GmbH, die heute Abend das 100. Grand Opening mit jeder Menge Tam und Tam in Berlin feiert. Neben der nach eigenem Bekunden bestenbesten Pizza und jeder Menge Pasta d’Amore soll es da wohl auch feiste Musik, leckere Drinks und tonnenweise Konfetti geben. Obendrein werden am Abend Spenden für die Arche gesammelt, um Kinder fürs Leben stark zu machen und ihnen Chancen zu bieten, ihr Potential zu entdecken und zu nutzen. Und weil wir da zufällig die Hände im Spiel haben und das Event umsetzen, können wir auch noch 2×2 Pizzapastaloverinnen oder -lover auf die Gästeliste setzen. Also Ragazzi, das gute Shirt gebügelt und herzhaft in die Tasten gehauen. Scheibt eine Mail mit dem Betreff ‚BESTESBESTES OPENING‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.

Name: Mirko Silz
Alter: 46
Wohnort: München
Beruf: CEO der L’Osteria
Schuhgröße: 43,5
Lieblingszutat: liebe die Vielfalt
Kontakt: mirko.silz@losteria.de

Welcher Belag ist auf deiner Lieblingspizza? Salsiccia piccante

Was hast du immer im Kühlschrank? Milch für Müsli

Was war als Kind dein Lieblingsessen? Roulade

Worauf bist du wirklich stolz, möchtest damit aber nicht prahlen? Auf meinen bisherigen Lebensweg. Auch der hatte Licht und Schatten, jedoch würde ich den weitestgehend genauso wieder gehen… Auch bin ich wahnsinnig stolz auf meine beiden Töchter (19/16), wie Sie dabei sind Ihren Weg zu gehen und das mit einem Selbstbewusstsein und Selbstverständnis, das mich manchmal wirklich staunen lässt. Die Liebe, die beide und mein Sohn (4) mir entgegenbringen, macht mich mehr als stolz.

Die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn? Das Musikstudium nicht anzutreten und ein paar Jahre später lieber bei McDonalds anzufangen sowie die Unterschrift vor zwei Jahren bei L‘Osteria.

Wohin würdest du gerne auswandern? Auswandern wäre nicht meine Sache, da ich zu viel an unserem Land schätze. Dennoch könnte ich es mir sehr gut vorstellen für eine längere Zeit in Kalifornien zu leben.

Was war der letzte Traum, an den du dich erinnerst? 500 Restaurants und 1 Mrd. Umsatz! Nein, das war ein Spaß, wirklich sah ich mich als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. :)

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Mach dein Ding, egal was die anderen labern. Den hab ich für mich selbst aus dem Song von Udo Lindenberg gezogen.

Neben wem würdest du gern auf einem Langstreckenflug sitzen? Der schönsten Frau der Welt – meiner Frau! Da wird es nie langweilig, da Sie auch gleichzeitig meine größte Kritikerin und Korrektiv ist. Und neben meinem besten Freund.

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest? Das Bewusstsein so einiger Mitmenschen, Führungskräfte und Unternehmer, sprich Wertschätzung für die Arbeit eines jeden Einzelnen, egal an welchem Platz innerhalb der Gesellschaft. Populisten, Protektionismus, Diktatoren, Klimawandel, Politikstil und und und…da fällt mir noch Einiges ein, aber das Wichtigste: KRIEGE beenden.

Was würdest du für uns kochen, wenn wir dich zuhause besuchen? Es wäre wohl für alle besser, wenn wir den Lieferdienst beauftragen oder ich euch überzeuge, dass es in einem Restaurant noch mehr Spaß macht, da wir dann noch viel mehr interessante Leute träfen und nette Gespräche führen könnten.

Was sollte niemand von dir wissen? Das ich manchmal Angst habe…wovor verrate ich nicht. :)

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen? Ob ich beim Beantworten eurer Fragen auch ehrlich war. :D Hier die Antwort: Ja, mit etwas kreativer Freiheit.

Das letzte Wort: Habt Ihr…

 

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 27. November 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Housing First

Erst die Wohnung – und dann sehen wir weiter. Das ist das Prinzip von Housing First, einem Konzept zur Be­en­dung von Obdachlosigkeit, das ursprünglich aus den USA stammt und jetzt endlich auch hier angekommen ist. Bisher mussten Obdachlose nämlich einige Voraussetzungen erfüllen, um überhaupt an eine Wohnung zu gelangen. Statt den Menschen auf der Straße notdürftig zu helfen, bekommen die Obdachlosen von Housing First Berlin eine Wohnung gestellt, und zwar ohne sie an irgendwelche Bedingungen zu knüpfen. Auf dieser Basis werden dann die anderen Probleme wie Arbeitslosigkeit, Sucht oder Verschuldung angegangen. Träger des Modellprojekts ist eine Projektpartnerschaft aus der Neue Chance GmbH und der Berliner Stadtmission, die das Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales umsetzen. Die Wohnungen sollen dann über Wartelisten oder Auswahlgespräche gerecht verteilt werden, sodass schon bald bis zu 80 Obdachlose in ihr neues Zuhause einziehen können. Natürlich werden sie damit dann nicht alleingelassen. Der Mietvertrag ist lediglich der erste Schritt, denn anschließend stehen ihnen Sozialarbeiter, Hauswirtschafter und auch ehemalige Obdachlose tatkräftig zur Seite. Außerdem erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein flexibles Unterstützungsangebot, das sich auf die gesamten Lebensbereiche bezieht.
_____
Housing First Berlin | www.housingfirstberlin.de

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 27. November 2018 | Tags: , , , , Keine Kommentare

Geschichte schreiben

Schonmal etwas von der Nordmarka gehört? Macht nichts! Es handelt sich hierbei um eine nördlich der norwegischen Hauptstadt Oslo gelegene, wunderschöne Landschaft. Sie bietet verlassene Wälder, einsame Seen, weite Wiesen und seit 2014 die zukünftigen Buchseiten der ‚Future Library‘. Kein Wort verstanden? Macht schon wieder nichts! Uns ging es nämlich zunächst genauso, als wir vor Kurzem erstmals von diesem großartigen, wirklich einzigartigen Projekt der schottischen Künstlerin Katie Paterson erfuhren. Doch der Reihe nach: Inmitten der eingangs beschriebenen Wunderlandschaft wachsen eigens dafür gepflanzte, junge Bäume heran, um aus ihren Stämmen Papier für bisher unveröffentlichte Romane zu gewinnen. Das Besondere: Die Romane wurden bzw. werden von 100 der renommiertesten zeitgenössischen Autoren verfasst und allesamt gleichzeitig veröffentlicht. So sollen insgesamt 100 Bücher entstehen, die in limitierter Auflage auf dem Buchdruckpapier aus der Nordmarka gedruckt werden. Das öffentliche Kunstwerk startete im Jahr 2014. Mit einer besonderen Zeremonie im Wald wird jedes Frühjahr das Manuskript eines Autors übergeben. Der Tag besteht aus einem öffentlichen Spaziergang durch die Nordmarka, wo der Autor eine Lesung hält. Anschließend kommt es zu einer Frage- und Antwortveranstaltung in der Deichmanske-Bibliothek in Oslo, wo die Manuskripte bis zu ihrer Veröffentlichung in einem knappen Jahrhundert aufbewahrt werden. Wie dann wohl gelesen und gelebt wird, ist bisher noch ein großes Rätsel. Wird es überhaupt noch Bücher und Print geben? Und wie wird man auf die heutige zeitgenössische Literatur zurückblicken? Genau hier liegt der Ansatz von Katie Paterson und den ausgewählten Autoren: Werke zu konzipieren und zu produzieren, um in einer unbekannten Zukunft rezeptive Leser zu finden.
_____
The Future Library von Katie Paterson | www.futurelibrary.no

Kategorien: Projekte | Autor: | Datum: 20. November 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Judith Holofernes

Das 2 Minuten-Interview

Wenn man Judith Holofernes alias Judith Holfelder-von der Tann, inzwischen Judith Holfelder-Roy, interviewen darf, sollte man sich nach eigener Einschätzung der Autoren eines in jedem Fall verkneifen: Sämtliche Wortspiele, Anspielungen und Gags in Sachen „auf ein Wort“ oder „nur ein Wort“ sind tunlichst zu vermeiden. Vielmehr sollte man davon erzählen, dass Judith nicht nur eine großartige deutsche Sängerin und Gitarristin ist, die sich mit ihrer Band ‚Wir sind Helden‘ quasi selbst ein Denkmal gebaut hat (oje, das war jetzt wirklich haarscharf an der Anspielungs-No-Go-Zone), sondern auch erfolgreiche Songschreiberin, Autorin und Mama. Und dass sie gerade solo und absolut empfehlenswert auf „Ich bin Chaos“-Tour durch Deutschland unterwegs ist (guckst du hier!). Noch besser aber, man lässt Judith für sich selbst sprechen. Ihre Antworten auf unsere Fragen sind so sympathisch, witzig und erfrischend ehrlich, dass wir dem nichts aber auch rein gar nicht hinzufügen sollten. Außer einem selig gehauchten „Ouuuh…“ vielleicht. P.S. Mist, jetzt ist es uns doch passiert mit der Anspielung. Streicht das und ersetzt es durch ein froschgrünes „Därängdängdäng“!

Name: Judith Holofernes
Alter: 42
Wohnort: Berlin Kreuzberg
Beruf: Songwriterin, Autorin
Schuhgröße: 40
Lieblingsbühne: Kassablanca in Jena, da waren wir am Montag. :-)
Kontakt: empfang@judithholofernes.com

Was hat dich zuletzt emotional berührt?
Ich hab gestern im Tourbus mal wieder „Into my Arms“ von Nick Cave aufgelegt, und wie jedes Mal, seit ich den Song kenne, hat er mich selbst wieder zu Tränen gerührt. Wir waren zu fünft noch wach, und alle haben schwer geschluckt und betreten auf ihre Schuhe geguckt. Partytime!!!

Du kannst einen Tag jemand anderes sein. Wer bist du und warum?
Ich wäre gerne mal für einen Tag Amanda Palmer. Sie ist so was wie mein Patronus, seit ich ihr Buch „The Art of Asking“ gelesen habe. Ich würde gerne mal einen Tag in ihren Schuhen stecken um zu sehen, wie sie das wirklich alles genau macht, mit dem Internet und dem Crowdfunding und so.

Verrate uns einen magischen Ort!
In der Nähe von Neustrelitz im Wald gibt es eine Lichtung, die von einem Tornado gelichtet wurde, vor ein paar Jahren. Da liegen überall noch die entwurzelten Bäume kreuz und quer, und dazwischen und darüber wachsen ganz viele neue kleine Pflanzen und Bäume. Wenn ich dort bin, setze ich mich auf einen der umgestürzten Stämme und gucke eine Stunde lang einfach vor mich hin.

Du bekommst pro Tag eine Extrastunde Zeit geschenkt, wie nutzt du sie?
Da es eine magische Stunde ist, ist es Sommer, und ich sitze auf meinem Balkon und mache gar nichts.

Welche tolle Textzeile hättest du gern selbst geschrieben?
„Gimme all your money and I´ll make some Origami, honey“ von Courtney Barnett. Oder „They turned the Youth Center into a Casino/ They drew a Swastika in you Cappucchino“ von Jens Lekman, auch gestern im Bus wieder gehört.

Welches Buch, welchen Film und welche Platte sollte jeder gelesen, gesehen und gehört haben?
Lesen: The Art of Asking von Amanda Palmer, „How to be idle“ von Tom Hodgkinson und „Reasons to stay alive“ von Matt Haig.
Film: „Tote tragen keine Karos“ mit Steve Martin, „Mars Attacks“ und „Spinal Tap.“
Platte: „My aim is true“ von Elvis Costello, „Hejira“ von Joni Mitchell und „Graceland“ von Paul Simon.

Das größte Problem deiner Generation?
Wir sind sehr kopfig, glaube ich. Wir hadern und zweifeln und leiden an unseren eigenen hyperaktiven Gehirnen. Aber vielleicht bin das auch nur ich.

Im Zweifel taub oder stumm?
Stumm!

Was nimmst du dir schon länger vor, schaffst es aber irgendwie nicht?
Ich möchte wieder anfangen, regelmäßig zu meditieren. Das habe ich früher sehr regelmäßig gemacht, egal, wie schwer es unterzubringen war, und alles in meinem Leben war leichter und schöner dadurch. Mit dem zweiten Kind hat es mich dann irgendwie aus dem Sattel geworfen, und das ist immerhin neun Jahre her.

Was bereust du bisher noch nicht getan zu haben?
Ich will seit Jahren die übersetzten Lieblingssongs, die ich im Schrank habe, aufnehmen. Das ist aber ein ziemliches Himmelfahrtskommando, weil Musik aufzunehmen (Surprise!) Geld kostet, und wenn man dann noch nicht mal der Urheber ist, hat man eigentlich keine Chance, das zu finanzieren. Außerdem raten mir viele Leute ab, weil sie sagen: das Besondere an dir sind doch deine Songs, keiner will Cover von dir hören, auch wenn es neue Texte wären. Seit fünf Jahren brennen mir die Songs unter den Nägeln, und ich hab es mir immer ausreden lassen.

Bitte vervollständigen: Ein Iltis, ein BVG-Fahrkartenkontrolleur und Ronald MCDonald kommen in eine Bar. Plötzlich… pinkelt der Iltis Ronald Mc Donald auf die Perrücke. Judith Holofernes lacht sich tot.

Mit welchem Musiker (tot oder lebendig) würdest du gern mal gemeinsam auf der Bühne stehen?
Mit Stef Kamil Carlens von Deus und Zita Swoon. Und Chilly Gonzales. Und Manu Chao.

Was würdest du für uns kochen, wenn wir dich zuhause besuchen?
Ouuuh, ganz schwierig. Frosta?

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde den Leuten die Angst nehmen. Alles andere würde sich von alleine lösen: Gewalt, Ausgrenzung, übermäßiger Konsum… I´ve seen the needy and the damage done!

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich bin sehr viel weniger weise als meine Songs. Viel unausgeglichener, viel zerrissener, viel unsicherer.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Magst du Hunde? Ja, bitte, ich nehm den Pudel.

Das letzte Wort:
Därängdängdäng.

Foto: Marco Sensche

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 20. November 2018 | Tags: , , , , , , , Keine Kommentare

Eat like a woman

Unterleibsschmerzen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Bauchkrämpfe – die Liste der zyklusbedingten Beschwerden ist so lang wie unangenehm. Zur Linderung greifen wir nicht selten in die Medikamentenbox – Nebenwirkungen inklusive. Das muss anders gehen, dachten sich Denise Rosenberger, Andrea und Verena Haselmayr und näherten sich dem zyklischen Thema auf weitaus natürlichere Weise. Sie fanden heraus, dass die richtige Ernährung Regelbeschwerden mildern und den Zyklus positiv beeinflussen kann. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Ingwer eine ähnliche Wirkung hat wie Aspirin, Avocado die Libido ankurbelt und roher Kakao die Stimmung anhebt und Krämpfe lindert? Diese und andere wertvolle Tipps und vor allem köstliche Rezepte haben die drei in ihrem großartigen Buch ‚Eat Like A Woman‘ zusammengetragen. Dazu teilen sie persönliche Erfahrungen, regen zu Yoga-Übungen an, liefern Erkenntnisse aus der Kräuterheilkunde und leisten damit eine beachtliche Pionierarbeit. Mit dem gesammelten Wissen lassen sich die Zyklusbeschwerden und Stimmungsschwankungen quasi einfach wegkochen. Na gut oder ihnen zumindest positiv, natürlich und wirkungsvoll entgegenwirken. Die Rezepte im Buch sind übrigens alle rein pflanzlich und bis auf Honig werden keine tierischen Produkte verwendet.
___
Eat Like A Woman | Erschienen bei Brandstätter Verlag | 28 € | www.femininefood.at | Foto: Lukas Lorenz

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 20. November 2018 | Tags: , , , , , , , , Keine Kommentare

Future Edition

Was gibt es auf einem Blogger Bazaar? Richtig, Blogger! Das klingt jetzt natürlich merkwürdig. Ist es aber gar nicht. Und die Idee ist auch gar nicht neu, sondern ziemlich ganz genau fünf Jahre alt, womit wir dann auch schon beim Thema wären. Hinter dem Blogger Bazaar-Basar stehen nämlich Lisa Banholzer und Tanja Trutschnig mit ihrem gleichnamigen Mode- und Lifestyle Blog, der neben der Contentplattform auch eine Kreativagentur mit Fokus auf digitale Pionier-Projekte und Offline-Events für Kunden aus dem Mode- Beauty- und Lifestylebereich betreibt. Seit 2013 realisiert Blogger Bazaar (also das Unternehmen) innovative Influencer Projekte auf dem globalen Markt mit internationalen Influencern, Bloggern, Künstlern und Brands. Und weil das so ist, kommt beim Blogger Bazaar (also dem Event) auch das Nonplusultra der digitalen Blogosphäre mit Followern und Fans in der Offline-Welt zusammen. Zum fünften Jubiläum steigt das große Mode- und Lifestyle- Event in Berlin, genauer im futuristischen Anomalie Art Club in der Storkower Straße. Zwischen 12 und 18 Uhr verkaufen über 30 bekannte Blogger und Influencer dort ihre Secondhand-Schätze, kommen mit Lesern ins Gespräch und sorgen für angeregten Austausch fernab von Screens, Algorithmen und Like Buttons. Mit von der Partie sind unter anderen Nina Suess, Marina the Moss, Kicki Yang oder Alessa Winter. Begleitet wird das Shopping-Event wie immer von einem buntem Rahmenprogramm. Neben dem Shopping- und Entertainment-Programm finden zum ersten Mal Panel-Diskussionen und Talks rund um zukunftsrelevante Themen statt. Dazu gibt es eine Photobooth und Styling-Area. Ach ja, passend zum Event-Thema Blogger Bazaar – The Future Edition, wird der gesamte Flohmarkt bargeldlos funktionieren. Bedeutet: alle Käufe beim Event werden einfach per App bezahlt. Wir verlosen 3×2 Tickets für den Spaß. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚FROHES FEILSCHEN‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
_____
Blogger Bazaar – The Future Edition | Anomalie Art Club, Storkower Str. 123, 10407 Berlin | 24.11.2018, 12-18 Uhr | Tickets: 10€ | www.blogger-bazaar.com

Film follows funktion

Kennen Sie Rams? Sollten Sie. Die Industriedesign-Legende hat mit seiner ikonischen Gestaltung für Marken wie Braun und Vitsœ nicht nur Gegenständen Form gegeben, die jede und jeder von uns schon in Händen gehalten und selbstverständlich genutzt hat (warum sieht ein Taschenrechner eigentlich so aus, wie er aussieht?), sondern mit seinen Prinzipien von Klarheit, Material-gerechtigkeit und Bedienbarkeit auch das Produktdesign der vergangenen fünfzig Jahre, ach was; das gestalterische Selbstverständnis an sich, entscheidend geprägt. Bekannteste Fans: eine gewisser Steve Jobs und Sir Jonathan Paul „Jony“ Ive, seines Zeichens Chief Design Officer bei Apple. Habt ihr schon einmal Apple und Rams in einem Rutsch gegoogelt? Dann wird ziemlich schnell klar, dass die Telefone und Unterhaltungsmedien, die wir heute so inflationär gebrauchen, ohne Dieter Rams vermutlich nicht so aussehen würden, wie sie es tun. Der US-amerikanische Filmemacher Gary Hustwit spürte dem gestalterischen Schaffen des Designers filmisch nach und brachte damit eine regelrechte Lawine ins Rollen. In seinem über Kickstarter finanzierten Dokumentarfilm ‚Rams‘ erhält man einen tiefen Einblick in das Leben des Designers. Hustwit war es dabei besonders wichtig, Rams‘ berühmtes Prinzip ‚So wenig Design wie möglich‘ auch auf den Film zu übertragen und die Struktur besonders einfach zu halten. Sprich so wenig wie möglich „drumrum“ zu filmen. Das Ergebnis sind faszinierende Unterhaltungen über die Designwelt und spannende Einblicke in einen Gestaltungsprozess, der von Dieter Rams‘ einzigartigen Fähigkeiten geprägt wurde. Das Ziel der Kickstarter-Kampagne war übrigens nicht allein die Finanzierung der Dokumentation. Mit einem Teil der Erlöse soll das umfassende Design-Archiv von Dieter Rams für die Nachwelt erhalten bleiben. Die Dokumentation könnt ihr vom 15. bis zum 20. November 2018 im Kino Babylon Berlin sehen.
_____
‚Rams‘ von Gary Hustwit | Kino Babylon Berlin, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin | 15.11.-20.11.2018 | Tickets: 7 € | www.hustwit.com/rams/

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 13. November 2018 | Tags: , , , Keine Kommentare

Ausgezeichnete Macher

Coworking Spaces sind eine super Idee: auf geteilter Fläche lässt es sich prima nach Bedarf einmieten und bei  zahlreichen Pläuschchen vor der Kaffeemaschine oder dem geteilten Drucker trifft man Gleichgesinnte und/oder kommt auf neue Ideen und Lösungen für eigene Herausforderungen. Das Community-Netzwerk WeWork bietet zahlreiche Coworking Spaces und Business Services auf der ganzen Welt an. Man könnte also sagen, da versammeln sich eine ganze Menge Gleichgesinnter und guter Ideen in und um die Plattform. Dabei spielt der Community-Gedanke, also der Glaube an Gemeinsamkeit, eine entscheidende Rolle. Weil: Zusammen geht mehr, als allein. Am 15. November 2018 steigen die Creator Awards in der Arena Berlin. Die globale Initiative wurde von WeWork ins Leben gerufen, um Kreative, Künstler, NGOs und Unternehmen aus allen Branchen und Gründungsphasen für ihre besonderen Ideen auszuzeichnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer pitchen vor einer Jury um bis zu 700.000 US-Dollar. Neben den Pitches gibt es außerdem einen Pop-up Marktplatz mit regionalen Produkten, eine Jobmesse, Keynote Interviews und eine Vielzahl von Workshops mit kreativen Köpfen. Nach der Siegerehrung wird getanzt. An den Decks? Na so ein fünffacher Grammy-Gewinner namens Mark Ronson. Achso, der Eintritt ist frei aber begrenzt. Unter diesem Link könnte ihr euch um Tickets bemühen. Oder ihr schreibt uns eine Mail mit dem Betreff ‚MACHEN WA SCHON‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de. Wir verlosen insgesamt zehn Tickets für die gesamte Veranstaltung.

_____
Creator Award Berlin | Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin | Do, 15.11.2018, 18-24 Uhr | www.creatorberlin.splashthat.com

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 13. November 2018 | Tags: , , , , , Keine Kommentare

Anna-Lena Koopmann

Das 2-Minuten-Interview

Es gibt zwei Möglichkeiten Anna-Lena Koopmann zu beschreiben. Entweder sagt man, dass sie seit 2010 als freie Journalistin und Formatmacherin tätig ist. Oder man fasst ihr charakterliches wie kreatives Universum treffend mit dem Begriff Schwuppdiwupp zusammen. Wir entscheiden uns für Letzteres. In ihrer Funktion als Schwuppdiwupp also arbeitet sie als Redakteurin und Reporterin für so ziemlich alle Medien von Radio über TV, Online- oder Print-Redaktionen, von People- und Lifestyle-Outlets wie ELLE oder GALA über Business-Magazine wie Capital und Fashion-Blogs bis hin zur Formatentwicklung für ProSiebenSat.1. Außerdem produziert sie Branded Content im Auftrag von Firmen und berät PR-Agenturen bei der Entwicklung von Storytelling-Konzepten. Sie erzählt gern Geschichten. Am liebsten über Menschen und am allerallerliebsten die „echte“ persönliche Geschichte der Menschen, mit denen sie es zu tun hat. Das führt dazu, dass sie sich in Interviews manchmal wie ein Therapeut fühlt. Gut, dass wir den Spieß hier mal umdrehen können. Nun denn, Hand aufs Herz: Räubertochter oder Prinzessin?

Name: Anna-Lena Koopmann
Alter: 35
Wohnort: Berlin
Beruf: Freie Journalistin
Schuhgröße: 40
Lieblingsreiseziel: Immer das Nächste.
Kontakt: annalena.koopmann@yahoo.com

Was ist guter Stil?
Er sollte in erster Linie ein Ausdruck der Persönlichkeit sein. Genau deshalb langweilen mich die meisten Instagram-Accounts von Influencern, da man oft genau erkennt, welche Labels aktuell Samples rausschicken, die dann bei jedem Blogger auftauchen. Den individuellen Stil kann man dadurch oft überhaupt nicht mehr erkennen, und das war’s doch mal, wozu sie angetreten sind, oder?

Mit wem möchtest du unbedingt mal ein Interview führen?
Mit Alf. Der sagt ehrlich, was er denkt, ohne Rücksicht auf Verluste. Wäre mal erfrischend. Aktuell gibt es mal wieder den Fall, dass ein Interview mit einem Künstler nicht gedruckt wird, da es vom Management nachträglich zu stark verändert und weichgespült wurde. Schade!

Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn?
Auf mein Herz zu hören und ein Jobangebot abzulehnen, das zwar strategisch klug, gut für die Vita und finanziell verlockend war, sich aber einfach nicht richtig anfühlte. Das mache ich bis heute so. Man darf keine Angst haben. Was soll denn passieren?

In wiefern entsprichst du der Person, die du sein möchtest?
Ich bin ein absurder Mix aus Freigeist und Oma, einer möchte die Welt erobern, der andere zu Hause auf der Couch stricken und seine Ruhe haben. Und irgendwie will man ja immer genau das, was man gerade nicht hat, oder?

Wer war die spannendste Persönlichkeit, die du bisher getroffen hast?
Neil Armstrong, schließlich war er der erste Mensch auf dem Mond. Und Paris Hilton, ebenfalls von ’nem anderen Planeten…

Wofür hast du kein Talent?
Geduldig sein.

Berlin ist..
Fluch und Segen zugleich. Ich liebe diese Stadt, doch hier ist nicht nur der Flughafen eine Baustelle. Auch viele junge Menschen machen keinerlei persönliche Fortschritte, weil es einfacher ist, die Probleme wegzufeiern, als die Ärmel hochzukrempeln und sie anzupacken. Das erschrickt mich. Und das nervt mich.

Räubertochter oder Prinzessin?
Definitiv Räubertochter. Obwohl ich beruflich auf vielen kochkarätigen Events bin und oft in Luxushotels schlafe, bin ich am glücklichsten, wenn ich in Gummistiefeln durch den Wald stapfe.

Was fasziniert dich?
Weite. Es gibt keinen Ort, an dem ich so sehr zur Ruhe komme, wie am Meer oder in den Bergen.

Wen bewunderst du und warum?
All die Menschen, die sich ehrenamtlich oder in NGOs engagieren, sich für eine Überzeugung aufopfern, täglich an ihre Grenzen gehen und dafür oft nicht mal ein Danke hören. Follower sind eben nicht die wichtigste Währung unserer Zeit.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Kaffee?

Neben welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern auf einem Langstreckenflug sitzen?
Haha, am liebsten neben jemandem, der nicht auftaucht oder nicht reden will. Ich genieße die Zwangspause im Flugzeug richtig, um mal Pause zu machen. Oder neben Klößchen von TKKG, der hat immer Schokolade dabei…

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Abgesehen davon, dass es zwei Sonntage gäbe? Ich würde gerne einen Knopf drücken, der bei allen Menschen die Fassade runterfährt. Damit wir aufhören, uns gegenseitig was vorzumachen und uns zu verstecken. Tief im Inneren hat doch jeder die gleichen Ängste und Bedürfnisse, es würde uns allen so gut tun, wenn wir offener darüber reden würden.

Was hat dich zuletzt emotional bewegt?
Videos von den Waldbränden in Kalifornien. Abgesehen von den menschlichen Tragödien zeigt es deutlich, wie der Klimawandel bereits unsere Gegenwart beeinflusst. Und wie sehr ein einziger Tag ein Leben verändern kann.

Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?
Ich habe überhaupt keine Angst, meine Komfortzone zu verlassen. Keine Ahnung, warum ich so mutig und optimistisch bin. Aber am Ende sind es doch sogar die Herausforderungen und Niederlagen, an denen man am stärksten wächst. Und wenn etwas nicht klappt, dann soll’s aus irgendeinem Grund auch nicht sein. Jaja, schon oft zitiert, aber wirklich bereuen sollte man nur die Dinge, die man gar nicht erst probiert hat.

Was sollte niemand von dir wissen?
Ich habe während des Interviews eine Tüte Cashewnüsse leer gefuttert.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Warum gehst du eigentlich auf Teufel komm raus nicht unter Baugerüsten durch?

Das letzte Wort:
… haha, hab fast immer ich.

Foto Credit: Florian Maas

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 13. November 2018 | Tags: , , , Keine Kommentare

Teil der Lösung

Wir kaufen Bio und Fairtrade, nutzen Ökostrom und liebäugeln mit eMobility. Doch wie ist das eigentlich mit unserem Geld und der Nachhaltigkeit? Was macht das Geld die ganze Zeit, wenn es nicht in unseren Portemonnaies oder unter unseren Kopfkissen liegt und wer nutzt es währenddessen? Während man genüsslich seinen Bio-Latte schlürft, finanziert unser Geld vielleicht gerade ein neues Projekt vom Genfood-Riesen Monsanto. Mit Tomorrow sollen solche Szenarien zukünftig transparenter werden. Tomorrow verbindet zeitgemäßes Banking und nachhaltige Finanzierung. Die Bausteine: nachhaltige Geldanlage, also smarte Investment- und Sparmöglichkeiten mit nachhaltigen Aktienfonds oder sogenannte alternative Investments mit ausschließlich zukunftsfähigen, ökologischen und sozial verantwortlichen Firmen. Mit der Tomorrow Kreditkarte (der Impact Card) kann man nicht nur Geld abheben oder bezahlen, sondern pflanzt nebenbei auch Bäume. Die Erträge fließen in soziale & ökologische Projektarbeit. Das Geld auf eurem Konto wird nachhaltig verwahrt, sprich es fließt kein Cent in Rüstung, Kohlekraft, Gentechnik oder andere gestrige Industrien. Last but not least kann man über die eigene Crowdinvestment-Plattform öko-soziale Projekte entdecken und kann direkt investieren und so quasi Starthilfe für die Firmen von morgen leisten. Hinter Tomorrow stecken übrigens die Gründer Inas Nureldin, Michael Schweikart und Jakob Berndt. Sie finden, der Bankenmarkt sei reif für Veränderung. Auf geht’s!

_____
Tomorrow www.tomorrow.one

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 13. November 2018 | Tags: , , , Keine Kommentare

Schöne Neue Welt

Wie werden wir leben im Jahr 2048? Szenario A: Die politischen Kräfteverhältnisse haben sich zugunsten der Zivilgesellschaft verschoben. Welche Wege und Entscheidungen haben wohl zu diesem Punkt geführt? Ist die Gesellschaft dadurch gerechter und demokratischer als vorher? Szenario B: Der neoliberale Trend hat sich fortgesetzt. Die Konzerne haben ihren Lobbyismus erfolgreich vorangetrieben. Diese beiden Szenarien bestimmen die inhaltliche Auseinandersetzung während der zweitägigen Konferenz ‚Schöne Neue Welt 2048‘, die am 8. und 9. November 2018 im Silent Green Kulturquartier im Wedding stattfindet. Das Forum für Umwelt und Entwicklung spitzt mit diesem Perspektivwechsel die Diskussion um aktuelle gesellschaftliche, umwelt- und entwicklungspolitische Herausforderungen und Trendwenden der kommenden Jahrzehnte auf ziemlich pfiffige Weise zu. Die schöne neue Welt vereint Inszenierung, Kunstinstallation und Schauspiel mit hochwertigem fachlichem Austausch über unterschiedliche Zukunftsutopien und -dystopien. Was wird unseren Alltag in 30 Jahren bestimmen? Prägen globale Katastrophen, Krisen und Konflikte das Leben auf der Erde? Im Rahmen der Konferenz werden acht thematische Schwerpunkte gesetzt und unter den Szenarien A und B dann parallel  skizziert und diskutiert. Tag eins beschäftigt sich mit Bioökonomie und Landwirtschaft, sozialer Ungleichheit, dem Nord-Süd-Verhältnis und der Zukunft Europas. An Tag zwei stehen Digitalisierung, Klima und Energie, Zukunft der Demokratie sowie ländlicher Raum und Urbanisierung im Fokus. Keynotes kommen von Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin (Plan A) und Peter Wahl (Plan B). Dazu gibt es ein hochkarätiges Panel, eine Aufführung der Theatergruppe S.K.E.T., einen Zukunfts-Slam mit Slammern wie Jule Eckert oder Luise Komma Klar und vieles mehr. Moderiert wird die Veranstaltung von Andrea Thilo und, äh, Margaret Thatcher ist auch dabei? Wir verlosen 2×2 Einreisebescheide für die Schöne Neue Welt. Schreibt eine Mail mit dem Betreff ‚WENN FRÜHER IMMER ALLES BESSER WAR, WIRD ES NIE MEHR SO GUT WIE HEUTE‘ an hurra@muxmaeuschenwild.de.
___
Schöne Neue Welt 2048 | Silent Green Kulturquartier Wedding, Gerichtstraße. 35, 13347 Berlin | 08.-09.11.2018 jeweils ganztägig | Programm | Webseite

Kategorien: Erlebnisse | Autor: | Datum: 06. November 2018 | Tags: , , , Keine Kommentare

Bullshit-Bingo!

Fake News, Lügen oder Verschwörungstheorien – der Bullshit lauert überall. Das klingt jetzt zwar sehr ein wenig flapsig, der Begriff hat in diesem Zusammenhang allerdings durchaus seine Berechtigung. Bezeichnet wird damit alles, was falsch, irreführend oder einfach so dahingesagt ist. Vor allem über soziale Netzwerke läuft die virale Bullshit-Verbreitung bekanntlich auf Hochtouren. Doch was macht uns eigentlich so anfällig dafür? Wie kann man sich vor Fake News und Verschwörungstheorien schützen und selbst davor bewahren zum Bullshitter zu werden? In seinem neuen Buch Bullshit-Resistenz geht der Philosoph und Autor Philipp Hübl diesen spannenden Fragen auf den Grund. Er erklärt, wie unkritisches Denken dazu führen kann, dass man für Bullshit so anfällig wird und warum Fakten eine so wichtige Rolle einnehmen. Oder etwa nicht? „Die Verant­wortung für die Wahrheit liegt bei jedem Einzelnen selbst“, sagt der Autor. Der erzielte bereits 2012 mit der Veröffentlichung von ‘Folge dem weißen Kaninchen…in die Welt der Philosophie‘ einen großen Erfolg. Sein aktuelles Werk Bullshit-Resistenz kommt ganz unscheinbar daher, hat es aber in sich. Es ist bei Nicolai Publishing and Intelligence erschienen und sowohl einzeln als auch in einer thematischen Sammelbox mit weiteren Essays erhältlich.
___
Bullshit-Resistenz von Philipp Hübl | Erschienen bei Nicolai Publishing and Intelligence | 20 € | Webseite | Foto: Nicolai Publishing

 

 

Kategorien: Produkte | Autor: | Datum: 06. November 2018 | Tags: , , Keine Kommentare

Shai Hoffmann

Das 2 Minuten-Interview

Shai Hoffmann ist Social Entrepreneur, Speaker, Autor und Aktivist. Und Busfahrer! Mit seinem Bus der Begegnungen tourte und tourt er bald wieder durch Deutschland, um Menschen zusammen und miteinander in den Dialog zu birngen, sie zu inspirieren und zu motivieren, sich füreinander und für eine gerechtere und friedvollere Welt einzusetzen. An der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin doziert er im Rahmen des Themenfeldes ‚Gemeinsam anders Wirtschaften‘ und morgen moderiert er in Frankfurt am Main den Deutschen Integrationspreis. Auf dem Flug dahin würde er vermutlich neben Sarah Wagenknecht und Kevin Kühnert sitzen. Dafür müsste er aber fliegen. Er fährt aber lieber Bus. Und bereitet Hummus mit karamellisierten Pilzen zu. Und schafft die Umsatzsteuer ab. Also zumindest die für Frauen-Hygieneartikel.

Name: Shai Hoffmann
Alter: 36 (whaaaat?!)
Wohnort: Born & raised in Berlin city!
Beruf: Das frage ich mich auch täglich
Schuhgröße: 46 minus 2-3: Na?
Lieblingstageszeit: morgens
Kontakt: www.shaihoffmann.de

Beschreibe den Bus der Begegnungen in drei Worten:
Sinnvoll. Besorgniserregend. Inspirierend.

Mit wem hattest du zuletzt ein inspirierendes Gespräch?
Mit Hayder aus dem Irak, der nun in Pegnitz in Bayern wohnt. Er wünschst sich so sehr ein Leben in Frieden und in einer Demokratie, dass mich sein unbedingter Wille – in Deutschland eine Heimat zu finden und hier anzukommen – sehr berührt und inspiriert hat.

Das größte Problem deiner Generation?
Wir tendieren dazu, alles totzureflektieren, uns selbst zu optimieren und es uns in dem bestehenden ‚System‘ gemütlich zu machen.

Wann beginnt die Zukunft?
Mit jedem neuen Moment des Blinzelns. Sprich: Wir können an jedem Tag, zu jeder Zeit, etwas tun, mit dem wir die Zukunft proaktiv mitgestalten können. Es liegt mit an uns.

Du stehst mit Angela Merkel im Fahrstuhl, worüber sprecht ihr?
Ich würde sie fragen, welcher Moment in ihrer langen Amtszeit als Bundeskanzlerin sie persönlich tief berührt hat. Und ich würde ihr für ihre Lebenszeit danken, die sie Deutschland gewidmet hat. Auch wenn man nicht alle politischen Entscheidungen gut heißen muss: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gebührt Respekt für ihre harte und oft unwegsame Arbeit, für die ich mit ihr nicht tauschen möchte.

Welche Sprache würdest du gern gut beherrschen?
Arabisch, weil ich mich noch intensiver für einen verständnisvolleren Umgang innerhalb unserer Gesellschaft und darüber hinaus einsetzen könnte.

Neben wem würdest du gern auf einem Langstreckenflug sitzen?
Links Kevin Kühnert und rechts Sarah Wagenknecht. Würde gerne mit ihnen über eine linke, zukunftsfähige Sozialdemokratie für Deutschland und Europa sprechen, die sich derzeit leider zerreibt. P.S.: Die Seitenaufteilung ist natürlich rein zufällig gewählt. ;-)

Was ist das Schönste, das dir heute passiert ist?
Ich habe mich heute mit einer Juristin getroffen, die mir aus nächster Nähe Einzelheiten zum NSU-Prozess/-Komplex erzählen konnte. Mich mit solchen Menschen auszutauschen, erachte ich als großes Geschenk.

Worauf bist du wirklich stolz, möchtest damit aber nicht prahlen?
Ich bin stolz darauf, dass ich mir meinen eigenen Beruf geschaffen habe. Selbstbestimmt, vielseitig und sinnvoll. Ein großes Privileg, mit dem auch eine große Verantwortung gegenüber allen Menschen und Lebewesen auf diesem Planeten einhergeht.

Welche Eigenschaften schätzt du an einem Menschen?
Dass Menschen von Geburt an als unschuldige, reine Wesen geboren werden. Hier liegt eine große Chance, wenn wir unser Bildungssystem radikal neu und mutig denken.

Wenn wir dich zuhause besuchen, was würdest du für uns kochen?
Hummus mit gebratenen, karamellisierten Pilzen, Falafel, frischem Salat, serviert mit ofenfrischem, fluffigem Pita-Brot. Na toll, meine Speichelproduktion ist jetzt angeregt…

Was würdest du ändern, wenn du die Macht dazu hättest?
Ich würde eine Finanztransaktions- und Kerosinsteuer einführen, ein bedingungsloses Grundeinkommen erlassen, den Klimawandel priorisiert auf die politische Agenda setzen, Geflüchteten eine Zukunftsperspektive ermöglichen und die Umsatzsteuer von Frauen-Hygieneartikeln vermindern oder gar abschaffen.

Was sollte niemand von dir wissen?
Dass ich gerne lange dusche. Und im sitzen pinkle.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?
Zu welcher Musik ich liebe?!

Das letzte Wort:
Das haben nur wir gemeinsam. Packen wir’s also heute an!

Foto Credit: Peter van Heesen

Kategorien: Leute | Autor: | Datum: 06. November 2018 | Tags: , , , , , , Keine Kommentare